Denkleistung: Gehirntraining mit geballter Faust

Gehirntraining mit geballter Faust
Wer seine Linke zur Faust ballt, soll damit die rechte Gehirnhälfte aktivieren und umgekehrt

Nur ballen, nicht zuschlagen! Wer beim Lernen eine Faust macht, soll seine Gehirnhälften auf Trab halten

Eigentlich müsste der Wortschatz von Boxern riesig sein. Warum? An der Montclair State University in New Jersey wollen US-Forscher herausgefunden haben, dass Sie sich Wörter besser merken, wenn Sie beim Lernen die rechte Faust ballen. Das nämlich soll die linke Gehirnhälfte aktivieren, in der wir neue Informationen abspeichern. Mit geballter Linker aktivieren Sie hingegen die rechte Hirnhälfte – dies erleichtert der Studie zufolge den Zugang zu den Informationen aus dem Kurzzeitgedächtnis. Auch wenn Verarbeitung und Speicherung unterschiedlich lokalisiert sind, ist die linke ohne die rechte Hälfte nicht viel wert – und umgekehrt.

Sponsored SectionAnzeige