Video-Umfrage: Geschenktipps für den Muttertag

Umfrage des Monats: Was lieben Sie an Ihrer Mutter?
Video-Umfrage des Monats: Was ist so toll an Ihrer Mutti – und was nervt?

Am 8. Mai ist Muttertag 2016. Eine gute Gelegenheit für Lob – und etwas Kritik. Wir haben auf der Straße nachgefragt. Plus: Unsere Geschenktipps gegen ein schlechtes Gewissen

Nicht vergessen: Am 8. Mai 2016 ist Muttertag, der Tag des schlechten Gewissens. Weil man zu spät daran denkt (wenn überhaupt) oder beim Geschenk ins Fettnäpfchen tritt. Kann Ihnen mit unseren Tipps dieses Jahr nicht passieren.

Blumen: Fleurop erspart Ihnen den Besuch. Das funktioniert sogar mehrere Jahre hintereinander, wenn man die Blumenfarbe variiert.

Musik: Zärtlichkeit kommt immer gut – und wenn's nur digital ist, zum Beispiel als CD der Kuschel-Helden aller Mütter. Wenn sie im digitalen Heute angekommen, gerne auch als MP3-Album. Aber Vorsicht, geht wirklich nur bei Online-Muttis, die beispielsweise ein iPad oder etwas vergleichbares besitzen. In alphabetischer Reihenfolge: Carpendale, Iglesias, Jones, Whittaker.

Eintrittskarten: Immer zwei schenken – allein gehen ältere Damen nur zum Gynäkologen. Damit Sie nicht dran glauben müssen, gleich vereinbaren, wen sie mitnimmt (vorher Absprache!).

Gutschein: "Einmal abwaschen" – das bringt Imagepunkte, der Einlösefaktor ist gleich null. Denn im letzten Moment reißt Mutti Ihnen garantiert den Lappen aus der Hand. Auch gut: bügeln, kochen oder Fenster putzen.

Ideelles: Die schönsten Geschenke sind nicht zu kaufen: 1. Produzieren Sie Enkel. 2. Sagen Sie, dass sie besser kocht als Ihre Freundin. 3. Schwören Sie, dass laut neuesten Insider-Informationen Richard Chamberlain doch nicht auf Männer steht.

Sponsored SectionAnzeige