Krisen-Management: Gestresste Männer trinken mehr Alkohol

Männer greifen bei Stress schneller zum Alkohol
Männer lenken sich von Konflikten häufiger mit Alkohol ab als Frauen

Frauen kommen bei Stress ins Grübeln, Männer dagegen greifen eher zur Flasche

Männer, die einer psychischen Belastung ausgesetzt sind, entwickeln häufiger ein Verlangen nach Alkohol als Frauen in der gleichen Situation. Das fanden Wissenschaftler von der Yale Universität jetzt in einer Studie heraus.

Die Studien-Teilnehmer wurden mit belastenden Erzählungen konfrontiert. Die Frauen unter den Teilnehmern berichteten anschließend von Traurigkeit, Angst und einem Gefühl der Anspannung. Bei den Männern dagegen korrelierte die durch einen erhöhten Blutdruck nachgewiesene Anspannung mit einem gesteigerten Verlangen nach Alkohol.

"Frauen fokussieren sich eher auf negative Gefühle in belastenden Umständen", sagt Tara Chaplin, Leiterin der Studie, "Männer hingegen lenken sich eher von den negativen Gefühlen ab, versuchen nicht über diese Emotionen nachzudenken."

Eine Ursache dafür könnte sein, so die Wissenschaftlerin, dass in unserer Gesellschaft Emotionalität, vor allem Traurigkeit und Angst, bei Frauen viel mehr akzeptiert werde als bei Männern.

Sponsored SectionAnzeige