Gibt Fleisch Kraft?

Fleisch
Ob starkes Anbraten auch einen Effekt hat?

Wir fragten Günter Wagner, Ernährungswissenschaftler am Institut für Sporternährung in Bad Nauheim.

Mens´s Health: Sind sportliche Höchstleistungen ohne Fleischverzehr möglich?
Günter Wagner: Ja, schon. Es stimmt jedoch, dass die Ernährung mit Fleisch die Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen erleichtert, da man sie quasi automatisch mit aufnimmt. Wer sich vegetarisch ernährt, muss eine sorgfältige Auswahl treffen, um eine gleich gute Versorgung mit Nährstoffen zu erreichen.

MH: Und wie sieht es mit der Eiweißversorgung aus?
Wagner: Auch das geht mit Fleisch im Prinzip leichter. Wer allerdings pflanzliches mit tierischem Eiweiß, das heißt mit Milch, Eiern und Milchprodukten kombiniert, der ist eigentlich gut versorgt.

MH: Was ist mit Veganern, die Eier und Milchprodukte ablehnen?
Wagner: Vegane Ernährung ist auf lange Sicht schädlich, weil sie den Körper nicht mit allen Nährstoffen versorgt.

MH: Hängt die Art der Ernährung auch von der Sportart ab?
Wagner: Ausdauersportler brauchen mehr Kohlenhydrate und weniger Fleisch als Kraftsportler. Sie sind aber auch länger aktiv, haben einen höheren Schweißverlust. Mineralstoffe und Spurenelemente müssen verstärkt aufgenommen werden – vor allem Eisen und Zink. Die sind in tierischen Lebensmitteln besser verfügbar.

MH: Wie macht sich denn eine Mangelernährung bemerkbar?
Wagner: Eine Unterversorgung mit Zink äußert sich zum Beispiel in einer erhöhten Infektanfälligkeit. Bei Eisenmangel treten Leistungsschwächen auf, die Regenerationsphasen dauern länger. Bei einem Mangel an B-Vitaminen zeigen sich kleine Einrisse in den Mundwinkeln.

MH: Sollten Vegetarier zusätzlich Präparate einnehmen?
Wagner: Das muss man durch eine ärztliche Untersuchung klären lassen. Grundsätzlich empfiehlt sich allerdings für Vegetarier ein niedrig dosiertes Zinkpräparat, weil das in pflanzlichen Produkten vorhandene Zink von schlechterer Qualität ist.

Sponsored SectionAnzeige