Anzeige

Ab auf die Laufstrecke: Schuhe schnüren und los geht's, Männer!

Mit den Schuhen von New Balance sind Sie bereit für die Laufstrecke
Mit New Balance findet jeder Läufer seinen Schuh

Konditionsbooster, Fettburner und für jeden geeignet: Laufen ist einfach ein geniales Training. Dafür brauchen Sie nur eine Strecke, Motivation und den passenden Laufschuh. Wir verraten, worauf Laufeinsteiger und Fortgeschrittene achten sollten

Lauf, Forrest, lauf! Ganz klar einer der besten Ratschläge der Filmgeschichte. Denn der Laufsport ist nicht nur eine der besten Möglichkeiten, in Form zu kommen und zu bleiben. Laufen benötigt nur wenig Ausrüstung und lässt sich überall und bei fast jedem Wetter ausüben. Laufeinsteiger wie Fortgeschrittene kommen voll auf ihre Kosten: beim lockeren Joggen mit Freunden, beim schweißtreibenden Tempotraining oder bei der Königsdisziplin Marathon. Wichtig ist vor allem eins: der richtige Laufschuh für Ihr Vorhaben, damit Sie das Maximum an Erfolg und Spaß aus Ihrem Lauftraining herausholen.

Deswegen haben wir für Sie Tipps für Laufanfänger und Strecken-Profis zusammengestellt, inklusive Laufschuh-Empfehlung. Damit gelingt Ihnen Kilometer 1 garantiert oder Sie laufen Ihren nächsten Kilometer mit neuer Bestzeit.

Starten Sie am besten noch heute!

Es gibt viele Gründe, mit dem Laufen anzufangen – für generelle Sportanfänger wie für Kraftsportler, die nach Abwechslung suchen. Wir haben ein paar Motivationshilfen inklusive Schuhempfehlung für Sie zusammengestellt, um Sie von der Couch auf die Laufstrecke zu befördern:

Weg mit den Pfunden

Laufen ist für Untrainierte der einfachste und effektivste Weg, dauerhaft ungewünschte Pfunde zu verlieren. Außerdem reduziert es das Risiko von Diabetes, da es den Blutzuckerspiegel und auch Streß senkt. Laufen stärkt außerdem nicht nur Ihre Beinmuskulatur, sondern verbessert die Leistungsfähigkeit aller Muskeln, da der Sauerstofftransport durch den gesamten Organismus insgesamt erleichtert wird.

Gelungener Start

Stecken Sie sich nicht direkt vor Ihrer ersten Laufeinheit hohe Ziele – das kann schnell zu Frust führen, wenn Resultate sich nicht wie erwartet einstellen. Gehen Sie die Sache langsam an. Finden Sie auf Ihren ersten Kilometern Ihr Tempo und loten Sie Ihr Fitnesslevel aus. Wenn Sie sich unbedingt ein Ziel setzen wollen: Minuten statt Kilometer. Nehmen Sie sich am besten eine Zeit vor, in der Sie laufen wollen, statt einer fixen Entfernung, zum Beispiel 30 Minuten oder 1 Stunde. Und bevor Sie einen Lauf abbrechen, weil Ihnen die Puste ausgeht: Wechseln Sie zwischen Lauf- und Gehphasen.

Bonus für Pumper

Für Kraftsportler ist das Kardiotraining auf der Laufstrecke eine praktische Ergänzung zum Workout mit schweren Gewichten. Mit regelmäßigen Laufeinheiten optimieren Sie die eigenen Stoffwechselprozesse, zum Beispiel die Fetttverbrennung. Denn beim Laufen werden hauptsächlich rote Muskelzellen beansprucht, die ihre Energie aus den Fettreserven des Körpers ziehen. Da freut sich das Sixpack!

