Trendsport: Golf für Einsteiger

Golfer brauchen beim Putten volle Konzentration
Achtung, Regelwidrigkeit: Der Golfball muss mit dem Putter und nicht mit Puste ins Loch befördert werden!

Endlich spielt ein Deutscher in der Weltspitze mit: Martin Kaymer beflügelt den Golfsport. So machen auch Sie mit

  • Austesten "Schauen Sie auf einer Driving Range, ob Ihnen der Sport Spaß macht", empfiehlt Kaymer. Golfer trainieren dort den Abschlag, und auch Sie können ab 5 Euro Bälle über den Platz schießen. Nicht wild drauflosballern! Lassen Sie sich für erste Einblicke von einem Erfahrenen Griffhaltung und Fußstellung zeigen. Auch gut ist Swingolf, eine vereinfachte Variante (swingolf-dachverband.de).
  • Anfangen Bringen Sie sich Golfen nicht auf eigene Faust bei, es schleichen sich zu schnell Fehler ein. Lieber einen Schnupperkurs machen (ab 25 Euro) – dabei üben Sie auf dem Golfplatz 2 Stunden lang unter Aufsicht schlagen, schwingen und einlochen. Eine Club-Übersicht gibt’s unter golfplatz.de.  
  • Aufnehmen Tee. Sand-Wedge. Birdie. Verstehen Sie nicht? Dann lassen Sie sich die Theorie in einem Regelkurs erklären. Da lernen Sie ab 15 Euro nicht nur wichtige Fachbegriffe, sondern es werden Ihnen auch viele wichtig Golfplatz-Regeln beigebracht.
Schneller Golfen lernen mit dem richtigen Wortschatz
Mit unseren Sprach-Basics können Sie endlich mitreden

Grundlagen: Golf Know-how

Sie wissen was Fairway, Par und Bogey beim Golf bedeutet? Nein? Dann verraten wir's Ihnen

  • Handicap: So nennt man die persönliche Leistungsvorgabe. Je geringer das Handicap, desto besser.
  • Fairway: So heißt die Spielbahn zwischen dem Abschlagspunkt (Tee) und dem Grün.
  • Par: Jedes Loch hat eine Schlagzahlvorgabe. Halten Sie die genau ein, nennt man das Par.
  • Bogey: Sie benötigen genau einen Schlag mehr als die Schlagzahlvorgabe. Also einen über Par.
  • Pitch: So wird der hohe, kurze Schlag in Richtung Fahne (und Loch) genannt.
  • Putt: Die Schläge auf dem Grün, die den ball ins Loch bringen sollen. Der Schläger dazu heißt Putter.

Übrigens: Wer immer fleißig Golf spielt, fördert seine Konzentrationsfähigkeit.

Kniefreundliche Aktivitäten
Abschlagen schadet dem Knie nicht: Das Gelenk wird dabei kaum belastet

Gelenkfreundlicher Sport: Golf spielen nach Knie-OP?

"Nach zwei Knie-OPs muss ich auf Sportarten wie Squash und Tennis verzichten - die schnelle Drehbewegung aus dem Lauf bekommt mir nicht. Ist Golf eine Alternative?"

Zugefroren ist ein See ein prima Abschlagplatz
Darauf eine dicke Eisschicht und los geht's mit dem Eis-Golf

Ohne Handicap aufs Eis: Golfen im Winter

Minusgrade müssen kein Handicap sein. Echte Golf-Freaks schwingen auch bei Kälte den Schläger

  • Platz: Ideal sind zugefrorene Seen. Das Eis muss aber mindestens 40 cm dick sein, fragen Sie unbedingt bei den zuständigen Behörden nach. Dann Schneeschicht mit einer Pistenraupe walzen oder mit den Füßen platttreten. Die Löcher nur so tief bohren, dass Sie den farbigen Ball noch finden.
  • Ausrüstung: Mit normalem Golf-Equipment sind Sie gut dabei. Wichtig: warme Kleidung!
  • Technik: Der Schläger sollte nicht den Boden berühren, Eis ist härter als Gras. Am besten mit viel Loft spielen, also mit kürzeren Eisen.

Sponsored SectionAnzeige