Analsyse: Geheimer Vaterschaftstest

Frage: Ich habe zwei Söhne, der eine sieht mir ähnlich, der andere nicht. Deshalb würde ich gern eine Vaterschaftsanalyse machen lassen, ohne daß meine Frau es merkt. Geht das?
M. B., Wolfsburg
Vater und Sohn
Durch einen DNA-Speicheltest kann die Vaterschaft relativ leicht festgestellt werden

Unsere Antwort:

Durch einen DNA-Speicheltest kann die Vaterschaft relativ leicht festgestellt werden. Dafür wird mit einem sterilen Wattestäbchen einfach ein Abstrich von der Innenseite der Wange genommen und die Ergebnisse von Vater und Kind verglichen (Sie können ja so tun, als ob es ein Lolli sei ...). "Auch wenn die Mutter nicht mitgetestet wird, liegt die Trefferquote für eine richtige Aussage noch bei 99,95 Prozent", sagt Dr. Kirsten Thelen vom I.D. Labor für DNA-Analysen in Wiesbaden. Denn die DNA, also die Erbinformation des Kindes, ist genau zur Hälfte aus väterlichen und mütterlichen Erbmerkmalen zusammengesetzt. Das Test-Set kommt per Post (Bestellung über das Internet: www.ID-Labor.de). Das Ergebnis der 700 Mark teuren Untersuchung erfährt man nach zirka einer Woche. Ähnlich sicher ist ein Vaterschaftstest in der Gerichtsmedizin. "Dabei werden Blutmerkmale bestimmt; ohne Zustimmung der Mutter würde allerdings kein Mediziner einem Kind Blut abnehmen – denn er würde sich damit sogar strafbar machen", warnt Dr. Thelen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige