Nahrungsergänzung: Gefahr durch Pillen aus dem Netz

Gefahr durch Pillen aus dem Netz
Vorsicht bei Pillen und Pülverchen aus dem Internet. Die vermeintlichen Wundermittel ausländischer Hersteller machen nicht selten krank

Falsche Versprechen: Vermeintliche Wundermittel aus dem Ausland machen nicht nur NICHT schlank, schön, fit und potent – sie sind zum Teil sogar lebensgefährlich

Ausländische "Wundermittel" aus dem Internet sind hochgradig gefährlich. Wie eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nun ergab, stecken in jedem dritten Produkt zum Teil lebensgefährliche und nicht zugelassene Wirkstoffe. Untersuchungen im Labor zeigten, dass die Substanzen der teuren Schlankheitspillen, Liebestees oder Power-Pulver mituntern Blutdruck und Herzfrequenz in die Höhe schießen lassen, zum Kollaps oder bei Überdosierung sogar zum Tod führen können.

Weitere Mängel: Gütesiegel auf den Verpackungen waren schlichtweg gefälscht, es fehlten deutschsprachige Packungsbeilagen oder bestimmte Wirkstoffe waren gar nicht erst aufgeführt. Anbieter würden ganz gezielt den Online-Handel nutzen, um die verbotenen Substanzen auf den deutschen Markt zu bringen, wie die Verbraucherzentrale mitteilt. Es stellte sich nämlich heraus, dass rund die Hälfte der Produkte aus Deutschland zugestellt wurden, obwohl der Firmensitz im Ausland gemeldet war.

Für ihre Untersuchung analysierten die Experten der Verbraucherzentrale 78 Produkte aus den Kategorien Anti-Aging, Gewichtsreduktion, Potenz- und Libido-Steigerung sowie Fitnesszuwachs. Nähere Infos finden sich im Überblick der 25 gefährlichsten Mittel und in der Checkliste für den Online-Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln.

Früchte vs. Pille: Das Vitamin-C-Duell

VItamin C in Lebensmitteln oder als Tablette: Welche Quelle macht das Rennen?

Früchte vs. Pille: Das Vitamin-C-Duell
Früchte vs. Pille: Das Vitamin-C-Duell

Sponsored SectionAnzeige