Diese Pornos schauen Frauen heimlich

Frauen schauen heimlich Pornos
Sie schaut Pornos? Ja, aber vielleicht andere, als Sie denken. Auf diese Filme stehen Frauen

Frauen lieben Pornofilme. Vorausgesetzt, es handelt sich um Streifen mit Niveau. Welche Sexfilmchen heimlich auf dem Display Ihrer Liebsten flimmern und was Sie von ihren Vorlieben für Ihren Sex lernen können

Haben Sie ein Muster, wenn Sie auf Pornoseiten nach einer schnellen Ablenkung suchen? Scannen Sie beispielsweise nach Rothaarigen oder Latinofrauen, nach Cumshot-Filmchen oder Gruppenorgien? Jeder hat eigene Vorstellungen davon, was ein Sexfilm können muss, um die Lust schnell in Fahrt zu kriegen. Bei Frauen ist das nicht anders als bei Männern. Auch die Damen wissen ganz genau, welche Sexfilme für Kribbeln unterm Höschen sorgen und welche sie total kalt lassen. Wir haben uns umgehört, welche Sexvideos für Hochgefühle sorgen – und die (Achtung, Spoiler!) könnten auch Sie scharf machen!

>>> Das passiert nur im Sexfilm: Die 5 größten Porno-Lügen

Schauen Frauen wirklich alleine Pornos?

Sie ahnen es längst: Natürlich schauen Frauen Pornos. Die Zeiten, in denen sie sich für ihre sexuellen Fantasien vor sich selber schämen mussten, sind lange vorbei. Frauen sind nicht weniger schaulustig als Männer, allerdings gehen sie weniger offen damit um (genießen und schweigen) und erregen sich an anderen Sexszenen als Männer. Schon allein aus Gründen der Neugier surfen Frauen auch mal auf einschlägigen Pornos-Websiten (und löschen anschließend den Browser-Verlauf). Allerdings werden sie dort oft auf den ersten Klick von Videos abgeschreckt, die auf Männer-Fantasien zugeschnitten sind.

Frauen stehen auf Lesben-Pornos
Sinnlicher Sex unter Frauen trifft den weiblichen Porno-Geschmack

Auf welche Pornos stehen Frauen?

Aber welchen Film sucht sich eine Frau aus, wenn sie Lust auf ein bisschen visuellen Spaß hat? Okay, dass sie sich keine Spritzstreifen mit Titeln wie "Black Cock Down" oder "Klinik der Schande" anschaut, versteht sich von selbst. Aber Filme, in denen es heftig zur Sache geht (man denke nur an SM-Spiele in Fifty Shades of Grey) dürfen es auch gern mal sein. Wann also hört für Frauen Erotik auf und wo fängt Schweinkram an? Eine Antwort könnte eine von Pornhub veröffentliche Statistik geben. Der Trend der Suchergebnisse von Nutzerinnen zeigt, dass die Damen am häufigsten mit dem Begriff "Lesben" nach Videos suchen. (Bei Männern führt der Begriff "milf" die Hitliste an). Auf Platz 2 folgt "Scissoring", damit ist eine lesbische Spielart gemeint. Erst auf Platz 3 könnte ein männlicher Darsteller ins Spiel kommen: Hier steht der "Dreier". Aber selbst in dieser Kategorie können die Damen unter sich bleiben. Platz 4 deutet darauf hin, dass es einige Frauen eben doch auch deftig mögen können. Hier steht der "große schwarze Penis" (also doch "Black Cock Down"?). Doch auf diese Suchanfrage folgt  "Lesbe verführt Heterofrau". Sie sehen, Frauen schauen am liebsten anderen Frauen beim Sex zu.

>>> Diese Sexstellungen können Frauen nicht leiden

Eine Darstellerin aus einem Männer-Porno
Ehrlichkeit gewinnt: Frauen stehen auf echte Menschen, nicht auf künstliche Charaktere

Was unterscheidet Pornos für Frauen von Pornos für Männer?

Heißt das also, alle Frauen, die lesbische Sexfilme schauen, sind heimlich homosexuell? Nö! Zwar unterscheidet die Statistik nicht zwischen hetero- und homosexuellen Nutzerinnen, doch es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Damen, die sich auf Pornowebsiten tummeln, lesbisch sind. Der Hang zu Lesben-Pornos muss also etwas mit der Darstellung des Sex zu tun haben. Genau hier liegt nämlich der Unterschied von Pornos für Frauen im Gegensatz zu denen für Männer. Den meisten Männern sind Handlung, Authentizität und Charaktere eines Pornos weniger wichtig als Frauen. Es geht Männern um eine zweckmäßige Darstellung, die schnell zur Sache kommt und nicht um eine Verkünstelung des Akts. Frauen hingegen stehen auf eine emotionale Darstellung, die Handlung soll sich entwickeln. In Lesben-Pornos spielen zärtliche Berührungen, intensive Küsse und ein inniger Geschlechtsakt deswegen eine große Rolle, während das Liebesspiel in Pornos, die dem gängigen Rein-Raus-Klischee entsprechen, wild und unkontrolliert abläuft. Das bedeutet allerdings nicht, dass Frauen nur auf Blümchen-Pornos stehen. Es dürfen durchaus auch Hardcore-Szenen enthalten sein, allerdings gibt es darin keine Schmerzenschreie und weder Frau noch Mann werden erniedrigt. In Sexfilmen, die Frauen gefallen, haben beide Geschlechter die gleichen Rechte – es sei denn, sie steht auf SM.

>>> Ruinieren Pornos Ihr Sexleben? Die 6 größten Porno-Mythen im Check

Hier finden Frauen Pornos
Die Erotik-Angebote für Frauen wachsen. Hier finden Frauen Sexfilme

Wo gibt es stilvolle Pornoangebote für Frauen?

Das Angebot von Pornos für Frauen wächst stetig. Frauen müssen sich nicht mehr durch die gängigen Video-Plattformen klicken, um Filme zu finden, die ihren Ansprüchen entsprechen. Viele beliebte Pornofilme kommen von weiblichen Produzenten. In Erotik-Onlineshops sind solche Produktion, wie zum Beispiel von der schwedischen Regisseurin Erika Lust erhältlich. Wer googelt, findet Plattformen, die sich auf Videos für Frauen konzentrieren. Hier einige beliebte Beispiele:

XConfessions
Die Filme auf der Seite Xconfessions der bereits erwähnten schwedischen Porno-Regisseurin Erika Lust erzählen die Geschichte echter Menschen. Rund 85 Prozent der Darsteller sind weiblich. Kurze Trailer sind gratis. Wer alles sehen will, zahlt eine (nicht ganz preiswerte) Mitgliedschaftsgebühr. 

Ms Naughty
Unter dem Titel "Ms Naughty" versteckt sich eine Menge Material für Frauen. Teilweise kosten die Angebote, andere sind kostenfrei, zum Beispiel hier.

MakeLoveNotPorn.tv
Auf dieser Seite findet man keine aalglatten Berufsdarsteller, sondern die Frau von nebenan. Auch brutalen Analsex oder andere erniedrigende Spielarten sucht man vergebens. In den Filmen auf der Seite von MakeLoveNotPorn.tv wird echte Romantik, Nähe und Intimität vermittelt. Mitglieder laden sich einzelne Filme herunter und erhalten danach eine Rechnung, die Preise variieren.

Ladycheeky
Ladycheeky befriedigt die schnelle Lust. Unzählige Gifs zeigen intensive Momentaufnahmen heißer Sex-Szenen. Das Portal wurde sogar schon mit Porno-Awards ausgezeichnet. Kostenlos.

Joybear
Die britische Produktionsfima Joybear möchte in ihren Filmen realistischen Sex mit gleichberechtigen Partnern zeigen und verzichtet trotzdem nicht auf das gute Aussehen der Darsteller. Es gibt lange Vorspiel-Sequenzen und Handlungen. Die Mitgliedschaft kostet Zirca 17 Euro pro Monat.

Hysterical Literature
Die Website von Hysterical Literature fällt klar in die Kategorie erotische Kunst – die vielen Frauen richtig Lust macht. In den Kurzfilmen lesen die Darstellerinnen einen Textausschnitt aus einem Buch vor, während sie unter der Tischplatte mit Fingerspielen oder einem Vibrator zum Orgasmus gebracht werden. Das Stöhnen, Augenverdrehen und schnelle Atmen der Leserinnen erregt viele Frauen mehr als die direkte Ansicht der Fingerspiele im Intimbereich der Protagonistinnen. Kostenlos.

