Sommer: Gepflegte Füße für die Sandalensaison

Im Sommer brauchen die Füße eine Extraportion Pflege
Cremes und Salben sind die beste Vorsorge für gepflegte Füße

Mit diesen Tipps können sich Ihre Füße barfuß, in Flipfops und in Sandalen sehen lassen

Der Sommer hat seine guten und seine schlechten Seiten. Die gute: Fußschweiß hat weniger Chancen, denn dank Flip Flops und Latschen kommt viel frische Luft an die Füße. Die schlechte Seite: Leider werden in Sandalen alle unschönen Stellen sichtbar – Blasen, Schwielen, Hühneraugen. Mit diesen kleinen Tricks verschwinden diese ratzfatz.

  • Trockene, verhärtete oder rissige Haut: Hier helfen Feuchtigkeitscremes speziell für die Füße oder Melkfett. Einmal täglich eincremen.
  • Hornhaut: Mit einer Hornhautreibe, besser einem Bimsstein sanft abreiben, danach eincremen.
  • Blasen: Pflaster drauf! Spezielle Blasenpflaster nehmen durch die (Gel-)Polsterung den Druck. Die Haut auf keinen Fall abschneiden. Aufstechen birgt die Gefahr, dass sich die Blase entzündet.
  • Fußpilz: Füße immer gut waschen und abtrocknen – besonders in den Zwischenräumen, dort ist die Gefahr für Fußpilz am höchsten. Danach mit speziellen Fußpilz-Salben eincremen. Hausmittel wie ein Apfelessig-Fußbad oder eine "Salbe" aus Backpulver mit lauwarmem Wasser vermengt auf die betroffenen Stellen soll Wunder wirken.
  • Hühneraugen: Diese fiesen Druckstellen lassen sich mit geeigneten Tinkturen, Pflastern oder speziellen Hühneraugen-Stiften bekämpfen. Nicht immer dieselben Schuhe tragen, so wird der Druck verteilt und Hühneraugen entstehen seltener.

Bei kleineren Verletzungen müssen Sie nicht immer gleich zur Apotheke – hier finden Sie Erste Hilfe aus der Speisekammer. Wir sagen Ihnen außerdem, welche Risiken der Sommer birgt, und wie Sie bei Hitze richtig trinken.

Sponsored SectionAnzeige