Burger, Pizza & Co : Fast Food schnell & einfach selbst gemacht

Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika
1 / 43 | Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika

Rezept: Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika

Die Menge an roter Paprika aus diesem Rezept deckt stolze 300 Prozent Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs ab. Perfekt, um auch die hartnäckigsten Viren zu bekämpfen.

Zutaten für4 Portion(en)

    Für den Pizzateig:

    • 50 ml Milch
    • 15 g Hefe
    • 200 g Mehl
    • 1 TL Kräutersalz
    • 1/2 TL Butter

    Für Soße und Belag:

    • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
    • 3 mittelgroße(s) Paprika (rot)
    • 4 EL Olivenöl
    • 2 Zehen Knoblauch
    • 250 g Kirschtomate(n)
    • 1 TL Zucker
    • 300 g Mozzarella
    • 2 mittelgroße(s) Chorizo
    • 10 Blätter Basilikum

    Zubereitung Diavolo-Pizza mit Chorizo und Paprika

    • Für den Pizzateig:
    1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
    2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
    3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
    4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz auf einem mit Butter eingefetteten Blech ausrollen.
    • Für die Soße:
    1. Die Zwiebel in Ringe schneiden, 1 Paprika entkernen und vierteln.
    2. Das Olivenöl zunächst in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, Knoblauch hinein­pressen, Kirschtomaten und Zucker hin­zufügen. Schließlich alles gut verrühren. In den Ofen stellen und etwa 30 Minuten garen, bis die Tomaten weich und gebräunt sind.
    3. Tomaten-Paprika-Masse aus dem Ofen nehmen und mit dem Pürierstab zu einer glatten Soße verarbeiten. Diese auf dem Pizzaboden verteilen.
    • Für den Belag:
    1. Die rest­lichen Paprikaschoten ebenfalls entkernen und vierteln, Mozzarella sowie Chorizo-Würstchen in dünne Scheibchen schneiden und den Boden damit be­legen.
    2. Die Pizza un­gefähr 15 bis 20 Minuten backen und vor dem Servieren mit den Basilikumblättern bestreuen.
    • Kalorien (kcal)587
    • Eiweiß31g
    • Kohlenhydrate27g
    • Fett36g
    Bauch-weg-Burger mit Hähnchen und Ananas
    2 / 43 | Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

    Rezept: Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

    Dank seiner knusprigen Hähnchenbrust und der frischen Ananas bietet dieser Cheeseburger viel Geschmack, aber verhältnismäßig wenig Kalorien. Die perfekte Kombination also, um ganz schnell abzunehmen

    Zutaten für4 Portion(en)

    • 4 Hähnchenbrust (Filets a 100 Gramm)
    • 150 ml Teriyaki-Sauce
    • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
    • 1 Schote Chili
    • 4 Scheiben Emmentaler
    • 4 Scheiben Ananas
    • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen

    Zubereitung Bauch-weg-Burger mit Hähnchen

    1. In einem Gefrierbeutel die Hähnchenbrust in Teriyaki-Soße einlegen und mindestens 20 Minuten (aber höchstens 12 Stunden) kalt stellen. Zwiebel und Chili in schmale Ringe schneiden.
    2. Hähnchen aus dem Gefrierbeutel nehmen, 4 bis 5 Minuten bei starker Hitze grillen. Wenden und sofort je 1 Scheibe Käse auf jedes Filet legen. Grillen, bis der Käse schmilzt und das Huhn gar ist.
    3. Die Brötchen aufschneiden und die Hälften auf dem Grillrost leicht anbräunen. Ananas 3 Minuten von jeder Seite grillen. Dann die Brötchen mit Hühnchen, Zwiebeln, Chili und Ananas belegen.
    • Kalorien (kcal)456
    • Eiweiß39g
    • Kohlenhydrate58g
    • Fett13g
    Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen
    3 / 43 | Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen

    Rezept: Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen

    Der Star der Herbst-Saison in Pizzaform – lecker! Außerdem: Pinienkerne enthalten Pinolensäure, ein höchst effektiver Appetitzügler. Sie genießen also, ohne sich zu überfuttern – das spart Energie!

    Zutaten für4 Portion(en)

      Für den Pizzateig:

      • 50 ml Milch
      • 15 g Hefe
      • 250 g Mehl
      • 1 TL Kräutersalz
      • 1/2 TL Butter

      Für den Belag:

      • 2 TL Olivenöl
      • 2 mittelgroße(s) rote Zwiebeln
      • 2 mittelgroße(s) Kürbis(se) (Butternut)
      • 300 g Feta
      • 4 EL Pinienkerne
      • 2 Zweige Rosmarin

      Zubereitung Kürbispizza mit Feta und Pinienkernen

      • Für den Pizzateig:
      1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
      2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
      3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
      4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz ausrollen.
      • Für den Belag:
      1. Öl in einem kleinen Topf erhitzen, Zwiebeln vierteln und abgedeckt etwa 5 Minuten leicht glasig dünsten.
      2. Kürbisse schälen, raspeln und auf dem Pizzaboden verteilen. Feta mit den Fingern grob darüber zerkrümeln, Zwiebeln und Pinienkerne dazugeben. Zum Schluss den Rosmarin fein hacken und über der Pizza verteilen. Das Ganze 15 bis 20 Minuten backen.

       

       

      • Kalorien (kcal)504
      • Eiweiß21g
      • Kohlenhydrate29g
      • Fett33g
      Lachs-Pita mit Zitrusdip
      4 / 43 | Lachs-Pita mit Zitrusdip

      Rezept: Lachs-Pita mit Zitrusdip

      Pitas sind echt praktisch: Einfach einschneiden, nach Belieben füllen und verputzen. So einfach kann “kochen” sein

      Zutaten für6 Portion(en)

      • 1/2 mittelgroße(s) Orange(n)
      • 1/2 mittelgroße(s) Limette(n)
      • 1 TL Honig
      • 125 g Naturjoghurt
      • 500 g Lachs
      • 2,5 cm Ingwer
      • 2 Zehen Knoblauch
      • 1 EL Sesamöl
      • 2 EL Sojasauce
      • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
      • Salz
      • Pfeffer
      • 1/2 Bund Koriander
      • 80 g Paniermehl

      Zubereitung Lachs-Pita mit Zitrusdip

      1. Orange und Limette auspressen, mit Honig und Joghurt vermischen und dann beiseitestellen.
      2. Lachs waschen, trocken tupfen, die Hälfte grob hacken und in die Küchenmaschine geben. Ingwer und Knoblauch schälen, klein hacken und dazugeben. Mit Sesamöl, Sojasoße, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer sämigen Masse pürieren.
      3. Korianderblätter fein hacken. Die andere Hälfte des Fischs klein hacken, mit Paniermehl und Koriander in die Küchenmaschine zur sämigen Masse geben und kurz mixen, bis alles verbunden ist. 6 Frikadellen formen und mit Öl einreiben.
      4. In der Pfanne oder auf dem Grill von beiden Seiten rund 4 Minuten braten. Pitabrote rösten, mit Salat, Zitrusdip und Frikadellen füllen und genießen.

       

      • Kalorien (kcal)418
      • Eiweiß25g
      • Kohlenhydrate47g
      • Fett14g
      Rindfleisch-Kresse-Baguette
      5 / 43 | Rindfleisch-Kresse-Baguette

      Rezept: Rindfleisch-Kresse-Baguette

      Vitamin B12 und Eisen aus dem Rindfleisch sind wichtig für die Produktion roter Blutkörperchen und den Sauerstofftransport im Körper – damit ist Ihr Körper optimal für die nächste Trainingseinheit vorbereitet

      Zutaten für1 Portion(en)

      • 1/4 mittelgroße(s) Baguette (oder 1 Baguette-Brötchen)
      • 1 EL Senf
      • 3-4 Scheiben Tomate(n)
      • 1 Handvoll Brunnenkresse
      • 100 g Rinderfilet (dünn)
      • 1 EL Olivenöl

      Zubereitung Rindfleisch-Kresse-Baguette

      1. Dünnes Rindersteak mit Zwiebeln in Olivenöl anbraten.
      2. Alles auf ein Stück Baguette legen, mit Brunnenkresse, Tomaten, Senf ergänzen. Deckel drauf.
      Tunfisch-Wrap
      6 / 43 | Thunfisch-Oliven-Wraps mit Jogurt-Kräuter-Dressing

      Rezept: Thunfisch-Oliven-Wraps mit Jogurt-Kräuter-Dressing

      In der Kantine gibt es wieder nur aufgewärmte Reste von gestern? Dann nehmen Sie sich vor der Arbeit 10 Minuten Zeit und rollen sich diesen Office-Wrap! Die Kollegen werden sich die Finger danach lecken – garantiert!