Sounds of Pleasure
Frauen sind beim Sex, eher als Männer, auch über andere Sinneseindrücke als den Tastsinn in Fahrt zu bringen (Stichwort: Kopfkino). Die Seite SoundsofPleasures beweist das eindrücklich. Hier gibt es nichts zu sehen, dafür einiges zu hören. Es gibt Soundaufnahmen von Menschen beim Sex allein oder mit Partner: zum Beispiel Kuss- und Sauggeräusche, heftiges Stöhnen und Dirty Talk. Den sexy Sound können sich Frauen auf Kopfhörern überall mitnehmen: ins Bett, in die U-Bahn, ins Büro. Kostenlos.

>>> So surfen Sie anonym und sicher auf Porno-Seiten

Sie schauen gemeinsam Sexfilme
Geteilter Voyeurismus: Wie Sie es schaffen, dass sie gemeinsam Pornos schauen

So schaffen Sie es, dass sie mit Ihnen gemeinsam Pornos schaut

Wer gemeinsam, statt alleine, Pornos schaut, kann unter Umständen sogar etwas für die Beziehung tun. Denn Sexfilme inspirieren nicht nur zu neuen sexuellen Abenteuern, sie verraten dem Partner auch, welche Praktiken die oder den Liebsten anmacht. Außerdem verbündet der geteilte Voyeurismus – vorausgesetzt, Sie haben beide Spaß daran. Damit Sie auch mal gemeinsam mit der Partnerin schauen, müssen Sie feinfühlig vorgehen. Fragen Sie sie, was sie von der Vorstellung hält und erklären Sie, dass sie den Film nach ihren Vorstellungen wählen darf. Lässt sie sich darauf ein, ist schon viel gewonnen. Ob die Liebste Scheu hat, zu ihren Vorlieben zu stehen, sehen Sie spätestens bei der Auswahl: Wählt sie einen Film, der dem klassischen Männer-Klischee entspricht, will Sie Ihnen höchstwahrscheinlich nur einen Gefallen tun. Animieren Sie sie, einen Film auszusuchen, den sie sich auch allein ansehen würde. 

>>> Warum Frauen wollen, dass Sie ihnen bei der Selbstbefriedigung zusehen

Das passiert, wenn Sie gemeinsam Frauen-Pornos schauen

Vielleicht haben Sie ja schon selbst mal in einen Film für Frauen reingeschaut. Lassen Sie uns raten: Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit haben Sie irgendwann vorgespult und den Streifen schließlich doch genervt gegen einen Standardporno getauscht. Es dauert nämlich eine gefühlte Ewigkeit bis die Handlung in Frauenpornos handfest wird. Die Filme spielen mit subtilen Berührungen und Andeutungen, untermalt von niveauvoller Musik. Es gibt weniger Geschrei und Gestöhne und kaum Dialoge, Sinnlichkeit steht an erster Stelle. Für einen Porno-Abend zu zweit ist das genau das richtige. Denn schließlich sollen Sie sich nicht nur auf die Filmhandlung, sondern auch auf die Liebste konzentrieren – und die hat Zeit genug, Ihre Erregung langsam in Gang zu bringen. Achtung: Wird in Frauen-Videos losgelegt, geht es auch so richtig zur Sache – und ihre Liebste ist schnell auf 10 der Erregungsskala. Sie werden überrascht sein, wie sehr sich dieses geteilte Video-Abenteuer von Ihren Porno-Alleingängen unterscheidet.

>>> 17 geniale Tricks, ihre Vagina zu verwöhnen

Fazit

Sie brauchen nicht erst herauszufinden, welche Filmchen Ihre Partnerin heimlich schaut. Mögliche Konkurrenz finden Sie dort ohnehin nicht. Die meisten Frauen stehen auf Lesben-Pornos, weil sie das gefühlvolle Liebesspiel anmacht – Stichwort: slow sex. Von dieser Vorliebe können Sie lernen. Sie werden für Ihre Partnerin nämlich zum besseren Liebhaber, wenn Sie sich beim Liebesspiel (noch mehr) Zeit nehmen, auf artistische Sexstellungen verzichten und nach den Bedürfnissen der Partnerin fragen. Wenn Sie nicht damit rausrückt, fragen Sie sie, ob Sie Ihnen beiden einen Erotikfilm aussuchen will – wenn sie ehrlich auswählt, ist es ist die beste Chance zu verstehen, was sie wirklich antörnt.

Sponsored SectionAnzeige