Gehirnforschung: Gedächtnisprobleme bereits mit 30

Schon mit Ende 20 wird das Denken schwieriger
Ab 37 nimmt die Gedächtnis-Leistung deutlich ab

Schon mit Ende 20 wird das Denken schwieriger. Ältere Gehirne wissen zwar mehr, arbeiten aber langsamer

Nur junge Menschen sind offenbar Schnelldenker. Denn bereits ab einem Alter von 27 Jahren verringert sich die Denkgeschwindigkeit, so eine amerikanische Studie. Zusätzlich leide auch das abstrakte Denkvermögen. Ab 37 nimmt die Leistung dann deutlich ab, behaupten die Forscher der Universität von Virginia im Fachmagazin "Neurology of Aging".

Die Wissenschaftler untersuchten die kognitiven Fähigkeiten von über 2000 Freiwilligen anhand von Gedächtnistests und Rätselaufgaben. Ergebnis: Im Alter von 22 schnitten die Teilnehmer am besten ab. Mit 27 hingegen arbeite das Gehirn bereits langsamer. Aber: Andere Fähigkeiten wie Wortschatz und Allgemeinwissen verbesserten sich mit zunehmendem Alter, erklärt Studienleiter Timothy Salthouse. Allerdings kann die Entwicklung bei einzelnen Personen sehr unterschiedlich verlaufen, schränken die Forscher ein.

Sponsored SectionAnzeige