Wenn Frauen flirten

0201 Sex Haare
Bei diesem Ausblick vergaß er alle Anweisungen seines Flirttrainers

Es hat noch nie irgendjemand behauptet, dass es einfach wäre mit den Frauen. Zwei neue Studien zeigen jetzt jedoch, dass es mit Ihnen noch wesentlich komplizierter ist, als wir alle bisher angenommen haben.

1. Glauben Sie nicht, was Sie sehen
Eine Untersuchung aus Österreich beweist, dass alle bisher beobachteten, bekannten Flirt-Signale per se erst einmal bedeutungslos sind. Der Ethnologe Karl Grammer stellte fest, dass eine Frau, die einem unbekannten Mann begegnet, zunächst jede Menge klassischer Verhaltensweisen an den Tag legt – vollkommen unabhängig davon, ob er ihr gefällt oder nicht. Dazu ließ Grammer Frauen für einige Zeit in einem Raum mit ihnen völlig unbekannten Männern allein. Anfangs strichen sich alle Frauen aufreizend die Haare zurück, zupften an ihren Kleidern oder plauderten angeregt. Erst nach einigen Minuten zeigten die Versuchsteilnehmerinnen ihre wahren Gefühle – meist Ablehnung oder Desinteresse. Grammer vermutet, dass die Frauen mit diesem Verhalten die Zeit überbrücken wollen, bis sie sich eine Meinung über den Mann gebildet haben.

2. Sehen Sie anders aus, als Sie glauben
Sie sehen gut aus? Haben ein Sixpack und sind braungebrannt? Ein echter Frauentyp? Oje! Eine Befragung an der California State University zeigte, dass sich von attraktiven Männern meist gerade die Frauen angezogen fühlen, die nach einer oberflächlichen, kurzfristigen Affäre suchen. Für eine feste Beziehung zählen eher innere Werte wie Ehrlichkeit, soziale Kompetenz. Und die werden bei attraktiven Personen eher weniger vermutet.

Flirt-Tipp im Video mit Nina Deißler

Keine Angst vorm Flirten!: So sprechen Sie Frauen an
Keine Angst vorm Flirten!: So sprechen Sie Frauen an 12 Bilder

Sponsored SectionAnzeige