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 2 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Fertigprodukt)
      • 2 Blätter (nach Wahl)
      • 100 g Salatgurke(n)
      • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
      • 40 g Thunfisch im eigenen Saft (aus der Dose)
      • 8 schwarze Oliven (entkernt)
      • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
      • 2 EL Naturjogurt
      • Salz
      • Pfeffer

      Zubereitung Thunfisch-Oliven-Wraps mit Jogurt-Kräuter-Dressing

      1. Salat waschen abtropfen lassen. Gurke in Scheiben schneiden, diese wiederum halbieren. Tomate achteln oder würfeln. Zwiebel hacken.
      2. Oliven halbieren oder ganz lassen – nach Belieben. Tunfisch abtropfen lassen.
      3. Wraps mit Wasser befeuchten, bei 150 Grad kurz im Ofen erwärmen, damit sie sich rollen lassen.
      4. Kräuter hacken, mit Salz, Pfeffer und Jogurt verrühren. Auf den Tortilla-Wraps verteilen.
      5. Die Wraps nun mit den vorbereiteten Zutaten belegen und dann einrollen.
      • Kalorien (kcal)600
      • Eiweiß42g
      • Kohlenhydrate59g
      • Fett21g
      Burritos
      7 / 43 | Avocado-Burrito mit Spinat-Rührei und Tomaten-Salsa

      Rezept: Avocado-Burrito mit Spinat-Rührei und Tomaten-Salsa

      Raffinierte, mexikanische Burritos – mit denen Sie überall mächtig Eindruck schinden werden. So lecker – und doch so einfach. Geniale Kombi!

      Zutaten für2 Portion(en)

      • 2 mittelgroße(s) Tortilla(s)
      • 4 mittelgroße(s) Tomate(n)
      • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
      • 3 EL Olivenöl
      • 1 EL Zitronensaft
      • 1 Prise Chilipulver
      • 1 1/2 EL Butter
      • 1/2 Bund Schnittlauch
      • 4 mittelgroße(s) Ei(er)
      • 200 g Spinat
      • 1/2 mittelgroße(s) Avocado(s)
      • 2 Zweige Thymian
      • Salz
      • Pfeffer

      Zubereitung Avocado-Burrito mit Spinat-Rührei und Tomaten-Salsa

      1. Tomaten und die Schalotte würfeln, Schnittlauch hacken. Mit Olivenöl und Zitronensaft vermengen, mit Salz, Pfeffer, Chili abschmecken. Die so entstandene Salsa beiseitestellen.
      2. Butter bei mittlerer Hitze in der Pfanne schmelzen lassen. Eier verquirlen, mit dem Spinat in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann unter Rühren etwa 2 Minuten kochen, bis die Eier leicht fest werden.
      3. Tortillas im Ofen erwärmen. Die Avocado in mundgerechte Stücke schnippeln. Pfanneninhalt auf den Fladen verteilen, Avocadostücke und Tomatensalsa darübergeben, danach die Fladen zusammenklappen.

       

       

      • Kalorien (kcal)734
      • Eiweiß24g
      • Kohlenhydrate33g
      • Fett55g
      Wings
      8 / 43 | Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

      Rezept: Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

      Chicken Wings erfreuen sich nicht nur in Amerika größter Beliebheit. Die Hühnchenflügel lassen sich super schnell und einfach zubereiten – ob auf dem Grill oder im Ofen. Versuchen Sie unsere Hot Wings – aber Vorsicht: scharf!

      Zutaten für4 Portion(en)

        Für die Wings:

        • 150 g Mehl
        • 1 TL Cayennepfeffer
        • 1 TL Chinesisches 5-Gewürze-Pulver
        • 1/2 TL Salz
        • 16 mittelgroße(s) Hähnchenflügel (Keulen gehen auch)

        Für den Dip:

        • 1 Bund Petersilie
        • 4 Zweige Thymian
        • 200 g Naturjoghurt
        • 1 mittelgroße(s) Zitrone(n) (BIO)
        • 1 EL Fenchelsamen
        • 150 g Griechischer Joghurt

        Zubereitung Scharfe Chicken Wings mit Joghurt-Dip

        1. Für die Wings: Das Mehl mit den Gewürzen mischen, die Hühnerteile gleichmäßig damit einreiben.
        2. Das Fleisch entweder rund 10 Minuten von jeder Seite auf dem Grill braten oder im Backofen auf einem leicht geölten Backblech bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen.
        3. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
        4. Für den Dip:  Petersilie und Thymian waschen, hacken und mit Jogurt und Fenchelsamen verrühren. Zitronenschale abreiben, einen Teil unterrühren, den anderen Teil als Deko nehmen.
        • Kalorien (kcal)897
        • Eiweiß57g
        • Kohlenhydrate63g
        • Fett44g
        Bohnen-Haferflocken-Burger
        9 / 43 | Bohnen-Haferflocken-Burger

        Rezept: Bohnen-Haferflocken-Burger

        Leckerer Veggie-Burger mit unter 600 Kalorien – das schmeckt uns

        Zutaten für6 Portion(en)

        • 500 g schwarze Bohnen
        • 150 g Pilz(e)
        • 2 Zehen Knoblauch
        • 100 g Baby-Spinat
        • 40 g Haferflocken kernig)
        • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
        • 1 EL Kümmel
        • 1/4 TL Pfeffer
        • 2 TL Rapsöl
        • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
        • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
        • 6 EL Dijon-Senf (körnig)

        Zubereitung Bohnen-Haferflocken-Burger

        1. Bohnen abgießen und gut abtropfen lassen. Pilze putzen und Knoblauch­zehen schälen. Spinat säubern und beiseitestellen.
        2. Die Hälfte der Bohnen mit den Pilzen, Knoblauchzehen, Haferflocken, Ei, Kreuzkümmel und Pfeffer in die Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse mixen. Die restlichen Bohnen dazugeben und kurz mixen, sodass sich ein Teig ergibt. Daraus 6 Fri­kadellen formen und mit Rapsöl bestreichen.
        3. Auf dem Grill oder in der Pfanne 3 bis 4 Minuten von jeder Seite leicht bräunen. Die Burgerbrötchen mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten.
        4. Tomate in Scheiben schneiden. Buletten auf die Brötchen legen, Senfsoße, Tomatenscheiben und Spinat darauf verteilen und zuklappen.

         

        • Kalorien (kcal)496
        • Eiweiß26g
        • Kohlenhydrate32g
        • Fett7g
        Garnelenwrap
        10 / 43 | Curry-Garnelen-Wraps

        Rezept: Curry-Garnelen-Wraps

        Sie sind reich an Fluor, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen und jeder Menge Vitamine – die Rede ist von den kleinen eiweißreichen Krustentieren – den Garnelen- die sich hier zusammen mit einem bunten Gemüsemix im Tortillafladen tummeln

        Zutaten für1 Portion(en)

        • 100 g Garnelen (TK, geschält)
        • 200 g Asia-Gemüse-Mix (TK)
        • 1 TL Rapsöl
        • 1/2-1 TL Currypaste (grün)
        • 2-3 TL Naturjoghurt
        • 2 mittelgroße(s) Tortilla(s)
        • Salz

        Zubereitung Curry-Garnelen-Wraps

        1. Garnelen heiß abspülen und kurz antauen lassen.
        2. Gemüse mit heißem Öl im Wok oder in einer Pfanne unter Wenden anbraten. Mit Salz und Currypaste würzen. Die Garnelen hinzufügen und 2 bis 3 Minuten mitbraten.
        3. Für die Soße Currypaste, Jogurt und Salz verrühren.
        4. Tortillas in beschichteter Pfanne oder auf dem Brötchenaufsatz des Toasters etwa 20 Sekunden erhitzen, bis sie biegsam werden.
        5. Soße und Gemüse-Garnelen-Mix darauf verteilen, aufrollen und servieren.
        • Man kann das Asia-Gemüse natürlich auch frisch zubereiten und muss keine fertige TK-Mischung kaufen. Wer Vollkorn-Wraps nimmt, bleibt zudem noch länger satt.
        Süßkartoffel-Taleggio-Pizza
        11 / 43 | Süßkartoffel-Mozzarella-Pizza

        Rezept: Süßkartoffel-Mozzarella-Pizza

        Süßkartoffeln eignen sich toll zum Abnehmen: Der hohe Vitamin-B6-Gehalt sorgt für optimale Eiweißverwertung. Und das Glutathion regt den Stoffwechsel an, sodass die Kilos schneller purzeln.

        Zutaten für4 Portion(en)

          Für den Pizzaboden:

          • 250 ml Wasser
          • 10 g Hefe (Trockenhefe)
          • 500 g Mehl
          • 1 TL Kräutersalz
          • 3 EL Olivenöl

          Für den Belag:

          • 6 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
          • 1 Prise Salz
          • 2 EL Olivenöl
          • 6 EL Crème fraîche
          • 4 Scheiben Mozzarella
          • 2 Zweige Thymian
          • 1 Prise Pfeffer

          Zubereitung Süßkartoffel-Mozzarella-Pizza

          Für den Pizzaboden:

          1. Mehl in eine große Schüssel geben, Mulde formen und Trockenhefe darüber zerbröseln. Lauwarmes Wasser und Öl dazu geben, plus das Salz.
          2. Teig gut kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
          3. Ein Pizzateig, der mit Hefe gemacht wird, muss ruhen, daher sollte der Teig noch rund 1,5 bis 2h in Ruhe gelassen werden, bevor sie die Pizza weiterverarbeiten.

          Für den Belag:

          1. Süßkartoffeln waschen und in dünne Scheiben schneiden. In Salzwas­ser 5 Minuten gar kochen.
          2. Die Scheiben abgießen, abtropfen lassen und mit Olivenöl beträufeln. Crème fraîche auf dem Teig verteilen, mit Süßkartoffeln und Mozzarella be­legen. Mit fein gehacktem Thy­mian sowie etwas Pfeffer bestreuen. Pizza für 15-20 Mi­nu­ten in den Ofen schieben.

