Gelenkprobleme: Flip-Flops schonen Knie

Gummilatschen entlasten die Kniegelenke
Luftige Badelatschen belasten die Kniegelenke weniger als typische Straßenschuhe

Harte und dicke Schuhsohlen sind ungesund für die Kniegelenke. Badelatschen mit flexiblen Sohlen hingegen beugen Arthrose vor

Flip-Flops sind womöglich gesünder für die Knie als herkömmliche Straßenschuhe. Der Grund dafür liegt vor allem in der Beschaffenheit der Sohle, so eine US-Studie. Ist diese nämlich flexibel und biegsam, simuliert sie am ehesten das Laufen barfuß, bei dem sich der Fuß dem Untergrund so anpasst, wie es für die Kniegelenke am günstigsten ist, behaupten die Forscher der der Rush University in Chicago.

"Die meisten Schuhe werden oft nur mit Rücksicht auf die Füße hergestellt. Ein maximaler Tragekomfort steht an erster Stelle, aber die Auswirkungen auf den Rest der Beine sind meist zweitrangig. Dabei führt eine zu hohe Belastung schnell zu Arthrose," erklärt Studienautorin Najia Shakoor.

Die Forscher hatten den Gang von Arthrose-Patienten analysiert. Dabei mussten die Probanden sowohl barfuß, als auch mit vier verschiedenen Schuh-Typen laufen: Hausschuhe mit fester Holz- oder Hartgummisohle, Turnschuhe mit besonderem Tragekomfort für den Fuß, Sneakers und Flip-Flops. Das Ergebnis: Sowohl die Hausschuhe, als auch die Turnschuhe belasteten die Kniegelenke um 15 Prozent mehr als flache Sneakers oder Flip-Flops, so die Forscher.

Aber: Die Füße haben gerade in den luftigen Badelatschen wesentlich weniger Halt und es kommt folglich schneller zu Stürzen, warnt Shakoor. Die Studie ist im Fachmagazin Arthritis Care & Research erschienen.

Sponsored SectionAnzeige