Essen für unterwegs: Gesundes Fast Food

Fast Food kann gesund sein
Schon beim Brötchen fängt ein gesunder Burger an

Lesen Sie hier, wie gesund Fast Food sein kann. Plus: So entlarven Sie künftig hinterhältige Dickmacher

"Schon das Brötchen sagt sehr viel über die Qualität eines Burgers aus", erklärt Thomas Feucht, Gründer der Restaurantkette Sam Kullman’s Diner. "Es muss frisch getoastet sein, so dass es außen warm und die Schnittfläche kross ist." Das ist nicht nur lecker, es verhindert auch, dass die Soße das Brötchen sofort durchweicht. "Dann müssen Sie auf das Fleisch schauen: Es muss reines Rind sein. Das merkt man an der recht festen Konsistenz. Sonst hat man nämlich keinen Burger, sondern ein Frikadellenbrötchen", erklärt der Experte. "Das Fleisch muss außen kross, darf im Inneren aber auf keinen Fall trocken sein." Ist Letzteres der Fall, hat die Bulette zu lange auf dem Grill gelegen.

Wie viel Gemüse und Soße auf einen Burger gehören, welche Sorten und Geschmacksrichtungen, sollten Kunden selbst entscheiden dürfen. Ideal ist es, wenn die Burger nicht auf Vorrat, sondern erst nach der Bestellung frisch zubereitet werden.

Seite 1 von 5

Sponsored SectionAnzeige