Schaumbad-Fragen: Fünf Badewannen-Phänomene geklärt

Plansch-Phänomene
Keine Angst: Ein heißes Bad macht nicht unfruchtbar ... jedenfalls nicht sofort

Wieso drückt in der Badewanne die Blase? Warum schrumpelt die Haut? Wir klären Kuriositäten rund ums Baden

  • Warmer Regen
    Wieso muss man aufs Klo, kaum dass man in der Badewanne sitzt?
    Schuld ist der Gauer-Henry-Reflex: Beim Baden ziehen sich die Blutgefäße zusammen. Das lenkt Blut zum Rumpf und regt Dehnungsrezeptoren im Vorhof des Herzens an, ein Überdruck
    entsteht. Um ihn zu kompensieren, wird Harndrang ausgelöst.
  • Dürreperiode
    Warum schrumpelt die Haut in der Badewanne?
    Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, Haut nehme Wasser auf, gibt sie es ab. Das funktioniert nur über Handflächen und Fußsohlen, weil da keine Haare wachsen, die den Vorgang verhindern könnten.
  • Heisse Luft
    Macht ein heißes Bad wirklich unfruchtbar?
    "Nein, um Spermien zu schädigen, müssten Sie ein bis zwei Stunden lang bei konstant 55 bis 60 Grad Celsius im Wasser liegen", sagt Dr. Christian Leiber, Urologe am Universitätsklinikum in Freiburg.
  • Starker Fön
    Ist ein Fön, der ins Wasser fällt, das Ende?
    Alles, was am Netz hängt, kann gefährlich werden. Besser, Sie haben einen Fehlerstrom-Schutzschalter. Der misst den ans Gerät abgegebenen und zurückfließenden Strom. Bei einer Differenz wird der Stromkreis sofort unterbrochen (um 30 Euro, www.elektrikshop.de).
  • Trübe Aussicht
    Wie sauber ist man danach eigentlich?
    Ein Versuch des Bayrischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit lässt erahnen: Erst musste ein geduschter, dann ein ungeduschter Proband in die Badewanne. Die Wasseranalyse zeigte: Die Ungeduschte belastete die Brühe 60-mal stärker mit Keimen als der Saubermann. Also, besser nicht nacheinander in die Badewanne gehen.

Erfahren Sie hier, wie Sie Wasser sparen können. Lesen Sie auch unsere Tipps für ein perfektes Bad. Sie mögen Wasserspiele in der Badewanne ? Probieren Sie diese mal aus!

Sponsored SectionAnzeige