Weibliche Psychologie: Frauen verstehen lernen

Bevor eine Frau Sie ranlässt, checkt sie Sie erst einmal gründlich durch
Versteh einer die Frauen! Bevor sie den Mann nicht ganz genau unter die Lupe genommen haben, geht gar nichts

Sie haben Ihre Traumfrau angesprochen und sie ist nicht geflüchtet? Glückwunsch! Nun müssen sie ihre Aussagen nur noch richtig deuten. So werden Sie zum Frauenversteher

Bevor Sie in ein lockeres Gespräch einsteigen, sollten Sie einiges über die weibliche Psyche wissen, denn: "Männer sind anders – Frauen auch." In allen Lebenslagen.

Wenn Frau "A" sagt, meint sie meist "B", das haben Sie schon oft genug am eigenen Leib erfahren. Also seien Sie auf der Hut. Und damit Sie nicht schon beim ersten Verhör aus der Auswahlliste fliegen, liefern wir Ihnen die richtigen Antworten gleich dazu:

1.Sozial-Check :
Sie fragt: Wie kommt es, dass ein attraktiver Mann wie Du immer noch Single ist?
Sie meint: Was stimmt mit Dir eigentlich nicht?
Antwort: Ich habe in letzter Zeit keine Frau getroffen, die mich nur annähernd so fasziniert hat wie Du.

2.Treue-Check :
Sie fragt: Musst Du eigentlich oft auf Dienstreisen?
Sie meint: Wirst Du mich oft betrügen?
Antwort: Bis jetzt hatte ich leider nie einen Grund, diese Reisen zu delegieren. Aber das scheint sich gerade jetzt zu ändern…

3.Sex-Check :
Sie fragt: Glaubst Du an die große Liebe?
Sie meint: Bist Du nur auf einen One-Night-Stand aus?
Antwort: Bis vorhin habe ich nicht daran geglaubt.

4.Seriositäts-Check :
Sie fragt: Willst Du eigentlich mal Vater werden?
Sie meint: Bist Du bereit, Dich ernsthaft zu binden?
Antwort: Nur, wenn meine Kinder genauso süß lächeln wie Du.

Frauen verstehen - Lektion 1: Richtig reden

Situation: Sie sagt "Es zieht"

Typische Reaktion
Er sagt daraufhin: "Merk ich gar nicht."
Und da haben wir auch schon den Salat. Sie meinte im Grunde: "Mir ist kalt."
Das Missverständnis
Männer suchen nicht automatisch nach einer Bedeutung hinter den Worten einer Frau. Sie versuchen lieber, die Situation objektiv zu bewerten, in diesem Falle also der Frage nachzugehen, ob es wirklich zieht. "Genau das bringt die Frauen dann auf die Palme, denn sie wollen ja eigentlich ihre Befindlichkeit mitteilen", sagt Anne Finne, Paartherapeutin aus Hamburg. Eine Frau sucht keine meteorologische Wahrheit, sondern Anteilnahme.
Die Lösung
Reagieren Sie, wenn Sie herausgefunden haben, was hinter den Worten steckt. Sie könnten das Fenster schließen oder Verständnis signalisieren: "Echt? Oh."

Frauen verstehen - Lektion 2: Richtig zuhören

Situation: Sie redet, redet und redet

Typische Reaktion
Er meint, sich von dem Wortschwall berieseln zu lassen, reicht aus.
Das Missverständnis
Sie fühlt sich nicht ernst genommen und denkt: "Wenn er sich nicht für das interessiert, was ich sage, liebt er mich nicht."
Die Lösung
Wenn es wichtig ist, müssen Sie zuhören. Allerdings haben Sie nach einem stressigen Tag auch das Recht, sich auszuklinken. Dann sollten Sie ihr aber anbieten, in einer Stunde oder am nächsten Abend eine Hör-Stunde einzurichten. Die gestalten Sie so: "Setzen Sie sich einander gegenüber an einen Tisch", rät Anne Finne, "es heißt ja, man braucht ein Gegenüber. Dazu gehört Blickkontakt." Bedenken Sie bei solchen Gesprächen immer, dass Frauen "sprechdenken" können. Nicht jedes Wort ist wichtig, durchs Sprechen gewinnen Frauen aber Klarheit.

Frauen verstehen - Lektion 3: Richtig streiten

Situation: Es fliegen die Fetzen. Total aufgelöst wirft sie Ihnen vor, Sie wären noch leerer als ein hohler Zahn.

Typische Reaktion
Dagegenhalten: "Du kannst ja gehen und dir was Besseres suchen."
Das Missverständnis
Paartherapeutin Finne erläutert: "Männer beherrschen die Regeln der Machtspiele besser. Sie sind durch den Job häufiger gewöhnt, sich zu streiten." In der Partnerschaft sollte man verletzende Formeln meiden.
Die Lösung
Seien Sie weise. Nehmen Sie dem Disput die Härte, indem Sie bedenken:

  • Jeder hat Recht. Überzeugen Sie mit Argumenten, und nicht mit Polemik-Attacken. Verwenden Sie Ich-Botschaften statt Du-Beschuldigungen.
  • Die Worte "nie" und "immer" sind grundsätzlich tabu.
  • Vermeiden Sie autoritäre Gesten, etwa den erhobenen Zeigefinger.
  • Fragen Sie bei Kritik nach, bevor Sie vorschnell zurückschießen. Das nimmt ihr den Wind aus den Segeln.
  • Geben Sie Ihrer Partnerin Recht, wenn es angebracht ist. Sie verlieren damit nichts, bieten jedoch eine Plattform, auf der Ihre Freundin später auf Sie zugehen kann.
  • Verletzende Kritik ist tabu, wie: "Du blamierst mich mit deiner Dummheit." Das Gleiche gilt auch für Schuldzuweisungen.
  • Wenn Sie einen Kompromiss gefunden haben, treffen Sie eine verbindliche Vereinbarung, die Sie auch einhalten.
  • Wenn ein Streit zu heftig wird, dann kann man ihn auch mal abbrechen und vertagen.

Frauen verstehen - Lektion 4: Richtig versöhnen

Situation: Sie schmollt nach einem Streit zwischen Ihnen

Typische Reaktion
Er zieht sich zurück, macht die Sache mit sich ab und denkt, sie würde das auch tun. Dann wartet er auf bessere Zeiten.
Das Missverständnis
Der männliche Rückzug hinterlässt bei Frauen Groll. Sie sind vor allem emotional verunsichert und denken, er wird sie wohl nicht mehr wertschätzen.
Die Lösung
Ein kleiner Zettel mit "Tut mir Leid" kann die Situation auflockern: Auch wenn es Männern schwer fällt, sich Fehler einzugestehen, sollten sie sich einen Ruck geben und auf die Partnerin zugehen. Vor allem dann, wenn Ihre Freundin sich ins Beleidigtsein hineinsteigert. Helfen Sie ihr von dem destruktiven Trip herunter. Fragen Sie, was sie so verletzt hat – und entschuldigen Sie sich deutlich dafür.

Richtig gut kommen kleine Versöhnungsrituale: Geschenke, Komplimente oder besondere Dienstleistungen. Das bringt die nötige Bestätigung, ins Lot zu kommen. Sätze wie "Ich liebe dich", "Ich brauche dich", "Du bist schön" kann sie jetzt nicht oft genug hören.

Seite 15 von 22

Sponsored SectionAnzeige