Brust oder Keule: Geflügel richtig grillen

Setzen Sie bei Geflügel auf gute Qualität
Hähnchenfleisch ist zart und liefert viel Eiweiß

Sie finden, weißes Fleisch schmeckt fad? Von wegen! Es kommt nur darauf an, wie man es zubereitet: Wir verraten Ihnen, wie Sie Geflügel optimal grillen

Warum sollte man Geflügel grillen, wenn man Steaks haben kann?
Das Tolle an Geflügel ist seine Vielseitigkeit. Ob Filet, Keule oder halber Hahn, direkt vom Grill, im Sandwich oder Salat – mit ein paar Kräutern, den passenden Soßen und Beilagen ist Hühnchen- oder Putenfleisch allemal spannender als die gewohnte Grillwurst oder das fettige Nackensteak. Vorteil des Federviehs: Es macht alles mit – von der Paella über den Geflügelburger bis zum indischen Curry. Einzige Voraussetzung für vollen Geschmack ist Qualität: Für ein paar Euro mehr bekommen Sie saftiges, schmackhaftes Fleisch statt zäher Fasern. Und: Wenn der Vogel auf dem Grill liegt, gehen Sie schonend damit um! Also, Brust oder Keule nicht zu heiß anbraten, sondern am besten bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze sanft durchgaren – dann werden Sie Ihr Steak sicher nicht vermissen.

Wie lässt sich Hähnchenfleisch geschmacklich aufpeppen?
Der Mix macht's – in diesem Fall die Kombination aus (kräftigen) Gewürzen und passenden Beilagen. Wir sind einmal um die Welt gereist und haben Ideen mitgebracht, mit welchen Dreingaben Sie Ihr Hähnchen zum Knüller machen.

LandGewürzeSoßeBeilagen
Spanienscharfes PaprikapulverTomatensoßeGrillkartoffeln
ItalienRosmarin, Knoblauch und ZitronePestogegrillte Tomaten
IndienCurrypulverMango-Chutneygedünsteter Spinat
MexikoChilipulverGuacamoleschwarze Bohnen
GriechenlandOregano, Knoblauch und OlivenölTsatsikiwarmes Pita-Brot
ArgentinienKreuzkümmelChimichurrigegrillter Spargel
USABarbeque-GewürzMango-Salsagegrillte Zucchini
Die Keule ist der Star auf dem Grill

Sollte man für Flügel, Brust  und Keule unterschiedliche Zubereitungsarten anwenden?
Ja, denn Hühner sind nun mal nicht aus einem Guss. Die vielen leckeren Teile haben ganz unterschiedliche Bedürfnisse.

1) Flügel: Die Flügel sind das perfekte Fingerfood. Gegrillt oder im Backofen gebacken sind sie weit fettärmer als aus der Fritteuse.

  • Mit der direkten Grillmethode (heißt: über der heißesten Stelle des Grills ohne Deckel) bei mittelhoher Hitze garen.
  • Nährwerte mit Haut 223 Kalorien, 18,6 g Protein, 16 g Fett

2) Brust: Die Brust besteht vor allem aus dem sehr mageren Filet. Zubereitungstipp: Rosmarinzweige und Knoblauch unter die Haut schieben. Mit Knochen – indirekt grillen (also mit geschlossenem Deckel):

  • bei mittlerer Hitze; ohne Haut und Knochen: ohne
  • Deckel bei mittlerer Hitze grillen, aber eher am Rand des Rosts
  • Nährwerte mit Haut 173 Kalorien, 21,2 g Protein, 9,3 g Fett
  • Nährwerte ohne Haut 129 Kalorien, 18,8 g Protein, 2,7 g Fett

3) Schenkel/Keule: Die Keule ist der Star auf dem Grill. Zubereitungstipp: Vor dem Grillen mit Öl, Salz und Paprikapulver marinieren. Direkt grillen am Rand des Grills oder

  • indirekt bei mittlerer Hitze
  • Nährwerte mit Haut 219 Kalorien, 16,4 g Protein, 16,8 g Fett
  • Nährwerte ohne Haut 119 Kalorien, 19,5 g Protein, 4,4 g Fett

(Nährwertangaben pro 100g)

Ist Brustfleisch wirklich so viel magerer als Keule?
Es kommt vor allem darauf an, ob Sie die Haut mitessen, denn an der sitzt bei Geflügel das Fettgewebe. Das reine Muskelfleisch dagegen ist sehr mager – auch in der Keule. Damit Sie einmal sehen, wie groß die Unterschiede sind, hier die ultimative Gegenüberstellung. Entscheiden Sie selbst, ob Sie der schlanken Linie treu bleiben oder mal ein Auge zudrücken.

 Hähnchenschenkel
MIT Haut (100g)
Hähnchenbrust
OHNE Haut (100g)
Kalorien173 kcal99 kcal
Fett11 g0,7 g
Eiweiß18,2 g23,9 g

Warum schrumpft mein Hähnchenfilet auf dem Grill?
Weil es von schlechter Qualität ist. Stammt Ihr Huhn aus Massentierhaltung, hat es viel mehr Wasser im Gewebe – Tiere, die systematisch eingepfercht werden, können sich nämlich kaum bewegen. Und das schmeckt man: Das Fleisch zieht sich beim Grillen zusammen, wird zäh und schmeckt nach nichts. Damit Ihnen das nicht wieder passiert: Augen auf beim Hühnerkauf! Achten Sie auf festes Fleisch mit einer rosa Farbe und machen Sie einen großen Bogen um blasses Hähnchenfleisch mit schwammiger Konsistenz.

Kann man auch ein ganzes Huhn auf den Grill legen?
Sie können theoretisch auch einen Truthahn grillen, das dauert nur ein bisschen länger. Außerdem brauchen Sie einen Grill mit Deckel, damit sich die Hitze gleichmäßig verteilt und Sie den Vogel bei möglichst niedriger Temperatur grillen können. Rechnen Sie beim Huhn mit einer Garzeit von 45 bis 60 Minuten. Aber denken Sie an die Marinade, die macht das Fleisch saftig und aromatisch.

Kann man ein Huhn auch auf einer Bierdose garen?
Klingt verrückt, geht aber wirklich. Und zwar so: Huhn 1 Stunde vorher in Knoblauch, Kreuzkümmel, Chili und Limette marinieren. Eine Bierdose zur Hälfte leeren, den Gockel mit den Füßen nach unten auf die Dose setzen und auf den vorgeheizten Grill stellen. Deckel zu, rund 45 Minuten warten. Fertig ist das saftige Bierhuhn! (Siehe auch Rezept weiter hinten in diesem Kapitel.)

Seite 26 von 28

Sponsored SectionAnzeige