Jugendliche Aggression: Gewaltvideos stumpfen ab

Wer emotional abstumpft, akzeptiert Gewalt schneller
Wer häufig Gewalt im TV sieht, neigt selbst zu Aggressionen

Bei blutigen Videos und Games gruseln sich Jugendliche nur einmal. Danach reagieren sie zunehmend emotionslos

Je öfter sich Jugendliche blutige Videos und Games konsumieren, desto schneller gewöhnen sie sich offenbar an die Gewalt. Dabei reagiert das Gehirn der Zuschauer umso emotionsloser, je brutaler und länger die entsprechenden Szenen ausfallen, so US-Forscher. Zugleich würden aber auch die Jugendliche selbst aggressiver, so Studienautor Jordan Grafman.

Die Forscher des National Institutes of Health in Bethesda (US-Bundestaat Maryland) hatten 14- bis 17-jährigen Testpersonen 60 Szenen in drei verschiedene Gewaltstufen gezeigt. Die Jugendlichen sollten dann per Knopfdruck entscheiden, ob sie das Gesehene brutaler empfanden als die jeweils vorige Gewaltszene. Um die Empfindungen zu untersuchen, beobachteten die Forscher während der Experimente die Schweiß- und Hirnströme der Jugendlichen. Eigenen Angaben zufolge verzichtete das Forscherteam allerdings auf extrem brutale Filmausschnitte.

Sponsored SectionAnzeige