Dämpfen & Blanchieren: Gemüse - gar nicht langweilig

Gemüse sollte man dämpfen, nicht kochen
Sollen viele Vitamine erhalten bleiben, essen Sie Gemüse am besten roh oder dämpfen es

Gemüse kann zum Highlight eines Gerichts werden - wenn man weiß, wie man es lecker zubereitet

Gemüse braten und blanchieren: Aus langweilig wird lecker
Ob Sie es nun süß, sauer, bitter oder scharf mögen: Gemüse wie Brokkoli, Zucchini, Weißkohl oder Chicorée bringt Abwechslung auf Ihren Teller. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten und die Variationsmöglichkeiten bei der Zubereitung sind um ein Vielfaches größer, als viele Männer annehmen.

Um seine geschmacklichen Eigenschaften hervorzuheben, kann das Gemüse auf diverse Arten gegart werden. Doch Vorsicht, es droht Nährstoffverlust! "Beim Kochen gehen leicht wasserlösliche Vitamine verloren", so Henze. Kurzes Garen mit wenig Wasser ist schonender als ein langes, heißes Wasserbad. Besonders zu empfehlen ist Blanchieren: Gemüse in kochendes Wasser geben, gleich hinterher im Eisbad abschrecken. Das funktioniert mit jedem Gemüse, nur sind die Garzeiten unterschiedlich lang (30 Sekunden bis 5 Minuten).

Empfindliches Blattgemüse, etwa Spinat, müssen Sie nach dem Blanchieren nur noch würzen. Möhren oder Brokkoli braten Sie anschließend noch kurz an. Geschmack, Farbe und Vitamine bleiben auf die Weise weitestgehend erhalten. Darüber hinaus eignet sich blanchiertes Gemüse gut zum Einfrieren.
Anbraten ist überhaupt eine leckere und einfache Methode des Garens. Henze: "Dabei entstehen Röstaromen, die dem Gemüse ein spezielles Aroma verleihen." Größere Stücke am besten würfeln oder in Streifen schneiden, 2 Minuten lang anbraten und hinterher bei niedriger Temperatur durchgaren. Sie wollen eine megaleckere Gemüsepfanne zubereiten? Dann haben wir einen speziellen Tipp für Sie: Braten Sie harte Gemüsesorten zuerst an und fügen Sie die weicheren erst später hinzu.

Grünzeug dünsten und dämpfen
Dünsten ist das Zubereiten von Gemüse mit wenig Flüssigkeit und viel Dampf. Diese Methode erfordert nur wenig oder gar kein Fett. Sie ist kalorienarm und zu empfehlen, wenn Sie abnehmen wollen. Wählen Sie dafür einen Topf oder eine Pfanne mit großem Volumen, damit sich das Gemüse nicht stapelt. Dann 1 bis 2 Esslöffel Brühe, Wein oder Wasser dazugeben, mit Deckel garen. Kurze Garzeiten sorgen auch beim Dünsten dafür, dass Vitamine zu einem großen Teil erhalten bleiben.

Der geringste Nährstoffverlust überhaupt entsteht beim Dämpfen. Dafür etwas Wasser im Topf erhitzen, das Gemüse in einem Sieb übers Wasser hängen und im Dampf garen. Bei der Methode haben selbst wasserlösliche Vitamine kaum eine Chance zu entkommen.

Seite 22 von 31

Sponsored SectionAnzeige