Kaffee, Orangen & Co.: Gesunde Lebensmittel für die Leber

Kaffee tut Ihrer Leber gut
Zwei Tassen Kaffee pro Tag senken das Leberkrebs-Risiko um bis zu 43 Prozent

Zu viel Alkohol getrunken in letzter Zeit? Dann probieren Sie es doch mal mit einem Organ-Tuning und tun Sie Ihrer Leber mit diesen 6 Lebensmitteln etwas Gutes.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört, neben viel Bewegung, auch eine ausgewogene Ernährung. Mit den folgenden Tipps schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn über diese Lebensmittel freut sich zum einen Ihre Leber und auch Ihre Gesundheit kommt auf ihre Kosten. Denn diese Lebensmittel unterstützen die Leber sowohl bei der Entgiftung, als auch bei der Vorbeugung von deren möglichen Erkrankungen.

MORGENS UND MITTAGS: KAFFEE
Wie viel? 2 oder mehr Tassen täglich
Was bringt’s? Gehen Sie zur Krebsvorsorge in Ihr Lieblingscafé! Wer 2 Tassen Kaffee am Tag trinkt, senkt sein Risiko, an Leberkrebs zu erkranken, um 43 Prozent. So lautet das Fazit einer Untersuchung am Karolinska Institut im schwedischen Solna. Der Wissenschaftler Arthur Klatsky vom Kaiser Permanente Medical Care Program in Oakland, Kalifornien, fand noch Erstaunlicheres heraus: 4 bis 5 Tassen pro Tag senken das Risiko alkoholbedingter Leberzirrhose sogar um 80 Prozent. Der Kaffee, so die Studie, senke Enzymwerte, die als Indikatoren für Leberdefekte dienen. Professor Thimme bestätigt die positive Wirkung auf die Leberwerte: "Patienten mit chronischen Lebererkrankungen sollte nicht mehr vom Kaffeetrinken abgeraten werden."

ZUM FRÜHSTÜCK: ORANGE
Wie viel? 1 Orange täglich
Was bringt’s? "Studien zeigen eine gewisse Wirkung von Vitamin C bei Fettleber-Hepatitis", sagt Thimme. Das Vitamin C spielt auch sonst eine wichtige Rolle bei Stoffwechsel- und Entgiftungsprozessen. Zum Schutz vor Zellschädigung taugt es allemal. Langen Sie zu!

AB UND ZU: ARTISCHOCKE
Wie viel? 1 Salat pro Woche
Was bringt’s? Sie kurbeln den Durchsatz der Leber an und helfen somit, fettiges Essen schneller abzubauen sowie Schadstoffe flotter aus dem Körper zu spülen. Vorsicht ist allerdings bei Artischocken-Präparaten geboten: Wer Probleme mit Leber oder Galle hat, sollte sie nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt nehmen!

ZUR BROTZEIT: MÖHRE UND ROTE BEETE
Wie viel? 1 Möhre und 1 Rote Bete täglich
Was bringt’s? Der Naturfarbstoff Beta-Carotin eliminiert schädliche freie Radikale in Ihrem Körper und wirkt außerdem antibakteriell. Möglichst gekocht und mit Fett zusammen essen! So kann Ihr Körper am meisten Beta-Carotin aus dem Gemüse aufnehmen. Roh bringt’s nur halb so viel.

AM ABEND: ROTWEIN
Wie viel? 1 Glas täglich
Was bringt’s? Kann Alkohol wirklich gesund für die Leber sein? Ja. Das entsprechende Wundermittel im Rotwein heißt Resveratrol. Dieser Inhaltsstoff kommt zwar auch in anderen Pflanzen vor, in roten Trauben ist die Konzentration jedoch besonders hoch. Resveratrol wirkt in hohem Maße entzündungshemmend und verhindert die Bildung von Krebszellen. "Zwar lässt Rotwein den Speck an Ihrer Leber nicht verschwinden, in Maßen getrunken, kann er jedoch die gesundheitlichen Folgen von Übergewicht mindern", sagt Experte Professor Thimme. Und selbst der sonst verteufelte Alkohol darin macht Sie fitter: Die Blutgefäße erweitern sich, Ihr Blutdruck sinkt und Sie beugen Herzerkrankungen vor.

Unser Health Guide und unser Check-up-Manual geben Ihnen Wartungsanleitungen für alle weiteren Organe Ihres Körpers. Das Naturmedizin Special verrät Ihnen, wie Sie Ihrem Körper auf gesunde Weise Gutes tun können.

Seite 2 von 10

Sponsored SectionAnzeige