           

          Low Carb Pizza Hawaii
          12 / 43 | Pizza Hawaii mit Kichererbsenmehl

          Rezept: Pizza Hawaii mit Kichererbsenmehl

          So gelingt Ihnen ein leckerer und gesunder Pizzateig aus Kichererbsen- und Dinkelmehl. Der Teig liefert mehr Eiweiß und Ballaststoffe als herkömmlicher Pizzateig – so bleiben Sie länger satt

          Zutaten für2 Portion(en)

          • 3 EL Tomatenmark
          • 2 Scheibe Kochschinken
          • 1 Scheibe Ananas
          • 2 Scheibe Gouda
          • 1 TL Chiliflocken
          • Pfeffer
          • 300 g Kichererbsenmehl
          • 50 g Dinkelmehl (helles)
          • 200 ml Milch
          • 1,5 TL Sonnenblumenöl
          • 1 Pck. Trockenhefe
          • Salz

          Zubereitung Pizza Hawaii mit Kichererbsenmehl

          1. Einen Becher mit der Milch füllen und etwa 2 Minuten lang bei mittlerer Hitze in die Mikrowelle stellen.
          2. Auf einer Küchenwaage Kichererbsen- und Dinkelmehl abwiegen, dann in einer großen Schüssel mit einem Kochlöffel gut vermengen. Trockenhefe hinzufügen und noch mal gut durchmischen. Das Ei aufschlagen, zur Mehlmischung geben und eine Prise Salz hinzufügen. Sämtliche Zutaten gut miteinander verrühren. Danach den Backofen auf 50 Grad vorheizen.
          3. Die warme Milch aus der Mikrowelle nehmen und zusammen mit dem Öl zu der Mehl-Ei-Mischung geben. Dann kneten Sie den Teig so lange, bis er fest, aber nicht hart ist. Machen Sie die Probe: Der Klumpen muss sich gut ausrollen lassen. Ist er zu hart, fügen Sie noch ein bisschen Milch hinzu.
          4. Den Teig in eine feuerfeste Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und dann für 30 Minuten in den vorgewärmten Ofen stellen.
          5. Am einfachsten geht es mit einem der 5 Schäler, die wir unten vorstellen. Ein Messer tut es aber auch. Damit Schopf und Boden der Frucht gerade abschneiden und hauchdünn schälen. Zurückbleibende dunkle Augen diagonal in keilförmigen Streifen herausschneiden. Dann vierteln, das harte Innere entfernen und die Frucht in mundgerechte Stückchen schneiden.
          6. Schneiden Sie Schinkenaufschnitt und den Käse in kurze, mundgerechte Streifen. Beide Zutaten in je einer Schüssel zum Belegen bereitstellen.
          7. Nach 30 Minuten Teig aus dem Ofen nehmen. Die Masse geht nur leicht auf, erwarten Sie nicht, dass sie sich verdoppelt! Den Ofen auf 180 Grad einstellen, das Blech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf ausrollen (zirka 1 Zentimeter dick).
          8. Tomatenmark mit einem Löffel auf dem Boden verteilen. Schinken- und Ananas darauf auslegen, den Käse drüberstreuen. Mit Pfeffer, Chili würzen und in den Ofen schieben.
          9. Das Ganze bei 180 Grad etwa 20 Minuten lang im Ofen backen – fertig!
          • Kalorien (kcal)740
          • Eiweiß60g
          • Kohlenhydrate90g
          • Fett20g
          Avocado-Wrap
          13 / 43 | Avocado-Wrap

          Rezept: Avocado-Wrap

          Mit fertigen Tortilla-Wraps aus dem Supermarkt lassen sich in Windeseile sauleckere Snacks im to-go-Format rollen!

          Zutaten für1 Portion(en)

          • 1 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Vollkorn)
          • 2 Scheiben Truthahnbrust
          • 2 Scheiben Schinken (geräuchert)
          • 3 Scheiben Avocado(s)
          • 2 EL Käse (fettarm, gerieben)
          • 100 g (gemischt)
          • 1 EL Senf
          • 1 mittelgroße(s) Tomate(n) (gewürfelt)

          Zubereitung Avocado-Wrap

          1. Tortilla mit Senf bestreichen und mit den Zutaten belegen.
          2. Anschließend den gewaschenen Salat darauf verteilen und einrollen.
          • Wer mag kann natürlich auch andere Zutaten ergänzen oder austauschen z.B. Salatgurke, Paprika o.ä.
          Hähnchen-Wrap
          14 / 43 | Hähnchen-Wrap mit Apfel

          Rezept: Hähnchen-Wrap mit Apfel

          Ein bunter Wrap, den Sie sich perfekt für die Mittagspause rollen können. Nehmen Sie am besten Vollkorn-Wraps, die enthalten mehr Ballaststoffe als die weiße Variante

          Zutaten für1 Portion(en)

          • 1 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Wrapfladen, Fertigprodukt)
          • 60 g Hähnchenbrust
          • 1/2 TL Olivenöl
          • 2 Scheiben Tomate(n)
          • 2 TL Senf
          • 1/2 mittelgroße(s) Apfel
          • 100 g Baby-Spinat

          Zubereitung Hähnchen-Wrap mit Apfel

          1. Hähnchen in Öl anbraten, in Streifen schneiden.
          2. Spinat waschen, Sellerie schneiden, Apfel raspeln.
          3. Wrap nach Belieben toasten, mit Senf bestreichen. Gemüse, Apfel und Hähnchen darauf verteilen.
          4. Fladenbrot zusammenrollen– fertig!

           

          • Kalorien (kcal)358
          Tunfisch-Pita
          15 / 43 | Vollkorn-Pita mit Thunfisch-Spinat-Füllung

          Rezept: Vollkorn-Pita mit Thunfisch-Spinat-Füllung

          Greifen Sie hier zur Vollkorn-Pita – denn Vollkornprodukte stecken voller Ballaststoffe und lang­kettiger Kohlenhydrate, die lange sättigen

          Zutaten für1 Portion(en)

          • 120 g Thunfisch im eigenen Saft
          • 1/4 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
          • 100 g Karotte(n) (geraspelt)
          • 1 EL Mayonnaise (Light)
          • 1/2 TL Apfelessig
          • 1/2 TL Currypulver
          • 1 mittelgroße(s) Pita(s) (Vollkorn)
          • 100 g Baby-Spinat

          Zubereitung Vollkorn-Pita mit Thunfisch-Spinat-Füllung

          1. Thunfisch, Zwiebeln und Möhren mischen, mit Mayonnaise, Essig und Curry würzen.
          2. Pita kurz im Ofen aufbacken und aufschneiden.
          3. Mit Spinatblättern und der Thunfisch-Gemüsemasse füllen.

           

          • Kalorien (kcal)424
          Steak-Sandwich
          16 / 43 | Vollkorn-Sandwich mit Rindfleisch und Soja-Honig-Dressing

          Rezept: Vollkorn-Sandwich mit Rindfleisch und Soja-Honig-Dressing

          Die Stulle fürs Stehvermögen: Rindfleisch und Vollkornbrot sorgen für endlose Kondition. Das Sandwich liefert neben komplexen Kohlenhydraten viel Eisen, welches an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist. Und es ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff im Körper transportieren. Damit wird die Ausdauer gestärkt, um jedes Training zu schaffen.

          Zutaten für2 Portion(en)

            Für das Sandwich:

            • 1 EL Fischsauce (thailändisch)
            • 2 TL Olivenöl (und einen extra Schuss zum Braten)
            • 400 g Rindfleisch (Entrecote)
            • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
            • 100 g (nach Wahl)
            • 4 Scheiben Vollkornbrot

            Für das Dressing:

            • 1 Schote Chili (rot)
            • 2 Zehen Knoblauch
            • 2 TL Sojasauce
            • 2 EL Rapsöl
            • 2 EL Limettensaft
            • 2 TL Honig

            Zubereitung Vollkorn-Sandwich mit Rindfleisch und Soja-Honig-Dressing

            1. Die Fischsoße mit dem Öl verrühren. Überschüssiges Fett vom Entrecôte schneiden, mit der zubereiteten Marinade bestreichen und von beiden Seiten pfeffern. Etwa 10 Minuten liegen lassen. Salat waschen und trocken schleudern.
            2. Etwas Öl in eine Pfanne geben und das Steak auf jeder Seite ungefähr 3 Minuten anbraten. Mögen Sie das Fleisch lieber durchgebraten, verdoppeln Sie einfach die Zeit. Fleisch aus der Pfanne nehmen und 5 bis 10 Minuten abkühlen lassen. Dann in dünne Streifen schneiden.
            3. Chili entkernen und fein hacken. Knoblauch schälen und in eine kleine Schüssel pressen. Die restlichen Zutaten dazugeben und verrühren. Das Brot mit Salat, Fleisch und Dressing belegen.
            • Kalorien (kcal)553
            • Eiweiß52g
            • Kohlenhydrate34g
            • Fett22g
            Protein-Teig-Pizza
            17 / 43 | Proteinteig-Pizza mit Oliven und Rucola

            Rezept: Proteinteig-Pizza mit Oliven und Rucola

            Bei dieser besonders eiweißreichen Pizza-Variante wird ein Teil der Kohlenhydrate durch Protein ersetzt wird, indem der Teig mit Putenfleisch gebacken wird. Soße und Belag unterstützen, durch enthaltene Antioxidantien, die Körperabwehr. Die Ballaststoffe schützen vor Herzkrankheiten. Ach und schmecken tut sie natürlich auch

            Zutaten für2 Portion(en)

              Für den Teig:

              • 400 g Putenhackfleisch (alternativ: Hähnchenhackfleisch)
              • 1 EL Leinsamen (gemahlen)
              • 130 g Paniermehl (Vollkorn, am besten selbstgemacht)
              • 1/2 TL Backpulver (oder Speisenatron)
              • 1/2 TL Knoblauchsalz
              • 1 Prise Schwarzer Pfeffer

              Für den Belag:

              • 1 Zehe Knoblauch
              • 150 g Paprika (geröstet, aus dem Glas)
              • 200 g Tomate(n) (passiert)
              • 100 g Rucola
              • 1 mittelgroße(s) Paprika (rot, frisch)
              • 60 g schwarze Oliven (ohne Stein)
              • 125 g Mozzarella

              Zubereitung Proteinteig-Pizza mit Oliven und Rucola

              1. Die Teigzutaten in einer Schüssel verkneten und in einer beschichteten Pfanne ausrollen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten von beiden Seiten knusprig bräunen. Vorsichtig umdrehen (auf Teller stürzen), damit der Teig nicht bricht, aufs Backblech gleiten lassen.
              2. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen. Knoblauch schälen, pressen, mit abgetropfter Paprika und Tomatenpüree mixen. Rucola waschen, trocknen. Paprika in schmale Streifen schneiden, Oliven halbieren, Käse schneiden. Tomatensoße auf dem Teig verteilen, mit Käse, Paprika, Oliven belegen.
              3. Pizza 10 Minuten im Ofen backen, mit Rucola bestreuen und servieren.
              • Kalorien (kcal)604
              • Eiweiß33g
              • Kohlenhydrate58g
              • Fett25g
              Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade
              18 / 43 | Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

              Rezept: Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

              Seefisch wie Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Sie sind wichtig für fitte Blutgefäße und senken bei Ihrer Pumpe das Infarkt-Risiko

              Zutaten für4 Portion(en)

              • 4 Stange Frühlingszwiebel(n)
              • 500 g Räucherlachs
              • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
              • 50 g Paniermehl
              • 1 EL Sojasauce
              • 1 TL Chilisauce (etwa Sriracha-Sauce)
              • 2 EL Teriyaki-Sauce
              • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
              • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
              • 100 g Chinakohl
              • 100 g Rotkohl

              Zubereitung Asiatischer Lachs-Burger in Teriyaki-Marinade

              1. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Mit Lachs (als Tatar klein geschnitten), Ei, Semmelbrösel, Soja-und Chili-Soße in einer Schüssel vermengen. Dann mit der Hand 4 Klopse formen.
              2. Wenn sie auseinanderfallen, mehr Semmelbrösel hinzugeben. Oberseite der Buletten mit Teriyaki-Soße bestreichen und mit der Soßenseite nach unten etwa 4 Minuten grillen oder braten, bis sich der Burger fest anfühlt und leicht vom Rost/Pfanne lösen lässt.
              3. Die andere Seite mit Teriyaki-Soße bestreichen, wenden und weitere 4 Minuten braten, bis der Lachs gar ist. Das Brötchen halbieren und auf dem Grill (oder Grillfunktion im Ofen) bräunen.
              4. Brötchen-Unterhälften mit den Lachsklopsen belegen und ein letztes Mal mit Teriyaki-Soße bestreichen. Möhren und die Kohlsorten in Streifen hobeln und zum Garnieren verwenden. Deckel drauf, fertig!
              • Kalorien (kcal)466
              • Eiweiß32g
              • Kohlenhydrate42g
              • Fett30g
              Krabben-Baguette
              19 / 43 | Krabben-Baguette

              Rezept: Krabben-Baguette

              Krabben liefern pro 100 Gramm nur 87 Kalorien und stattliche 19 Gramm tierisches Eiweiß – ein Top Snack, der Mittags Power gibt und das Nachmittags-Tief verhindert

              Zutaten für1 Portion(en)

              • 70 g Krabben
              • 1/4 mittelgroße(s) Baguette (halbiert)
              • 1 TL Sesamöl
              • 1 Schote Chili (rot, klein, gehackt)
              • 1 mittelgroße(s) Frühlingszwiebel(n) (gehackt)
              • 1/2 Zehe Knoblauch
              • Salz
              • Pfeffer

              Zubereitung Krabben-Baguette

              1. Krabbenfleisch mit Sesamöl, gehackter Chilischote, Frühlingszwiebel, Knoblauch und Salz mixen und zwischen 2 Baguettehälften aufhäufen.
              2. Mit gehackten Wirsingkohlblättern und einem Spritzer Limettensaft garnieren.
              Linsen-Quinoa-Burger
              20 / 43 | Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

              Rezept: Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

              Raffinierter Veggie-Burger der mit einer Kombi aus Linsen, Koriander und Walnüssen besticht

              Zutaten für6 Portion(en)

              • 100 g Quinoa
              • 2 Zehen Knoblauch
              • 1/2 Bund Koriander
              • 80 g Paniermehl
              • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
              • 2 TL Kümmel
              • 500 g Linsen, aus der Dose
              • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n)
              • Salz
              • Pfeffer
              • 76 g Walnüsse
              • 250 g Champignon(s) (braune)
              • 1 EL Butter
              • 5 EL Rotwein (trocken)
              • 2 TL Rapsöl
              • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

              Zubereitung Linsen-Quinoa-Burger mit Champignons

              1. Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten, Wasser abgießen und etwas abkühlen lassen.
              2. Die Knoblauchzehen und den Koriander hacken und zusammen mit Paniermehl, Ei und Kreuzkümmel in eine Küchenmaschine geben. Die Linsen aus der Dose abgießen und die Hälfte dazugeben. Zitronenhälfte auspressen und mit Salz und Pfeffer würzen.
              3. Das Ganze so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Danach die rest­lichen Linsen und Walnüsse dazugeben und kurz durchmischen, bis sich alles verbunden hat. 6 Frikadellen daraus formen.
              4. Pilze in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Pilze darin 5 Minuten schwenken. Wein einrühren und 5 Minuten köcheln lassen.
              5. Frikadellen mit Öl ein­reiben und 4 Minuten von jeder Seite braten. Brötchenhälften mit der Schnittfläche nach unten 2 Minuten rösten. Bratling auf Unterhälften legen, mit Pilzen belegen, zusammenklappen und servieren.

               

              • Kalorien (kcal)333
              • Eiweiß16g
              • Kohlenhydrate57g
              • Fett17g
              Kichererbsen-Burger-mit-scharfer-Mayo
              21 / 43 | Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

              Rezept: Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

              Kaum ist der Teller leer, könnten Sie schon wieder etwas essen? Damit ist jetzt Schluss, denn dieser Pita-Burger mit Kichererbsenfüllung hat die Nie-wieder-Nachschlag-Garantie! Er füllt den Magen so gut, dass der Hunger sich lange nicht zurückmeldet

              Zutaten für4 Portion(en)

              • 2 Zehen Knoblauch
              • 50 g Mandeln (gehackt)
              • 500 g Kichererbsen, Dose
              • 1/2 Bund Petersilie (glatte)
              • 1 TL Cumin
              • Salz
              • 1 mittelgroße(s) Ei(er) (groß)
              • 1 mittelgroße(s) Tomate(n)
              • 1/2 TL Chili (eingelegte, z.B. Chipotle)
              • 2 EL Mayonnaise
              • 4 mittelgroße(s) Pita(s) (Durchmesser 15 cm)
              • 1/2 Kopf Römersalat
              • 4 TL Olivenöl

              Zubereitung Kichererbsen-Burger mit scharfer Mayo

              1. Knoblauchzehen ungeschält etwa 3 Minuten in kochendes Wasser geben. Danach schälen und in einer großen Schüssel zerdrücken.
              2. Mandeln 3 bis 5 Minuten fettfrei in einer Pfanne hellbraun rösten und anschließend in der Küchenmaschine fein mahlen.
              3. Die Kichererbsen abgießen, abtropfen lassen, zum Knoblauch geben und zerdrücken.
              4. Mit den Mandeln, der gehackten Petersilie, Cumin, Koriander und Salz vermengen.
              5. Ei hinzufügen, Masse gut verrühren, 4 Burger daraus formen.
              6. Öl in eine Pfanne geben und die Burger bei mittlerer Hitze circa 5 Minuten pro Seite braten.
              7. Eingelegte Chilis hacken, mit Mayonnaise verrühren und die Brötchen damit bestreichen.
              8. Die Hälfte der grob gewürfelten Tomate und des klein geschnittenen Salats in die Brötchen füllen, die Burger hinzufügen und mit dem restlichen Gemüse bestreuen.
              • Kalorien (kcal)386
              • Eiweiß17g
              • Kohlenhydrate44g
              • Fett21g
              Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta
              22 / 43 | Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

              Rezept: Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

              Der herzhafte Flammkuchen wird durch ein Glas Cidre optimal ergänzt

              Zutaten für2 Portion(en)

                Für den Teig:

                • 200 g Mehl
                • 1/2 1152 Hefewürfel
                • 125 ml Wasser (lauwarm)
                • 1/2 TL Salz

                Für den Belag:

                • 125 g Ricotta
                • 60 g Speck (in Streifen geschnitten)
                • 1 Stange Lauch
                • 1 EL Olivenöl
                • 1 mittelgroße(s) rote Zwiebel

                Zubereitung Flammkuchen mit herzhaftem Speck, Lauch und Ricotta

                1. Für den Teig: Die Hefe zerbröseln, dann mit der Hälfte des Wassers verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und restliches Wasser dazugeben und gründlich kneten. Teig zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen, dann ein zweites Mal kneten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig auf Blech mit Backpapier auswalzen
                2. Für den Belag: Den Speck klein schneiden, Zwiebeln und Lauch in feine Ringe. Dann den Speck 2 Minuten in Öl anbraten, aus der Pfanne nehmen. Lauch und Zwiebeln im Speckfett 3 Minuten braten. Den Ricotta auf dem Teig verteilen, diesen danach mit Speck, Zwiebelringen und Lauch belegen. 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad backen.
                • Extra Tipp: Der Teig lässt sich auch einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Falls Ihnen die Zeit fehlt, nehmen Sie Fertighefeteig aus dem Supermarkt
                • Kalorien (kcal)492
                • Eiweiß24g
                • Kohlenhydrate71g
                • Fett30g
                Schneller Pizzateig
                23 / 43 | Schneller Pizzateig

                Rezept: Schneller Pizzateig

                Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz ausrollen. Backblech mit der Butter einfetten und den Teig bei 220 Grad für 15 Minuten backen.

                Zutaten für4 Portion(en)

                • 50 ml Milch
                • 15 g Hefe
                • 250 g Mehl
                • 1 TL Kräutersalz
                • 1/2 TL Butter

                Zubereitung Schneller Pizzateig

                1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
                2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
                3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
                4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz ausrollen.
                5. Backblech mit der Butter einfetten und den Teig bei 220 Grad für 15 Minuten backen.
                • Kalorien (kcal)172
                • Eiweiß4g
                • Kohlenhydrate18g
                • Fett3g
                Süßkartofel-Chips
                24 / 43 | Süßkartoffel-Fritten mit Avocado-Mayo

                Rezept: Süßkartoffel-Fritten mit Avocado-Mayo

                Pommes mit Mayo müssen nicht ungesund sein. Ganz im Gegenteil. Achtung, eine Energiebombe wird gezündet! Diese Pommes-Variante bringt eine lang anhaltende Energieversorgung, denn sie lässt den Blutzuckerspiegel nur langsam steigen. Die Avocado senkt den Fettgehalt der Mayonnaise und liefert Vitamin E und Betacarotin

                Zutaten für2 Portion(en)

                • 4 mittelgroße(s) Süßkartoffel(n)
                • 2 EL Olivenöl
                • 1 Prise Schwarzer Pfeffer
                • 1 Prise Salz
                • 1 mittelgroße(s) Avocado(s) (reif)
                • 60 g Mayonnaise (fettarme Salatmayo)
                • 1/2 mittelgroße(s) Zitrone(n) (Bio, unbehandelt)

                Zubereitung Süßkartoffel-Fritten mit Avocado-Mayo

                1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Süßkartoffeln waschen, in dünne Streifen schneiden und auf ein beschichtetes Blech legen. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen und 20 Minuten gold-braun backen (gelegentlich wenden).
                2. Avocadofleisch im Mixer mit Mayo, abgeriebener Zitronenschale und dem Saft sämig rühren. Zu den Pommes servieren.
                • Kalorien (kcal)574
                • Eiweiß4g
                • Kohlenhydrate52g
                • Fett38g
                Roast-Beef-Sandwich
                25 / 43 | Roastbeef-Sandwich

                Rezept: Roastbeef-Sandwich

                Dieses Sandwich ist ideal für die Mittagspause. Es ist schnell gemacht und sättigend.

                Zutaten für1 Portion(en)

                • 2 Scheiben Vollkornbrot
                • 2-3 Scheiben Roastbeef
                • 1-2 Blatt (nach Wahl)
                • 1 TL Mayonnaise
                • 1 Scheibe Käse
                • 2 Scheiben Tomate(n)
                • 1/4 mittelgroße(s) rote Zwiebeln (klein, in Ringe geschnitten)

                Zubereitung Roastbeef-Sandwich

                1. Brot mit Mayonnaise bestreichen und nacheinander mit den Zutaten belegen. Fertig!
                Selbstgemachter Hamburger
                26 / 43 | Mäc Health-Burger

                Rezept: Mäc Health-Burger

                Mit diesem Rezept wird aus einem fettigen Fast Food eine gesunde, leckere Leibspeise für Männer

                Zutaten für2 Portion(en)

                  Für die Frikadellen

                  • 250 g Rinderhackfleisch
                  • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
                  • 1 mittelgroße(s) Brötchen (vom Vortag)
                  • 1 TL Senf (scharf)
                  • 1 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
                  • 1 TL Paprikapulver
                  • 1 EL Olivenöl
                  • Salz
                  • Pfeffer

                  Für das Ketchup:

                  • 30 ml Wasser
                  • 65 g Tomatenmark
                  • 20 g Zucker
                  • 1 Prise Chili
                  • 1 EL Essig
                  • Salz
                  • Pfeffer

                  Belag:

                  • 4 Scheiben Tomate(n)
                  • 2 Blätter
                  • 2 mittelgroße(s) Gewürzgurke(n)
                  • 2 mittelgroße(s) Burger-Brötchen

                  Zubereitung Mäc Health-Burger

                  1. Geben Sie das gekühlte Hackfleisch in eine große Schüssel. Würzen Sie es mit Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Senf. Anschließend so lange kneten, bis alle Gewürze in der Hackfleischmasse gleichmäßig verteilt sind.
                  2. Die Zwiebel schälen, halbieren und mit der Schnittfläche auf ein Brett legen. Senkrecht in Scheiben schneiden, um 90 Grad drehen und noch mal schneiden. Die Zwiebelwürfel mit dem gewürzten Hack gut verkneten.
                  3. Brechen Sie das alte Brötchen in zwei Teile. Dann produzieren Sie Semmelbrösel, indem Sie die beiden Hälften nacheinander auf einer großen Gemüse- oder Käsereibe hin und her bewegen. Ein Schälchen zum Auffangen unterstellen. Die Semmelbrösel zu dem Hackfleisch in die Schüssel geben. Das Ei am Schüsselrand aufschlagen und ebenfalls der Masse hinzufügen. Dann kräftig mit dem Kochlöffel umrühren oder die Masse mit der Hand durchkneten.
                  4. Halbieren Sie die Hackfleischmenge, formen Sie daraus mit den Fingern zwei handtellergroße Kugeln. Dann beide Bällchen noch ein bisschen plattdrücken, schließlich sollen Ihnen die Frikadellen später nicht vom Brötchen rollen. Hygiene-Tipp: Nach dem Gebrauch das Brettchen und die Schüssel gründlich, mit heißem Wasser und Spüli säubern!
                  5. Einen Esslöffel Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, legen Sie die beiden Frikadellen vorsichtig hinein. Auf mittlerer Stufe von beiden Seiten jeweils ungefähr vier Minuten gut durchbraten.
                  6. Für das selbstgemachte Ketchup: Wasser erwärmen und den Zucker darin vollständig lösen. Tomatenmark und die restlichen Zutaten dazugeben, einmal aufkochen lassen und die untere Burger-Brötchenhälften damit bestreichen.
                  7. Burger nach Belieben belegen.
                  Putenbrust-Preiselbeer-Sandwich
                  27 / 43 | Putenbrust-Preiselbeer-Sandwich

                  Rezept: Putenbrust-Preiselbeer-Sandwich

                  Im Sandwich stecken: viel Eiweiß aus Käse und Pute, Top-Fettsäuren aus Avocado. Vollkorngetreide senkt den glykämischen Index – hilfreich bei Diabetes-Prävention und Gewichtsabnahme

                  Zutaten für1 Portion(en)

                  • 2 Scheiben Vollkornbrot
                  • 1-2 EL Preiselbeermarmelade
                  • 50 g Avocado(s) (in Scheiben geschnitten)
                  • 1 EL Frischkäse, Doppelrahmstufe
                  • 80 g Putenbrust (gebraten oder Aufschnitt)

                  Zubereitung Putenbrust-Preiselbeer-Sandwich

                  1. Vollkornbrot mit Frischkäse und Preiselbeerkompott bestreichen.
                  2. Gebratene Putenbrust (in Scheiben geschnitten) und Avocado-Scheibchen drauf legen.
                  • Natürlich kann man auch auf 2 Scheiben Putenbrustaufschnitt zurückgreifen, wem das Braten zu zeitaufwendig ist.
                  Putenburger
                  28 / 43 | Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

                  Rezept: Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

                  Die frische Minzsoße an Stelle von Mayo spart hier pro Portion 15 Gramm Fett und lässt die Plauze im Nu schrumpfen

                  Zutaten für4 Portion(en)

                  • 400 g Putenhackfleisch
                  • 1 Zehe Knoblauch
                  • 1 mittelgroße(s) Schalotte(n)
                  • 1 EL Olivenöl
                  • 50 g Naturjoghurt
                  • 1 Handvoll Koriander (frisch)
                  • 1 Handvoll Minze (frisch)
                  • 4 mittelgroße(s) Vollkornbrötchen
                  • 2 mittelgroße(s) Tomate(n)
                  • 4 Blätter Salat
                  • Salz
                  • Pfeffer

                  Zubereitung Putenburger mit Koriander-Minz-Dip im Vollkornbrötchen

                  1. Den Knoblauch, die Schalotte, Minze und Koriander hacken. Putenfleisch mit Knoblauch und der Hälfte der Schalotte in eine Schüssel geben. Alles gründlich vermengen, daraus 4 Buletten formen. Danach das Fleisch mit Öl bestreichen.
                  2. Buletten in der Pfanne von jeder Seite zirka 5 Minuten braten, bis eine dunkle Bräunung erkennbar ist. Brötchen aufschneiden, über dem Toaster bräunen.
                  3. Für das Dressing vermengen Sie Jogurt, Kräuter und die restliche Schalotte. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
                  4. Zuletzt noch die Tomaten in Scheiben schneiden. Jedes der Brötchen mit Salat, Bulette und Tomatenscheiben belegen, das Dressing auf den Hälften verteilen.
                  • Kalorien (kcal)275
                  • Eiweiß30g
                  • Kohlenhydrate28g
                  • Fett4g
                  Fischburger
                  29 / 43 | Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

                  Rezept: Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

                  Idealer Snack nach dem Training: Der Rotbarsch liefert hochwertige Proteine für den Muskelaufbau und die Kohlenhydrate aus dem Brötchen füllen die leeren Energiedepots wieder auf

                  Zutaten für1 Portion(en)

                  • 100 g Rotbarschfilet(s) (frisch)
                  • 1 mittelgroße(s) Brötchen (Sesam)
                  • 3 Streifen Weißkohl
                  • 2-3 Scheiben Tomate(n)
                  • 1-2 EL Koriander (gehackt)

                  Für das Dressing

                  • 1 EL Mayonnaise (fettarm)
                  • 1 Spritzer Limettensaft
                  • Chilipulver
                  • 1/2 Zehe Knoblauch (gepresst)

                  Zubereitung Fisch-Burger mit Limetten-Chili-Dressing

                  1. Für das Dressing:  Mayonnaise, Limettensaft, etwas Chilipulver und gepressten Knoblauch mixen. In die Innenseiten des zu Dreiviertel aufgeschnittenen Brötchens schmieren
                  2. Rotbarschfilet braten und mit Weißkohlstreifen, Tomatenscheiben und gehacktem Koriander ins Sesambrötchen packen.
                  • Tipp: Vor dem Braten in Ei und Mehl wenden – so wird der Rotbarsch besonders kross.
                  Scharfer Putenbrust-Wrap
                  30 / 43 | Scharfer Putenbrust-Wrap

                  Rezept: Scharfer Putenbrust-Wrap

                  Tortillas gehen immer und überall. Lieblings-Belag aussuchen, drauf schmieren und satt!

                  Zutaten für1 Portion(en)

                  • 1 mittelgroße(s) Tortilla(s) (Vollkorn)
                  • 1 EL Senf
                  • 2 Scheiben Putenaufschnitt
                  • 2 Blatt Salat (nach Wahl)
                  • 1/2 mittelgroße(s) Tomate(n)
                  • 2 EL Käse (fettarm, gerieben)

                  Zubereitung Scharfer Putenbrust-Wrap

                  1. Schmieren Sie Senf auf den Tortillafladen, andere Zutaten dazugeben.
                  2. Ränder einklappen, Tortilla zusammenrollen, abbeißen.
                  Vollkorn-Pizza-mit-Tomaten
                  31 / 43 | Vollkorn-Pizza mit Tomate und Mozzarella

                  Rezept: Vollkorn-Pizza mit Tomate und Mozzarella

                  Ein Frischekick für die Vollkorn-Pizza, eine Wohltat fürs Immunsystem: die Flavonoide der Tomate sind echte Abwehrhelden!

                  Zutaten für8 Portion(en)

                  • 1 1152 Hefewürfel
                  • 1 Prise Zucker
                  • 300 g Vollkornmehl
                  • 20 g Maismehl
                  • 80 g Mais (aus der Dose)
                  • 3 mittelgroße(s) Tomate(n)
                  • 65 g Mozzarella (gerieben)
                  • 65 g Parmesan (gerieben)
                  • Salz
                  • Basilikum (frisch)

                  Zubereitung Vollkorn-Pizza mit Tomate und Mozzarella

                  1. In einer großen Schüssel Hefe und Zucker in warmem Wasser auflösen, verrühren und 5 Minuten lang ruhen lassen.
                  2. Langsam das Vollkornmehl einrühren. Die Masse zu einem glatten Teig verkneten, abdecken, 30 Minuten ruhen lassen.
                  3. Maismehl auf einem Blech mit Backpapier verteilen, darauf den Teig ausrollen und einen kleinen Rand formen.
                  4. Maiskörner in einer Pfanne anrösten. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen.
                  5. Tomaten in Scheiben schneiden, salzen und den Teig damit belegen. Erst die Maiskörner, dann Mozzarella, Parmesan und Basilikumblätter darübergeben. 15 Minuten lang backen.
                  • Kalorien (kcal)181
                  • Eiweiß9g
                  • Kohlenhydrate23g
                  • Fett6g
                  Knoblauch-Shrimps-Fajitas
                  32 / 43 | Knoblauch-Garnelen-Fajitas

                  Rezept: Knoblauch-Garnelen-Fajitas

                  Wenn ein Mexikaner gegrilltes Fleisch auf Tortilla-Fladen serviert, heißt das Resultat Fajita. Hier kommt die Shrimps-Variante des Klassikers

                  Zutaten für4 Portion(en)

                  • 4 mittelgroße(s) Tortilla(s)
                  • 2 Zehen Knoblauch (frisch, gehackt)
                  • 2 EL Öl
                  • 400 g Garnelen (geschält, entdarmt)
                  • Salz
                  • Pfeffer

                  Für die Guacamole:

                  • 1 mittelgroße(s) Avocado(s)
                  • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n) (gehackt)
                  • 1/2 Zehe Knoblauch (gehackt)
                  • 1 Schote Chili (gewürfelt)
                  • 1 Schuss Zitronensaft
                  • Salz
                  • Pfeffer

                  Zubereitung Knoblauch-Garnelen-Fajitas

                  1. Gehackte Knoblauchzehen in Öl braten, Garnelen hinzufügen, mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen, zirka 3 Minuten braten.
                  2. Für die Guacamole:  Avocado mit gehackten Zwiebeln, Knoblauch, Chilischote, Zitronensaft, Salz und Pfeffer mixen.
                  3. Die gebratenen Shrimps auf Guacamole und Weizentortillas anrichten
                  Pesto-Ricotta-Pizza
                  33 / 43 | Pesto-Ricotta-Pizza

                  Rezept: Pesto-Ricotta-Pizza

                  Erholung auf Italienisch: Wer nach dem Sport wieder schneller auf die Beine kommen will, sollte unbedingt unsere Ricotta-Pizza verputzen

                  Zutaten für2 Portion(en)

                    Für den Belag:

                    • 4 EL Ricotta
                    • 4 Scheiben Mozzarella (gerieben)
                    • 2 EL Paprika (scharf eingelegte aus dem Glas)
                    • 2 EL Pesto
                    • 1 TL Knoblauchpaste

                    Für den Teig:

                    • 120 ml Wasser (lauwarm, ohne Kohlensäure)
                    • 200 g Mehl
                    • 1/2 Pck. Hefe
                    • 1 TL Honig
                    • 1 EL Olivenöl
                    • Chiliflocken
                    • Salz
                    • Pfeffer

                    Zubereitung Pesto-Ricotta-Pizza

                    1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine kleine Mulde drücken. Zerbröckelte Hefe, Salz, Öl und Honig zugeben. Nun das lauwarme Wasser dazugießen und alles vorsichtig miteinander vermengen. Achtung beim Wasser: Hitze tötet die Hefebakterien, Kälte hemmt deren Vermehrung! Sind die Umstände für die Pilzkulturen in der Hefe optimal, setzen sie bei ihrer Vermehrung Kohlendioxid und Alkohol frei. Durch diese Gärung wird der Teig locker – doch das braucht etwas Zeit. Ist der Teig also geknetet (bis er sich locker vom Schüsselboden lösen lässt), decken Sie die Schüssel mit einem Geschirrtuch zu und lassen den Teig etwa 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Riskieren Sie vor Ablauf dieser Zeit keinen Blick! Der Hefeteig mag nämlich keine Zugluft. Am Ende der Ruhezeit den Ofen auf 220 Grad aufheizen.
                    2. Ein großes Ofenblech mit Backpapier auslegen. Nun die Arbeitsplatte wischen und mit Mehl bestäuben. Den Teig in zwei gleich große Stücke teilen und mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Je dünner, desto knuspriger wird der Teig – geben Sie sich also Mühe!  Sie sollten Pizzateig immer etwa 15 Minuten vorbacken. Vorteil: Die Oberfläche verschließt sich, es kann nicht so viel Flüssigkeit in den Teig eintreten – was sich vor allem bei Pizza mit Tomatensoße anbietet, aber auch bei der Ricotta-Variante klappt.
                    3. Den Ricotta und die Knoblauchpaste gut verrühren – leicht salzen und pfeffern. Alle weiteren Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen.
                    4. Ist der Teig bereits ein bisschen braun geworden? Perfekt! Nun die Ricotta-Masse dünn auf die beiden Pizzen streichen. Das Pesto in kleinen Klecksen auftragen, dann folgen die eingelegten Paprikastreifen. Zum Schluss den Mozzarella auftragen und für 8 Minuten in den Ofen, bis die Pizza kross ist.
                    • Kalorien (kcal)306
                    • Eiweiß15g
                    • Kohlenhydrate25g
                    • Fett16g
                    Truthahn-Gorgonzola-Burger
                    34 / 43 | Putenbrust-Gorgonzola-Burger

                    Rezept: Putenbrust-Gorgonzola-Burger

                    Bei Burger-Patties gilt: Die Frikadellen sollten auf keinen Fall dicker als 2 Zentimeter sein. Sonst sind sie außen schon schwarz, bevor sie innen überhaupt gar sind

                    Zutaten für6 Portion(en)

                    • 500 g Putenbrust
                    • 100 g getrocknete Tomaten
                    • 2 Zehen Knoblauch
                    • 100 g Gorgonzola
                    • 2 TL Kümmel
                    • 200 ml Rapsöl
                    • 6 mittelgroße(s) Burger-Brötchen
                    • 6 EL Barbecue-Sauce
                    • 100 g Weißkohl

                    Zubereitung Putenbrust-Gorgonzola-Burger

                    1. Putenbrust im Mixer zerkleinern. Getrocknete Tomaten und Knoblauch fein hacken und mit dem Fleisch, Gorgonzola und Kümmel in einer Schüssel verkneten. Frikadellen aus dem Teig formen und mit dem Öl einreiben.
                    2. Buletten auf dem Grill oder in der Pfanne von beiden Seiten 4 bis 5 Minuten anbraten, bis sie durchgegart sind.
                    3. Brötchen­hälften  mit den Schnittflächen nach unten 2 Minuten toasten. Je 1 EL Barbecuesoße auf den Unterhälften verteilen, Frikadellen auflegen. Fein gehobelte Weißkohlstreifen darübergeben, zuklappen und servieren.

                     

                    • Kalorien (kcal)409
                    • Eiweiß30g
                    • Kohlenhydrate40g
                    • Fett14g
                    Zucchini-Minz-Pizza
                    35 / 43 | Zucchini-Minz-Pizza

                    Rezept: Zucchini-Minz-Pizza

                    Zucchini sind reich an Vitamin C. Es stärkt das Immunsystem, wirkt zudem Ängsten entgegen und kann Depressionen verhindern. Auch stecken große Mengen an Carotin und Magnesium in den Früchten. Beide regen den Zellstoffwechsel an, was wie ein Jungbrunnen für die Haut wirkt.

                    Zutaten für4 Portion(en)

                      Für den Pizzateig:

                      • 50 ml Milch
                      • 15 g Hefe
                      • 250 g Mehl
                      • 1 TL Kräutersalz
                      • 1/2 TL Butter

                      Für den Belag:

                      • 300 g Mozzarella
                      • 6 EL Crème fraîche
                      • 5 mittelgroße(s) Zucchini
                      • 1 Bund Minze

                      Zubereitung Zucchini-Minz-Pizza

                      • Für den Pizzateig:
                      1. Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Hefe in die lauwarme Milch geben und glatt rühren.
                      2. Die Hefemilch vom Herd nehmen und unter Zugabe von Mehl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Diesen mit einem Geschirrtuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen.
                      3. Nun das Kräutersalz hineinkneten, den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig für 15 Minuten hineingeben.
                      4. Diesen anschließend noch einmal gut durchkneten und dann mit einem Nudelholz auf einem mit Butter eingefetteteten Blech ausrollen.
                      • Für den Belag:
                      1. Mozzarella für 10 Minuten ins Gefrierfach legen, so lässt er sich besser in Scheiben schneiden, ohne zu zerbröseln.
                      2. Crème fraîche auf dem Pizzaboden verstreichen. Baby-Zucchini und den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und darauf verteilen. Jetzt kann die Pizza in den Ofen und dort etwa 15 Minuten backen.
                      3. In der Zwischenzeit die Minzblätter grob hacken und damit die Pizza garnieren, sobald sie fertig ist.
                      • Kalorien (kcal)420
                      • Eiweiß22g
                      • Kohlenhydrate21g
                      • Fett24g
                      Tunfisch-Sandwich
                      36 / 43 | Vollkorn-Sandwich Hüttenkäse und Thunfisch

                      Rezept: Vollkorn-Sandwich Hüttenkäse und Thunfisch

                      Vollkornbrot geht mit dem Blutzucker sanfter um als alle anderen Brotsorten – und hält Sie lange bei der Stange. Darüber hinaus schützt es zusammen mit den Omega-3-Fettsäuren aus dem Tunfisch die Arterien vor Verkalkungen

                      Zutaten für1 Portion(en)

                      • 2 Scheiben Vollkornbrot (mit ganzen Körnern oder Schrotbrot wie Graham)
                      • 1 EL Hüttenkäse
                      • 30 g Thunfisch im eigenen Saft
                      • 4 Scheiben Salatgurke(n)

                      Zubereitung Vollkorn-Sandwich Hüttenkäse und Thunfisch

                      1. Vollkornbrotscheiben mit Hüttenkäse bestreichen.
                      2. Thunfisch und Gurkenscheiben darauf verteilen und zweite Scheibe Brot als Deckel oben drauf pappen. Reinbeißen, genießen.
                      • Wer mag ergänzt noch ein Blatt Salat wie Eisbergsalat oder Rucola.
                      Lachs-Kresse-Brot
                      37 / 43 | Sandwich mit Lachs und Kresse

                      Rezept: Sandwich mit Lachs und Kresse

                      Davon kann sich Ihr Chef auch mal eine Scheibe abschneiden: Diese Pausenstulle stärkt die Nerven, macht hellwach und bekämpft akute Leistungstiefs im Job

                      Zutaten für1 Portion(en)

                      • 2 Scheiben Natursauerteigbrot
                      • 50 g Lachs (Filet, frisch)
                      • 1 EL Olivenöl (natives)
                      • 2 Handvoll Brunnenkresse (frisch vom Topf geerntet)
                      • 1 EL Frischkäse, Doppelrahmstufe

                      Zubereitung Sandwich mit Lachs und Kresse

                      1. Lachs in einem Topf mit Dämpfeinsatz zirka 10 Minuten im Wasserdampf garen.
                      2. Dann die Brotscheiben im Toaster goldbraun-knusprig anrösten.
                      3. Brunnenkresse waschen, trocken tupfen und grob hacken.
                      4. Den fertig gegarten Lachs zwischen den Fingern zerbröseln und in eine kleine Schüssel geben. Mit Olivenöl und Kresse vermengen, optional mit einer Prise frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer sowie einem Spritzer Zitronensaft verfeinern.
                      5. Beide Brotscheiben zunächst dünn mit Frischkäse bestreichen. Anschließend verteilen Sie die Lachs-Kresse-Mischung gleichmäßig auf einer Scheibe, legen den Deckel drauf – und fertig!
                      • Kalorien (kcal)402
                      • Eiweiß18g
                      • Kohlenhydrate35g
                      • Fett22g
                      Burger
                      38 / 43 | Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

                      Rezept: Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

                      Einen Hähnchenburger selber machen – das geht? Klar, wir zeigen Ihnen, wie Sie die Protein-Bombe zubereiten. Der Aufwand lohnt sich

                      Zutaten für2 Portion(en)

                        Für die Burger:

                        • 1 EL Ingwer (frisch)
                        • 1 Schote Chili
                        • 1 mittelgroße(s) Limette(n)
                        • 2 1152 Hähnchenbrust
                        • 1 TL Kumin
                        • 1 TL Koriander (getrocknetes Gewürz)
                        • 1 TL Chat Masala
                        • 1 Prise Garam Masala
                        • 1 EL Koriander (frisch)
                        • 3 EL Rapsöl

                        Für die Beilagen:

                        • 1 mittelgroße(s) Salatgurke(n)
                        • 1 Prise Chat Masala
                        • 8 Blätter Salat (z.B. Eisberg)
                        • 1 EL Minze (gehackt)
                        • 4 EL Mayonnaise
                        • 1 EL Mango-Chutney

                        Zubereitung Hähnchen-Burger im Salat-Wrap

                        1. Für die Burger: Ingwer schälen und hacken, Chili hacken, Limette auspressen und Schale abreiben.
                        2. Fleisch mit Gewürzen in einer Küchenmaschine so fein häckseln, bis eine cremige Masse entsteht.
                        3. Je nach Menge/Portion etwa gleich große Frikadellen formen und im Öl von beiden Seiten rund 8 Minuten braten.
                        4. Für die Beilage: Gurke in Stifte schneiden und mit Chat Masala bestäuben, Salat waschen, Blätter bleiben ganz.
                        5. Minze hacken, mit Mayonnaise und Mango-Chutney verrühren.
                        6. Pro Burger-Pattie je ein Salatblätter auslegen, mit je einer Frikadelle und Gurkensticks belegen. Die restlichen Salatblätter darauf und wie einen Burger genießen.
                        • Kalorien (kcal)481
                        • Eiweiß50g
                        • Kohlenhydrate13g
                        • Fett25g
                        Chicken-Wings
                        39 / 43 | Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

                        Rezept: Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

                        Wenn Asiaten grillen, kommen teilweise exotische Dinge auf den Rost Es gibt jedoch auch Grillklassiker, die in China so beliebt sind wie anderswo auf der Welt, zum Beispiel Chicken-Wings. Bereiten Sie die mal nach folgendem, leckerem Rezept zu

