Spanferkel, Kaninchen & Co: Ganze Tiere grillen

Immer nur Steak? Grillen Sie doch mal ein Kaninchen
Immer nur Steak? Probieren Sie es doch mal mit einem Kaninchen, Lamm oder Spanferkel auf dem Grill

Würstchen und Nackensteaks kann jeder grillen. Aber mit einem ganzen Spanferkel am Spieß oder gegrilltem Kaninchen werden Sie zum BBQ-Star

Sie träumen davon, knusprige Kaninchen und saftige Ferkel über heißer Glut zu drehen? Doch wenn Sie am Wochenende Ihren Grill anschmeißen, dann liegen wieder nur Nackensteaks und Würstchen auf dem Rost. Jetzt ist ein für alle Mal Schluss mit dem Minimalismus auf dem Grill! Mit diesen Rezepten für ganze Tiere, gehen Ihre Fleischträume sicher in Erfüllung. Wir verraten Ihnen, wie Milchlamm, Kaninchen, Hummer, Spanferkel und Stubenküken auf dem Grill perfekt gelingen.

1. Rezept: Kaninchen grillen – so geht‘s

Zutaten für gegrilltes Kaninchen (4 Personen)

  • 1 Kaninchen (1 bis 1,5 kg)
  • 5 Thymianzweige
  • 1 l Weißwein
  • 0,25 l helle Sojasoße
  • 1 EL zerstoßene Pfefferkörner
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz, Olivenöl

Zubereitung: Ausgenommenes Kaninchen mit Thymianzweigen in ein längliches Gefäß legen. Weißwein und Sojasoße mit zerstoßenem Pfeffer kräftig würzen. Aufkochen und über Kaninchen gießen. Abgedeckt in der Marinade einen Tag stehen lassen. Vor dem Grillen herausnehmen und trocken tupfen. Auf Spieß stecken, mit Salz, Pfeffer würzen, mit Olivenöl bestreichen.

>>> So grillen Sie das perfekte Rinderfilet

Grill-Tools: direkter oder indirekter Grill, Spieß, Einfachgabeln, Grillhandschuh, Fleisch-Thermometer
Garzeit: gut 1 Stunde
Kerntemperatur: 77 Grad

Unser Tipp: Zum gegrillten Kaninchen schmecken Weine in allen Farbnuancen, Bier oder auch Cocktails. Sehr Ungeduldige können das Kaninchen auch vierteilen und direkt auf den Rost legen

2. Rezept: Ganzes Lamm am Spieß grillen

Zutaten für ein Lamm vom Grill (etwa 15 Personen):

  • 1 Milchlamm (10 bis 12 kg, vom Metzger vorbereitet)
  • 6 bis 8 Knoblauchzehen, zu Paste zermahlen
  • 2 l Olivenöl
  • 5 EL Meersalz
  • 2 EL Pfeffer (Mühle)
  • 5 EL Rosenpaprikapulver
  • 2 EL frische Rosmarinnadeln

Zubereitung: Lamm von außen und innen gründlich waschen, trocken tupfen. Aus 1,5 Litern Öl, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Gewürzen Marinade herstellen, Lamm bestreichen. Eine Stunde mit der Marinade ruhen lassen, dann der Länge nach aufspießen, mit zwei Einfachgabeln festklemmen. Beim Grillen ständig drehen, gelegentlich mit Öl bestreichen.

Grill-Tools: direkter Grill, Spieß, Einfachgabeln, Handschuh, Fleisch-Thermometer
Garzeit: 4 bis 5 Stunden
Kerntemperatur: 71 Grad

>>> Die besten Kerntemperaturen für Ihr Fleisch auf einen Blick

Unser Tipp: Lamm beim türkischen Metzger bestellen (beste Fleischqualität). Milchlämmer sind mindestens acht Wochen, höchstens sechs Monate alt. Da sie noch kein Grünfutter gefressen haben, ist ihr Fleisch hell und sehr zart. Falls Sie kein Milchlamm bekommen, wählen Sie ein Standard-Lamm (sechs bis zwölf Monate alt). Es erfordert entsprechend mehr Marinade und längere Garzeit. Als Beilagen eignen sich Bauernsalat und Fladenbrot.

