Unbescheiden: Grosskotzigkeit

Sie müssen nicht immer zeigen, was für ein Hecht Sie sind
Übertreiben Sie nicht beim Klappern

Hat Ihr Vorgesetzter etwa Zeit, die inneren Werte seiner Mitarbeiter zu erforschen? Die Tiefen ihrer Seele zu ergründen? Nö, hat er nicht

Und darum bleiben bescheidene Leute häufig auch auf bescheidenen Posten. „Die meisten Menschen wollen gemocht werden und kompetent wirken“ so Experte Machilek. „Aber das eine geht oft zu Lasten des anderen. Es kommt also darauf an zu lernen, wie man diese beiden Dinge ausbalanciert.“

Sie müssen sich auch nicht gleich auf den Tisch stellen und den „Ich bin der Geilste“-Rap anstimmen, wenn der Chef den Raum betritt. Allerdings gehört Klappern zum Handwerk.
Lassen Sie ihn ruhig wissen, wer die Idee zur Optimierung des Postverkehrs hatte. Und stecken Sie ihm, wer ihn im Meeting mit dem neuen Kunden so kompetent vertreten hat.

Seite 4 von 7

Sponsored SectionAnzeige