Alkoholgenuss: Gewohnheitstrinker essen ungesund

Hoher Alkoholkonsum führt zu schlechten Essgewohnheiten
Wie stark Alkohol die Essgewohnheiten beeinflusst, hängt davon ab, wie oft, wie viel und welcher Alkohol getrunken wird

Schlechte Ernährungsgewohnheiten hängen zusammen: Wer häufig Alkohol trinkt, greift auf gerne zu ungesundem Fast Food

Die Trinkgewohnheiten wirken sich offenbar direkt auf die Ernährung aus. Denn wer häufig Alkohol trinkt, ernährt sich auch ungesund, greift häufig zu Fast Food oder industriell hergestellten Backwaren, die viele ungesunde Transfettsäuren enthalten, so eine spanische Studie. Gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse bleiben demnach oftmals auf der Strecke.

Wie stark Alkohol die Essgewohnheiten beeinflusst, hängt davon ab, wie oft, wie viel und welcher Alkohol getrunken wird, behaupten die Forscher der Universität von Madrid. Insbesondere wer sich zu den Mahlzeiten eine Drink genehmigt, halte sich am wenigsten an gesunde Ernährungsrichtlinien. Hochprozentiges ist besonders gefährlich, warnt Studienautor José Lorenzo Valencia-Martín. Der Grund: Alkohol macht süchtig, ersetzt gesunde Kalorien durch so genannte leere Kalorien, die frei von Mineralien und Vitaminen sind, so die Forscher.

Übermäßiger Alkoholkonsum kann der Auslöser chronischer Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Störungen oder Krebs sein, so die Experten. Trotz allem sei ein Glas Rotwein pro Tag eine ungefährliche Menge.

Sponsored SectionAnzeige