3. Rezept: Ganzes Spanferkel am Spieß grillen

Zutaten für ein Spanferkel vom Rost (etwa 12 Personen)

  • 1 Spanferkel (zirka 8 kg, vom Metzger vorbereitet)
  • Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Dunkelbier

Zubereitung: Ferkel außen und innen mit Olivenöl bepinseln und reichlich mit Salz und Pfeffer würzen. Damit das Fett gut ablaufen kann, wird die Schwarte überall mit einer Spicknadel eingestochen. Während des Grillens ständig drehen und immer wieder mit Dunkelbier bepinseln.

Grill-Tools: direkter oder indirekter Grill, Spicknadel, Spieß, Einfachgabeln, Grillhandschuh, Fleisch-Thermometer
Garzeit: 4 Stunden
Kerntemperatur: 71 Grad

Unser Tipp: Das Ferkel sollte nicht zu jung sein, weil das Fleisch sonst noch zu wenig Charakter hat. Besonders raffiniert schmeckt das gegrillte Spanferkel mit dieser Füllung: 200 g Schweineleber, 3 300 g durchgezogener Bauchspeck, 2 Knoblauchzehen, 1 EL frischer Thymian, 50 g geriebener Parmesan, gut 1 TL Salz, frisch gemahlener Pfeffer. Zubereitung: Leber, Speck und Knoblauch durch Fleischwolf drehen. Mit Parmesan, Thymian, Salz und Pfeffer vermengen. Ferkel mit Masse nur halb füllen, da sich die Füllung beim Grillen ausdehnt. Zunähen und aufspießen.

>>> 50 leckere Grillrezepte für Ihr BBQ

4. Rezept: Stubenküken richtig grillen

Zutaten für ganze Stubenküken vom Grill (4 Personen)

  • 4 ganze Stubenküken (Hühnchen zwischen 300 - 600 g)
  • 10 g Ingwer (frisch, zerkleinert)
  • 2 TL Salz
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 1/2 TL gemahlener Koriander
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • 2 Knoblauchzehen (fein gewürfelt)
  • 2 bis 3 EL Olivenöl, etwas Honig

Zubereitung: Stubenküken waschen und trockentupfen. Zutaten – bis auf den Honig – zu einer Paste verarbeiten (mit oder ohne Mörser), Küken innen und außen damit einreiben. Marinade etwa eine Stunde einwirken lassen. Dann Küken der Länge nach auf Spieß stecken, unter ständigem Drehen über Holzkohle grillen. Zum Ende von allen Seiten dünn mit Honig bestreichen, weitere fünf Minuten brutzeln lassen.

Grill-Tools: direkter oder indirekter Grill, Spieß, Einfach- oder Doppelgabeln, Grillhandschuh, Fleisch-Thermometer
Garzeit: zirka 1 Stunde
Kerntemperatur: 82 Grad

Unser Tipp: Zum Stubenküken gibt es gekochte oder gebratene Nudeln mit frischem Koriandergrün. Das Rezept funktioniert auch mit Hähnchen. Beachten Sie bei größerem Federvieh die entsprechend längere Garzeit, die Kerntemperatur bleibt gleich. Geflügel sollte immer frisch riechen, sorgfältig gerupft sein und eine unverletzte Haut haben – denn nur so ist es von guter Qualität.

5. Rezept: Hummer vom Grill – so gelingt’s

Rezept für gegrillten Hummer (4 Personen)

  • 4 lebende Hummer (je 600 g)
  • Salz
  • Prise Cayennepfeffer
  • ein wenig flüssige Butter

Zubereitung: Die Hummer einzeln in kochendes Salzwasser werfen, zwei Minuten kochen. In kaltem Wasser abschrecken. Mit einem großen Messer der Länge nach spalten, Darm entfernen. Hummerfleisch mit Salz und Cayennepfeffer leicht würzen, danach mit flüssiger Butter bestreichen. Mit der Fleischseite zur Hitzequelle auf den Rost legen und bei schwacher Hitze etwa zehn Minuten grillen. Vor dem Servieren die Scheren aufbrechen, damit Ihre Gäste leichter an das Fleisch herankommen.

>>> So gelingt Ihnen jeder Fisch auf dem Grill

Grill-Tools: direkter oder indirekter Grill, Grillzange
Garzeit: 8 bis 12 Minuten

Unser Tipp: Die Hummer sollten vor dem Verzehr noch leben, weil sich das eiweißhaltige Fleisch nach dem Tod schnell zersetzt. Besonders lecker zu Hummer: Aioli (Knoblauch-Mayonnaise) und frisches Baguette.

Seite 19 von 21

Sponsored SectionAnzeige