Männersport: Fußball kurbelt Testosteron an

Fußball kurbelt Testosteron an
Testosteron satt! Wenn Männer Fußball gucken, machen ihre Hormone eine La-Ola-Welle nach der anderen

Doppelpass, Flanke, Testosteroooon! Wer mit seinem Fußballclub mitfiebert, bringt seinen Hormonspiegel auf Hochtouren

Wer ein Fußballspiel seines Lieblingsclubs vor dem Fernseher verfolgt, hat offenbar einen erhöhten Testosteronspiegel. Wissenschaftler der Universitäten Valencia und Amsterdam hatten für eine Studie 50 Fußballfans untersucht, während diese das WM-Finale zwischen Spanien und den Niederlanden 2010 verfolgten.

Fazit der Forscher: Unabhängig von Alter und Geschlecht, stieg bei allen Probanden der Testosterongehalt im Blut. Der Ausgang der Partie spielte dabei allerdings keine Rolle. Sprich: Obwohl die Spanier siegten, blieb die Hormonkonzentration konstant.

Außerdem beobachteten die Mediziner vor allem bei jungen, männlichen Fußballfans, dass auch deren Cortisolhaushalt in die Höhe schoss. Das Stresshormon wird immer dann ausgeschüttet, wenn wir uns in Alarmbereitschaft befinden oder unser Selbsterhaltungstrieb geweckt wird. Die Erklärung der Forscher: Für viele Männer bedeutet die Niederlage ihres Lieblingsclubs so etwas wie ein persönlicher Gesichtsverlust. Und das wiederum kurbelt die Cortisol-Produktion an.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige