Forschung: Was macht Frauen attraktiv?

erotik5
Bei dieser Aussicht pfiff er auf den BMI

Wann eine Frau als anziehend gilt, haben Forscher untersucht – mit verblüffendem Ergebnis: Das richtige Verhältnis zwischen Größe und Gewicht ist wichtiger als eine große Oberweite.

Welche Frauen finden Sie attraktiv? Die meisten glauben, dass eine kurvenreiche Figur für das Auge des Betrachters entscheidend ist. Stimmt nicht, sagen die Forscher und den Briten Martin Tovee: Es kommt viel mehr auf das richtige Verhältnis zwischen Gewicht und Körpergröße an, den Body Mass Index. Wenn das passt, dann bleiben die Augen an einer Frau hängen, egal, welche Kurven sie dabei um den Körper fahren müssen.

Der Wissenschaftler hatte in einer Untersuchung 46 Testkandidaten, Frauen und Männer, das Aussehen von 60 Frauen auf Fotos bewerten lassen. Er wollte herausfinden, ob der BMI oder die Kurven, also das Verhältnis zwischen Taillen- und Hüftumfang, den größeren Einfluss auf die positive Bewertung haben.

Gesundes Aussehen ist wichtig
Entgegen früherer Untersuchungen fand Tovee heraus, dass der BMI den besten Indikator für die weibliche Attraktivität darstellt. Seine Begründung: der Body Mass Index sagt unmittelbar etwas über die Gesundheit einer Frau aus – und damit auch über ihre Fortpflanzungsfähigkeit. Und dass Größe und Gewicht bei der Auswahl einer Partnerin eine große Rolle spielen, liege auf der Hand, so der Forscher.

Frauen, die mit ihrer Oberweite unzufrieden sind, können also aufatmen: Was zählt ist der Gesamteindruck.

Mehr zum Thema:

  • BMI als Fitness-Maß ungenügend?
  • Kennen Sie Ihren BMI?
  • Sponsored SectionAnzeige