Wichtige Utensilien: Grundausstattung Küche

Ohne Handwerkszeug geht nichts. Sparen Sie sich den Knoten in den Händen, mit diesen Tools schneiden Sie am besten ab

Diese Messer brauchen Sie:

  1. Fleischmesser: Perfekt, um Knochen auszulösen, weil sich die extralange, schmale Klinge gut drehen lässt. Die Spitze ist leicht nach oben gebogen, damit das Messer mühelos am Knochen entlang geführt werden kann.
  2. Brotmesser: Der Wellenschliff der Klinge ist scharf wie eine Säge, damit gleiten Sie auch durch die härteste Kruste wie durch Butter. Es muss selten geschliffen werden, man braucht es aber leider für nichts anderes.
  3. Kochmesser: Ist mit der langen, breiten Klinge das handlichste (ca. 20 Zentimeter) Gerät Ihrer Küche und ideal, um Kräuter zu hacken. Die Spitze bleibt dabei immer auf dem Brett, die Klinge wird entlang der Fingerknöchel bewegt.
  4. Allzweckmesser: Die Allround-Waffe in der Küche, zum Beispiel fürs Putzen und Vorbereiten von Gemüse. Die scharfe Spitze eignet sich zum Herausschneiden von Tomaten- oder Salatstrünken, aber auch zum Schälen oder Ritzen.
  5. Gemüsemesser: Das handliche Minimesser (5–10 Zentimeter Klingenlänge) ist der Weltmeister im Schnippeln. Damit kriegen Sie jedes Obst und Gemüse klein. Und zwar klitzeklein.

Töpfe und Pfannen, die Sie brauchen
Wenn’s mal nicht schmeckt, muss das nicht am Koch liegen und auch nicht am Rezept. Viel häufiger liegt das Misslingen am Herd und am schlechten Material. Empfehlenswerte Basics sind:

  1. Allzweckpfanne: Das Multitalent! Die kratzfeste Antihaft-Beschichtung sorgt dafür, dass nichts kleben bleibt und macht fettarmes Braten möglich. Achtung: Die Pfanne sollte sanft gereinigt werden – wegen der Beschichtung – am besten mit weichen Schwamm.
  2. Gusseiserne Pfanne: Das Schwergewicht, sie wird extrem heiß, speichert die Hitze besonders lange, gibt sie langsam und gleichmäßig wieder ab. Ideal für saftige Steaks, Frikadellen.
  3. Bräter: Für alle Braten, Aufläufe, Geflügel, Gratins. Ein Doppeltalent: Fleisch auf dem Herd anbraten, dann im Ofen mit dem Deckel drauf garen. Auch mit wenig Fett bleibt nichts
    haften. Vor dem Gebrauch mit Speiseöl einfetten.
  4. Großer Edelstahltopf (6–7 l): Für große Fälle, wie Nudelessen mit Freunden, Eintopf für die Party, Spargel. Kauf-Tipp: Der Topf sollte immer höher als breit sein.
  5. Kleiner Edelstahltopf (2–2,5 l): Der Raffinierte. Kocht das Frühstücksei am Morgen ebenso wie das Sößchen zur Nudel und Gemüse.
Seite 3 von 18

Sponsored SectionAnzeige