Workout-Check: Gewichtheben im Trainings-Test

Gehört klassisches Gewichtheben zum alten Eisen? Unser Kollege Andi wagte den Kraftakt von der Stange. Seine Erfahrungen mit der Langhantel als Video
Gewichtheben im Video-Test

Gehört klassisches Gewichtheben zum alten Eisen? Unser Kollege wagte den Kraftakt von der Stange. Seine Erfahrungen mit der Langhantel gibt’s auch als Video

Für die einen ist Gewichtheben die Königsdisziplin des Kraftsports, für die anderen stumpfes Eisenbiegen vergangener Zeiten. Hat es neben modernen Formen des Workouts tatsächlich keine Berechtigung mehr? Ich will mir da mein eigenes Bild machen.

Auf Erfahrung setzen   
Der Trainer Johann Martin (65) erwartet mich zu einer Einzelstunde in seinem Athletenclub Hamburg. Gewichtheben lehrt er seit über 50 Jahren, als Coach hat er schon Weltklasseathleten in verschiedensten Sportarten betreut. Neben ihm sehe ich aus, als müsse man mich füttern. Er fragt nach meinem Gewicht. „85 Kilo“, antworte ich. Er nickt: „Bei 80 fängt ein Mann erst an.“ Puh, erste Prüfung bestanden!

Die Muskeln aufwärmen
Zunächst legt er eine seiner Lehr- DVDs (www.johannmartin.de) ein. „Damit arbeiten wir“, sagt er. Auf dem Monitor erscheint der Coach, macht ein Warm-up vor: erst Dehnen, dann Kniebeugen und zum Schluss Sprünge. Ich mache alles nach. Dabei lässt er keine Fehler durchgehen, achtet auf jedes Detail, vom geraden Rücken bis zu Fußstellungen.

Den Besen nehmen      
Dann will ich an die Eisen, um Zentnerlasten zu bewegen. Der Coach reicht mir jedoch einen Besenstiel und sagt mir in mein verdutztes Gesicht: „Technik und Koordination sind für eine so komplexe Sportart ebenso wichtig wie Kraft.“ Von wegen, stumpfes Pumpen! Womit ich nicht rechne: Das Training mit dem Besen als Hantelersatz ist verdammt anstrengend, denn Reißen und Stoßen werden in Einzelbewegungen unterteilt. Erst wenn ich eine davon sauber beherrsche, darf ich die nächste angehen, die auf der vorherigen aufbaut. Viele Wiederholungen später habe ich mir den Ablauf erarbeitet. „Du lernst schnell“, sagt der Trainer. Nach 2 Stunden darf ich endlich an die Hantel!

Die Früchte ernten
Plötzlich erkenne ich den Sinn der Schinderei. Auch wenn die Hantel nur 20 Kilo wiegt, muss jede Bewegung sauber und vor allem explosiv sein, ansonsten wird’s schwer. Nach und nach steigere ich mich bis auf 50 Kilo. Drei Stunden Training und hundertfaches Reißen und Stoßen später bin ich völlig fertig. Beine und Schultern fühlen sich an wie Pudding. Ich bin überzeugt: Gewichtheben ist ein effektives Ganzkörper-Workout, das auch Koordination und Konzentration schult. Ich bleibe bei der Stange!

Gehört klassisches Gewichtheben zum alten Eisen?
Gewichtheben: Königsdisziplin des Kraftsports oder stumpfes Eisenbiegen?

Gewichtheben – Komplexes Langhantel-Training

So geht Gewichtheben  Schweres Gewicht soll vom Boden in die Luft. Das ist zu Beginn keine Frage der Kraft, sondern der Technik. Deshalb empfiehlt sich Einzeltraining, bis die Bewegungen sitzen. Danach können Sie auch im Vereinsbetrieb trainieren.

So lange dauert Gewichtheben  1 bis 2 Stunden pro Einheit, 2 bis 3 Einheiten pro Woche

Da geht Gewichtheben  Gewichtheber-Vereine und -Trainer gibt es in fast jeder Stadt.

So viel kostet Gewichtheben  Das Einzeltraining kostet zwischen 40 und 70 Euro pro Stunde. Der Monatsbeitrag für einen Verein bewegt sich zwischen 10 und 30 Euro.

Fazit Ob nun als Ergänzung zu Ihrer Hauptsportart oder als alleiniges Workout: Vom Gewichtheben kann jeder profitieren, der Kraft und Explosivität braucht.

Spass ★ ★ ★ ★ ✩   
Muskeln ★ ★ ★ ★ ★
Koordination ★ ★ ★ ★ ★    
Ausdauer ★ ✩ ✩ ✩ ✩

Seite 2 von 18

Sponsored SectionAnzeige