Minus 34 Kilo: Freundin weg, ran an den Speck

Nils hat 34 Kilo abgenommen
Nils (43; 1,75 m) speckte von 115 auf 81 Kilo ab

Unser Leser war schwer – schwer verliebt. Nachdem die Liebe gegangen war, blieben ihm nur die Pfunde. Sein 4-Punkte-Plan half

Nils’ Beziehung hielt 3 Jahre, am Ende hatte er 35 Kilo mehr auf den Rippen. „Ich habe den Sport vernachlässigt, mich zudem schlecht ernährt“, so der 43-Jährige. „Unter der Woche habe ich spät und auch reichlich gegessen. An den Wochenenden gab es dann nicht selten Familienfeiern mit deftiger Kost und Alkohol.“
1. Wo stehe ich? Ergebnis: Die Waage zeigte bei einer Körpergröße von 1,75 Meter stattliche 115 Kilogramm an, und der sonst so sportliche Nils konnte kaum mehr seine Schnürsenkel zubinden. „Ich fühlte mich mies und wollte endlich wieder fit werden. Zudem arbeitete ich zu viel, hatte kaum Zeit für mich“, sagt er.
2. Wo will ich hin? Also peilte er sein Idealgewicht von 80 Kilo an, schuf sich Freiräume, um Sport zu machen und sich gesünder zu ernähren. Von da an lief er morgens 4-mal pro Woche 6 bis 10 Kilometer, trainierte zusätzlich 3-mal die Woche im Fitness-Center. „Zunächst  ging ich für eine Stunde auf den Stepper. Dann setzte ich das Workout mit Kurzhanteln fort:  60 bis 90 Minuten, immer 3 Sätze mit jeweils 8 bis 10 Wiederholungen bei 80 Prozent Maximalkraft – das ist ideal für den Muskelaufbau“, erklärt Nils, der sein Sportprogramm nach wie vor konsequent und mit Freude durchzieht.
3. Wie halte ich mein Level? Zusätzlich veränderte der Hamburger seine Ernährung: „Ich esse bis heute nach dem Low-Carb-Prinzip, verzichte also weitgehend auf Kohlenhydrate, wie sie in ­Süßigkeiten, Kartoffeln, Nudeln und Reis stecken. Dann schwankt der Blutzuckerspiegel nicht so stark, und ich bleibe länger satt.“ Zum Frühstück gibt’s bei ihm ein Müsli mit magerem Quark oder einen Eiweiß-Shake. „Mittags und abends futtere ich 100 Gramm Fleisch oder Fisch und 300 Gramm Gemüse.“
4. Was kommt als Nächstes? Damit beim Sport keine Langeweile aufkommt, ergänzt Nils sein Training durch Übungen aus dem Kampfsport Mixed Martial Arts (MMA) und geht zudem regelmäßig zum Ninjutsu. Nils: „Bei dieser Kampfkunst der Ninja geht es vor allem um Disziplin, Durchhaltevermögen und Integrität. Und die habe ich mittlerweile. Ich bin fit wie ein 20-Jähriger und habe ein gutes Maß zwischen Arbeit und Leben gefunden.“

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige