Outdoor-Saison: Gesundheitsfallen im Freibad

Kühlen Sie Ihren Körper ab, bevor Sie ins Wasser springen
Duschen Sie kalt, bevor Sie ins Wasser springen, sonst droht ein Kälteschock

Mit diesen Tipps wird der Besuch im Freibad für Ihre Gesundheit kein Schlag ins Wasser

  1. Kondition
    Gehen Sie nach dem Essen nicht sofort ins Wasser. "Der Magen braucht Energie zur Verdauung, die Ihnen dann bei Ausdauerleistungen fehlt", erklärt Dr. Harald Rehn von der DLRG. Ein Eis vor dem Schwimmen stört nicht, aber nach Pommes rot-weiß sollten Sie 1 Stunde auf der Wiese liegen.
  2. Kälteschock
    Besonders bei Hitze gilt: vor dem Sprung ins Becken erst mal kalt abduschen – der plötzliche Kältereiz könnte ansonsten zu Kreislaufversagen oder Gefäßverschluss führen. Nebeneffekt: Sie schleppen dann etwa 60-mal weniger Keime mit ins Wasser.
  3. Krankheiten
    Ab 25 Grad Wassertemperatur kann sich der Fußpilz tagelang im Becken halten. Im Freibad hat’s der Pilz auch zwischen Ihren Zehen leicht: Die Haut ist weich und feucht. Füße gut abtrocknen, zwischen den Zehen vorsichtig mit einem Föhn nachhelfen. Und Wer vorbeugen will, trägt Badeschlappen.
  4. Kühlung
    "Eine klatschnasse Badehose begünstigt den Effekt des Auskühlens. Vor allem bei starkem Wind kann es so zu einer Blasenentzündung kommen", warnt Experte Rehn. Packen Sie stets eine zweite Badehose ein.

Sponsored SectionAnzeige