                        Zutaten für4 Portion(en)

                        • 1 Ingwer (2 cm groß)
                        • 2 Zehen Knoblauch
                        • 4 Stangen Frühlingszwiebel(n)
                        • 4 TL Hoisin-Sauce
                        • 3 TL Wasser (warm)
                        • 1 TL Honig
                        • 1 TL Schwarzer Pfeffer (frisch aus der Mühle)
                        • 1 TL Salz
                        • 16 mittelgroße(s) Chicken Wings

                        Zubereitung Gegrillte Chicken-Wings mit Hoisin-Marinade

                        1. Für die Marinade Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln fein hacken und mit dem Rest der Zutaten (außer den Wings) in einer Schüssel vermengen.
                        2. Hähnchenflügel unter kaltem Wasser abbrausen und trocken tupfen. Flügelspitzen entfernen (sie verbrennen rasch auf dem Grill) und die Wings 30 Minuten in der Marinade liegen lassen.
                        3. Im Anschluss jeweils 3 Flügel auf 2 (!) Spieße schieben (so lassen sich die Wings besser und gleichmäßiger Wenden). Bei mittlerer Hitze 15 bis 20 Minuten grillen, bis das Fleisch gar und die Haut knusprig ist. Zwischendurch bepinseln Sie es öfter mal mit Marinade. Am besten grillen Sie die Flügel auf Alufolie oder in einer Aluschale, damit keine Marinade in die Glut tropft.
                        4. Und falls Sie einen Grill mit Deckel haben, schließen Sie ihn – dann garen die Wings noch schneller.
                        5. Spieße anschließend in eine feuerfeste Form geben, restliche Hoisin-Marinade drübergießen. Kurz vor dem Servieren stellen Sie die Form dann noch einmal für 2 bis 3 Minuten auf den Grill.
                        • Perfekt dazu: unser Sellerie-Salat auf chinesische Art
                        • Kalorien (kcal)480
                        • Eiweiß50g
                        • Kohlenhydrate6g
                        • Fett30g
                        Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola
                        40 / 43 | Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

                        Rezept: Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

                        Der Klassiker mit Speck sieht gegen die Frische-Explosion auf dem Veggie-Flammkuchen ziemlich alt aus. Frische Tomaten, herzhafter Ziegenkäse und die leichte Schärfe des Rucolas harmonieren hier perfekt miteinander

                        Zutaten für2 Portion(en)

                          Für den Teig:

                          • 200 g Mehl
                          • 1/2 Hefewürfel
                          • 125 ml Wasser (lauwarm)
                          • 1/2 TL Salz

                          Für den Belag:

                          • 50 ml Crème fraîche
                          • 60 g Schafskäse
                          • 1 Handvoll Rucola (frisch)
                          • 50 g Tomate(n)
                          • 1 EL Olivenöl

                          Zubereitung Flammkuchen mit Tomaten, Schafskäse und Rucola

                          • Der Teig:
                          1. Die Hefe zerbröseln, dann mit der Hälfte des Wassers verrühren. 15 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und restliches Wasser dazugeben und gründlich kneten. Teig zurück in die Schüssel und mit einem Geschirrtuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen, dann ein zweites Mal kneten. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Teig auf Blech mit Backpapier auswalzen. Extra Tipp: Der Teig lässt sich auch einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank lagern. Falls Ihnen die Zeit fehlt, nehmen Sie Fertighefeteig aus dem Supermarkt.
                          • Der Belag:
                          1. Die Tomaten in Scheiben schneiden, Schafskäse klein würfeln.
                          2. Crème fraîche gleichmäßig auf dem Teig verteilen, bevor Sie diesen mit Tomaten und Käse belegen. Bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen. Kurz vorm Servieren mit Rucola belegen.
                          • Kalorien (kcal)486
                          • Eiweiß24g
                          • Kohlenhydrate73 g
                          • Fett15g
                          Hähnchenbrust-Wrap mit Erdbeeren und Rucola
                          41 / 43 | Hähnchenbrust-Wrap mit Erdbeeren und Rucola

                          Rezept: Hähnchenbrust-Wrap mit Erdbeeren und Rucola

                          Strandfigur und Fast Food passen also doch zusammen: Dieser Burger hat unter 500 Kilokalorien

                          Zutaten für6 Portion(en)

                          • 300 g Erdbeere(n)
                          • 100 g Rucola
                          • 1/2 mittelgroße(s) Zwiebel(n)
                          • 3 TL Rapsöl
                          • 2 EL Brauner Zucker
                          • 1/2 EL Balsamico
                          • Pfeffer
                          • 3 Zweige Minze
                          • 1 mittelgroße(s) Karotte(n)
                          • 1 mittelgroße(s) Zucchini
                          • 1/2 Bund Petersilie
                          • 2 TL Worcestershire-Sauce
                          • 1 mittelgroße(s) Ei(er)
                          • 80 g Paniermehl
                          • Salz
                          • 500 g Hähnchenbrust (Filet)
                          • 6 mittelgroße(s) Wrap(s)

                          Zubereitung Hähnchenbrust-Wrap mit Erdbeeren und Rucola

                          1. Erdbeeren in Scheiben schneiden. Rucola säubern und beiseitestellen. Zwiebel fein hacken und 1 TL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelwürfel dazugeben und rund 4 Minuten glasig dünsten. Braunen Zucker darüberstreuen und weitere 2 Minuten braten.
                          2. Erdbeerscheiben, Balsamico und Pfeffer dazugeben und alles gut verrühren. Minze hacken, zum Schluss einrühren und die Pfanne vom Herd nehmen.
                          3. Karotte und Zucchini schälen und mit Gemüse­hobel oder Reibe fein raffeln. Petersilie hacken und mit Worcestershiresoße, Ei, Paniermehl, Salz und Pfeffer dazugeben. Hähnchenbrustfilet mit einem Messer oder im Mixer hackfleisch­artig zerkleinern, zum
                          4. Gemüse geben und alles vermengen. 6 Frikadellen aus der Masse formen und mit Öl einreiben.
                          5. Buletten auf dem Grill oder in der Pfanne 4 bis 5 Minuten von beiden Seiten braten. Geflügelfleisch muss immer ganz durch­gegart sein! Währenddessen das Brot toasten.
                          6. Rucola gleichmäßig auf den Wraps verteilen, Frikadellen mittig platzieren, mit der Erdbeersoße aus der Pfanne bestreichen, dann Brote zusammenklappen und sofort servieren.

                           

                          • Kalorien (kcal)424
                          • Eiweiß28g
                          • Kohlenhydrate55g
                          • Fett10g
                          Gefüllte-Pita
                          42 / 43 | Gefüllte Pita mit gemischtem Salat

                          Rezept: Gefüllte Pita mit gemischtem Salat

                          Ein Mittagessen das schmeckt, sättigt und unter 400 Kalorien hat? Gibt´s nicht? Gibt´s wohl – hier:

                          Zutaten für1 Portion(en)

                            Für die Pita:

                            • 1 mittelgroße(s) Pita(s) (Vollkorn)
                            • 1 TL Senf
                            • 60 g Baby-Spinat
                            • 1 mittelgroße(s) Tomate(n) (in Scheiben geschnitten)
                            • 20 g Sprossen
                            • Pfeffer

                            Für den Salat:

                            • 60 g Salate (gemischt, Sorten nach Wahl)
                            • 1/4 mittelgroße(s) Salatgurke(n) (gewürfelt)
                            • 1/2 mittelgroße(s) Paprika (gewürfelt)
                            • 1 TL Olivenöl

                            Zubereitung Gefüllte Pita mit gemischtem Salat

                            1. Für die Pita: Brot erwärmen (Toaster oder Ofen), Tasche öffnen, mit Senf innen ausstreichen und mit Gemüse und Feta belegen.
                            2. Für den Salat: Alles vermischen und zu den Pita´s essen.
                            Vollkorn-Pizzateig mit Haferflocken und Leinsamen
                            43 / 43 | Vollkorn-Pizzateig mit Haferflocken und Leinsamen

                            Rezept: Vollkorn-Pizzateig mit Haferflocken und Leinsamen

                            Mit Vollkornteig sind Sie immer gut beraten: Im Gegensatz zur Weißmehlvariante punktet er mit mehr Vitaminen und Ballaststoffen. Außerdem verlangsamt er das Auf und Ab des Blutzuckerspiegels, dadurch hält das Sattgefühl lange an

                            Zutaten für4 Portion(en)

                            • 300 ml Wasser
                            • 20 g Hefe
                            • 200 g Vollkornmehl
                            • 150 g Weizenmehl
                            • 3 EL Haferflocken
                            • 2 EL Leinsamen
                            • 1 TL Salz
                            • 1/2 TL Butter

                            Zubereitung Vollkorn-Pizzateig mit Haferflocken und Leinsamen

                            1. Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hineinbröseln und glatt rühren. Mehl, Haferflocken, Leinsamen und Salz dazugeben und alles miteinander verkneten. Teig abdecken, bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen.
                            2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche Teig erneut kneten und danach ausrollen. Backblech einfetten, Teig darauf platzieren und 20 Minuten bei 220 Grad backen.

                             

                            • Eiweiß4g
                             
                            Noch mehr leckere Rezepte finden Sie in unserer Rezeptdatenbank.
                            << prev || next >>
                            Anzeige
                            Sponsored SectionAnzeige