Gewichtheben: Gewichtheben kann Arterien killen

Gewichtsweste beim Sport?
Die Mieze im Club, das kann den Blutdruck schon hoch treiben

Workouts mit schweren Gewichten können den Blutdruck hochtreiben und damit auf Kosten der Gesundheit gehen

Wer beim Bodybuilding schwere Gewichte stemmt, sollte sich über die Risiken im Klaren sein: Immer mehr Forscher warnen, dass solche Workouts den Blutdruck sprunghaft nach oben treiben.

Diese schlagartige Blutdruck-Veränderung kann zu Herzinfarkten führen oder andere Krankheiten auslösen wie Aneurysmen, also krankhaften Ausweitungen der Arterien, oder sogenannte Dyssektionen. Dabei löst sich der innere Teil der Aorta vom äußeren ab.

Einer der führenden Aneurysma-Forscher, John Elefteriades von der Yale Universität, rät deshalb Leuten über 40 Jahren, nicht mehr als die Hälfte ihres Eigengewichts zu stemmen.

Ins Kreuzfeuer dieser Diskussion ist auch ein neuer Trend im Gewichtheben geraten, das sogenannte Slow- oder Superslow-Lifting. Autoren von zwei neuen Büchern zu diesem Trend bezeichnen diese Methode als sicher, haben aber laut der Zeitung Wall Street Journal den Blutdruck bei langsamen Übungen nicht gemessen.

Kritiker der Methode bemängeln, dass die Muskeln beim Slow Lifting bis zu 60 Sekunden kontrahiert werden, wobei der Blutdruck viel mehr ansteigt, als bei normalem Gewichtheben, das die Muskeln nur zwei bis drei Sekunden belastet.

Sponsored SectionAnzeige