Krankheits-Schutz: Gesunde Darmflora schützt vor Krankheiten

Gesunde Darmflora schützt vor Krankheiten – eine gestörte Darmflora macht krank
Eine Antibiotikagabe bringt die Darmflora aus dem Gleichgewicht und es können sich auch schlechte Bakterien ansiedeln und Krankheiten begünstigen

Antibiotika löschen alles Leben in Ihrem Darm und vernichten dabei auch die gesunden Darmbakterien. Die Folge: Die Darmflora ist gestört und Sie sind angreifbarer für Krankheiten wie Reizdarm, Rheuma und sogar Krebs

Ist die Darmflora erst geschädigt – zum Beispiel durch die gabe von Antibiotika, die Ihre Darmflora platt macht – droht weitere Gefahr. „Ärzte vermuten, dass viele Erkrankungen durch eine gestörte Bakterienbesiedlung ausgelöst werden, zum Beispiel Diabetes, Reizdarm, Al- lergien, Rheuma und Krebs“, sagt Proktologe Dr. Stefan Hillejan aus Hannover. Eine Studie der New York University zeigte, dass sich im Darm von Rheuma-Patienten im Schnitt 38 Prozent Bakterien der Familie Prevotella nachweisen lassen. Bei Gesunden sind es nur 4 Prozent. Nicht nur Medikamente spielen bei der Darmbesiedlung eine wichtige Rolle, sondern auch die Ernährung. Senken Sie daher den Kohlenhydrat-Anteil an Ihrer Nahrung zugunsten von Eiweiß  und Fetten – so verdrängen Sie Prevotella-Bakterien langfristig. Ideal: Kohlenhydrat- und Eiweiß-Anteile von 20 bis 30 Prozent, ein Fett-Anteil von 40 bis 60 Prozent.

Seite 4 von 13

Sponsored SectionAnzeige