Laufstil: Alles im Lot

Wie Sie mit Köpfchen laufen
Verbessern Sie Ihren Laufstil

Ohne Koordination ist Kondition weit weniger wert. Mit folgenden Übungen verbessern Sie Ihren Laufstil

Beim Laufen müssen Sie ständig die Balance halten – schließlich setzen Sie nur mit einem Fuß auf. "Wer seine Körperbeherrschung und Koordinationsfähigkeit verbessert, der läuft garantiert kraftsparender und schneller", sagt Lothar Hirsch, Lauf-Trainer beim Deutschen Leichtathletik-Verband. Und das Beste daran: Wenige Grundübungen reichen dabei aus. "Am besten, Sie integrieren die Übungen in Ihr herkömmliches Warm-up-Programm. Dann sind die ausgeruhten Muskeln noch aufnahmefähig."

Übung 1: Enbeinige Hocke
In die Hocke gehen, ein Bein nach vorne ausstrecken. Um die Schwierigkeit zu erhöhen, können Sie auch einbeinige Kniebeugen machen (das zweite Bein dabei wahlweise nach vorne oder hinten strecken). Wichtig für beide Varianten: Je langsamer Sie die Bewegung ausführen, desto anspruchsvoller. Nach 30 Sekunden wechseln Sie auf das andere Bein. Drei Sätze à zehn Wiederholungen reichen.

Übung 2: Schwingendes Bein
Auf einem Bein stehen, das andere vor-, rück- und seitwärts schwingen. Ganz wichtig, dass Sie dabei die Augen schließen, das erschwert die Balance. Nach zehn Schwungrotationen Standbein wechseln. Übungsalternative: Stellen Sie sich auf ein Bein und drücken Sie Ihren Körper auf den Zehen stehend erst nach oben, dann nach unten, indem Sie auf die Ferse wechseln (ohne festhalten). Drei Sätze à zehn Wiederholungen sind optimal.

Seite 20 von 53

Sponsored SectionAnzeige