Food-Porn: Food-Porn macht schlank

Food-Porn macht schlank
Hübsch in Szene gesetzte Lebensmittel – auch Food-Porn genannt – sollen die Lust auf Süßes und Ungesundes killen

Bei Heißhunger schnell Instagram checken. Bilder von lecker zubereiteten Speisen sollen nämlich den Appetit zügeln

Schon von der neuen Porno-Diät gehört? Nein, dabei geht es nicht um nackte Haut. Es dreht sich um Food-Porn, also um Fotos von appetitlich angerichteten Mahlzeiten, die immer häufiger in sozialen Medien gepostet werden – und die Ihnen helfen können, überflüssige Kalorien zu sparen.

Eine US-Studie der Brigham Young University in Provo hat nämlich ergeben, dass der Appetit durch Bilder von leckeren Lebensmitteln und Gerichten gedämpft werden kann. Den Forschern zufolge eignet sich herzhaftes Essen dafür besonders gut. Schauen Sie bei Heißhunger also zuerst ins Netz und klicken Sie sich durch Facebook, Instagram & Co. – dann treibt es Sie danach vielleicht nicht sofort zum Tiefkühlfach mit der Fertigpizza, sondern nur zum Obstkorb.

Das gleiche Abnehmprinzip funktioniert übrigens auch mit dem guten alten Kochbuch. Voll porno, oder?

Sponsored SectionAnzeige