Der 1080 ist ideal für Anfänger auf festem Untergrund
Der Fresh Foam 1080 ist ideal für festen Untergrund

Bequemer Einsteigerschuh

Laufanfänger sollten einen bequemen und stabilen Schuh tragen, damit sie sich an die neue Belastung gewöhnen können. Ein fester Untergrund wie Asphalt oder Waldboden ist ideal für Einsteiger, um sich voll aufs Laufen konzentrieren zu können – ohne Angst vorm Umknicken. Der Fresh Foam 1080 v7 von New Balance eignet sich ideal für Anfänger: Mit seiner Fresh Foam-Zwischensohle bietet er maximale Dämpfung bei jedem Schritt. Die sechseckigen Kammern in der Zwischensohle absorbieren die Energie beim Aufsetzen und geben diese beim Abrollen wieder ab für einen zusätzlichen Antrieb. Der stabile Fersenbereich sorgt für sicheren Halt und der geräumige Zehenbereich lässt genug Platz für natürlichere Bewegungen. Das atmungsaktive und nahtfreie Obermaterial ist sehr bequem und lässt frische Luft an den Fuß.

Mehr Tempo für Fortgeschrittene

Sie kennen die Laufstrecken Ihrer Stadt wie Ihre Hosentasche? Für Sie ist Laufen kein Mittel zum Zweck, um fit zu werden – Sie sind es schon. Sie laufen gegen sich selbst und die Zeit. Mit unseren Tipps für Strecken-Veteranen holen Sie noch mehr aus Ihren Beinen und Lungenflügel heraus, damit Sie beim nächsten Wettkampf eine neue persönliche Bestzeit verbuchen.

Schnell, langsam

Tempoläufe sind ideal, um das eigene Lauftempo zu steigern. Denn mit den Intervalleinheiten steigern Sie Ihre maximale Sauerstoff-Aufnahmekapazität – so wird Ihre gesamte Energiegewinnung effizienter. Dabei sollten die Intervalle im Wettkampftempo absolviert werden, um das beste Trainingsergebnis zu erzielen. Optimal ist ein Puls zwischen 85 bis 95 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Laufen Sie zum Beispiel auf einer Laufbahn 5- bis 10-mal 400 Meter im Wettkampftempo und 400 Meter im langsamen Trab im Wechsel. Oder Sie machen bei Ihrer nächsten Laufrunde 4 bis 8 Minuten Tempo und machen danach 2 Minuten Pause, das Ganze 3- bis 5-mal wiederholen.

Körper stärken

Läufer profitieren von regelmäßigem Krafttraining. Das Ziel sind hier keine Muskelberge, sondern vor allem ein fitter Rumpf und Verletzungsvorbeugung. Vor allem eine stabile Körpermitte hilft, die Haltung und Laufleistung zu verbessern. Übungen wie das Taschenmesser oder der Russian Twist – mit oder ohne Zusatzgewicht – stärken den Bewegungsapparat rund um Rumpf und Hüfte. Starke Bauch- und Hüftmuskeln sorgen für kräftige Schritte und ein besseres Beschleunigungsvermögen.

Stil verbessern

Ein verbesserter Laufstil kann ein höheres Tempo ermöglichen. Vermeiden Sie auf jeden Fall Gleichförmigkeit: Wechseln Sie das Tempo, aber auch das Terrain und Streckenprofil. Und laufen Sie auch mal ohne Schuhe: Beim Barfußlaufen, am besten auf gepflegtem Rasen, wird die gesamte Fuß- und Unterschenkelmuskulatur auf natürliche Weise trainiert. Das bringt einen längeren Schritt, einen besseren Laufstil und schleift ein paar Sekunden von der Stoppuhr.

Gerade mal 249 Gramm wiegt der Zante v3

Laufschuh für Tempomacher

Den superleichten New Balance Fresh Foam Zante v3 spüren Sie als Läufer kaum am Fuß. Gerade einmal 249 Gramm bringt der Laufschuh von New Balance auf die Waage. Fortgeschrittene Läufer fühlen sich im Zante v3 pudelwohl. Der Schuh ist im Vorfußbereich sehr flexibel und „federt" beim Abrollen ab. Das macht ihn gerade für hohe Geschwindigkeiten, zum Beispiel beim schnellen Intervalltraining, zum idealen Schuh. Auch bei Wettkämpfen auf Asphalt bietet sich der New Balance-Laufschuh für erfahrene Läufer an, zum Beispiel beim städtischen Marathon. Außerdem bieten das Mesh-Material und die nahtlosen Applikationen selbst bei dynamischen Bewegungen hohen Komfort und eine geschmeidige Passform.

>>> Laufschuhe für jedes Niveau bei New Balance <<<