Filmtipp "Side Effects": Gefährliche Nebenwirkung: Mord

Mit "Side Effects" legt Steven Soderbergh einen meisterhaften Thriller über das zwielichtige Geschäft mit Psychopharmaka vor. Wir informieren über Risiken und Nebenwirkungen

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Nebenwirkungen der Medikamente, die Sie schlucken? Das sollten Sie aber. In Side Effects ersticht eine Frau, die regelmäßig Antidepressiva nimmt, ihren Mann. Da sie sich an nichts erinnern kann, wird vermutet, dass die Pillen gefährliche Nebenwirkungen haben. Wer trägt jetzt die Schuld? Die Frau? Der Pharmakonzern? Oder der Arzt, der das Medikament verschrieben hat? Regisseur Steven Soderbergh vermischt in seinem neuen Film geschickt unterschiedliche Genres, wie Psycho-Horror, Gerichtsdrama und Wirtschafts-Krimi. Ergebnis: ein hochspannender Thriller im Hitchcock-Stil mit vielen überraschenden Wendungen.

Emily (Rooney Mara) leidet an schweren Depressionen
Emily (Rooney Mara) leidet an schweren Depressionen

Darum geht’s in Side Effects: Emily (Rooney Mara) leidet an schweren Depressionen, seitdem ihr Mann Martin (Channing Tatum) wegen Insiderhandels im Gefängnis sitzt. Auch als dieser freikommt, ändert sich nichts an ihren Stimmungsschwankungen. Emily bekommt die gängigen Antidepressiva verschrieben, die allerdings nicht wirklich helfen, sie begeht sogar einen Selbstmordversuch. Ihr Psychiater Dr. Banks (Jude Law) lässt die labile Frau in ein Testprogramm aufnehmen, bei dem die Nebenwirkungen einer neuen Wunderpille erforscht werden sollen. Folge: Emily fängt an schlafzuwandeln, kurz darauf hat sie ihren Mann ermordet. Obwohl Banks in die Kritik gerät, setzt er sich dafür ein, dass Emily für schuldunfähig erklärt wird.

Psychiater Dr. Banks (Jude Law, links) versucht seinen Ruf als Arzt zu retten
Psychiater Dr. Banks (Jude Law) erkundigt sich bei einer Kollegin (Catherine Zeta-Jones) über frühere Behandlungen seiner Patientin Emily

Zwielichtige Welt der Psychopharmaka
Soderberghs Depressions-Krimi taucht tief in die zwielichtige Welt der Psychopharmaka ein, welche zumindest in den USA wie Kopfschmerztabletten eingenommen werden. Dabei stellt der Film spannende Fragen: Wie zurechnungsfähig ist man unter Tabletteneinfluss? Und könnten Verbrecher dieses Wissen missbrauchen?  Bei der Beantwortung dieser Fragen verliert nicht nur Jude Law als Dr. Banks schnell den Überblick. Denn Side Effects schlägt inhaltlich viele Haken, möglicherweise den ein oder anderen zu viel, um glaubwürdig zu bleiben. Der Spannung tut dies aber keinen Abbruch. Plus: Der Thriller überzeugt auch schauspielerisch und handwerklich. Soderbergh inszeniert elegant mit großartigen Bildern, macht vieles anders als seine Hollywood-Kollegen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Regisseur seine Ankündigung, Side Effects werde sein letzter Kinofilm sein, nicht wahrmacht. Es wäre schade drum.

Fazit:Side Effects ist ein meisterhafter Thriller mit  einer sehr angenehmen Nebenwirkung auf dem Beipackzettel: erstklassiger Nervenkitzel.

Side Effects (USA 2013)
Regie: Steven Soderbergh
Drehbuch: Scott Z. Burns
Darsteller: Rooney Mara, Channing Tatum, Jude Law, Catherine Zeta-Jones
Länge: 106 Minuten
Start: 25. April 2013

Seite 27 von 42

Sponsored SectionAnzeige