Workout-Klassiker: Hantelbank für effektives Oberkörpertraining

Eine Hantelbank liefert eine stabile Basis für Ihr Krafttraining
Eine Hantelbank liefert eine stabile Basis für Ihr Krafttraining

Drücken, strecken, curlen – egal welche Muskelgruppe Sie sich vornehmen, eine Hantelbank liefert eine stabile Basis für Ihr Training. Worauf Sie bei Workout und Kauf achten sollten

Die Hantelbank ist ein Klassiker und gilt nach wie vor als eines der beliebtesten Fitnessgeräte – sowohl im Fitnessstudio als auch zu Hause. Kein Wunder, denn sie ermöglicht eine Vielzahl effektiver Kraftübungen – mit oder ohne Gewichte. Sie besteht aus einem stabilen Gestell, eventuell Ablageflächen für Langhanteln und einer gepolsterten Auflage – es gibt sie in mehreren Ausführungen und mit Verstellmöglichkeiten – so können Sie das Multitalent als Flachbank, Schrägbank oder Negativbank nutzen.

HANTELBANK IM SCHNELL-CHECK

Maße: je nach Ausführung von ca. 120 x 60 x 50 cm bis ca. 180 x 130 x 200 cm
Gewicht: ab ca. 18 Kilo
Material:Stahlgestell mit gepolsterten Kunststoff/PVC-Lederauflagen
Belastbarkeit:je nach Ausführung
Beanspruchte Muskulatur: vor allem Oberkörper und Rumpf 
Preis: 
stabile Geräte gibt es ab ca. 100 Euro
Hersteller:
zum Beispiel Hammer Sport, Kettler, Adidas, Finnlo

Das bringt Ihnen das Training mit der Hantelbank

Auf einer Hantelbank können Sie sehr gezielt und sauber den ganzen Körper trainieren. Allerdings hängt das von der Ausführung der Bank ab. Einfache Flachbänke mit wenigen Verstellmöglichkeiten eignen sich besonders für den Kraftklassiker: Das Bankdrücken. Aber auch Curls, Flys und andere Übungen mit Kurzhanteln oder einer Langhantel sind möglich – so trainieren Sie Bizeps, Trizeps, Schultergürtel, Brust-  und Rückenmuskeln effektiv. Mehrfach verstellbare Schrägbänke ermöglichen zusätzlich ein intensives Rumpftraining. Die Deluxe-Ausführungen haben außerdem Ablagemöglichkeiten für Langhanteln – so sind auch Kniebeuge und Co. möglich, die Bein- und Gesäßmuskulatur stärken. 

An diesen Orten können Sie mit der Hantelbank trainieren

Die Hantelbank ist ein Indoor-Fitnessgerät. Für den Heimgebrauch gibt es viele kompakte und klappbare Varianten, im Fitnessstudio finden Sie den Klassiker in nahezu jeder Ausführung – je nach Trainingsziel.

Das müssen Sie beim Kauf einer Hantelbank beachten

Das Wichtigste ist, ein stabiles Gerät zu wählen. Daher sollten Sie sich nicht von Schnäppchenangeboten verführen lassen – etwa 100 Euro sollten Sie mindestens investieren. Bei allen Geräten wird die Maximalbelastung in Kilogramm angegeben – wählen Sie Ihres so aus, dass es Ihr Körpergewicht und die verwendeten Hanteln zuverlässig trägt. Die Auflagefläche sollte breit genug (mindestens 30 cm) und aus einem festen, strapazierfähigen Material sein, damit Sie lange an Ihrem Gerät Freude haben. Je variabler die Bank, desto variabler können Sie trainieren – wenn Sie sich auf Basic-Übungen wie Bankdrücken konzentrieren möchten, reicht eine Flachbank, für ein effektives Ganzkörpertraining ist eine umfassendere Ausführung sinnvoll.

Trainingsklassiker: Hantelbank
Je variabler die Hantelbank, desto variabler können Sie trainieren

Die besten Übungen mit der Hantelbank

So trainieren Sie Ihre Kraft mit der Hantelbank
Die Hantelbank eignet sich ideal um Ihre Power zu steigern. Kaum ein anderes Gerät ermöglicht es, so gezielt und präzise Muskeln aufzubauen. Das Bankdrücken formt zum Beispiel Ihre Brustmuskulatur (M. pectoralis major und minor). Legen Sie sich dazu auf den Rücken, greifen Sie entweder zwei Kurzhanteln oder die Langhantel und drücken Sie sie auf Brusthöhe langsam nach oben – Arme nicht ganz durchstrecken. Dann langsam wieder senken.

So trainieren Sie den Rumpf-Bereich mit der Hantelbank
Sit-ups, Rumpf-Rotation, Rückentraining – all das ist mit einer Hantelbank möglich! Am besten eignet sich dafür eine verstellbare Schrägbank mit Fußrasten. Dort können Sie Ihre Füße einhaken und haben so genügend Widerstand bei Sit-ups. Legen Sie sich auf den Rücken, nehmen Sie die Arme abgewinkelt hinter den Kopf, die Fingerspitzen sind neben den Ohren. Klemmen Sie die Füße unter die Fußrasten und heben Sie nun langsam den Oberkörper an. Komplexer wird die Übung, wenn Sie auf halber Höhe beim Aufrichten je eine Rumpfrotation einbauen – so stärken Sie auch die schrägen Bauchmuskeln (M. obliquus abdominis). Am besten immer rechts und links im Wechsel.

So trainieren Sie Ihre Koordination mit der Hantelbank
Ein wahres Koordinationswunder ist die Hantelbank nicht, dafür wurde sie auch nicht entwickelt. Allerdings können Sie mit Kurzhantelübungen gerade die Koordination der beanspruchten Muskelgruppen besser trainieren als an einem festen Trainingsgerät, wie zum Beispiel dem Butterfly-Turm. Denn beim freien Hanteltraining muss der Körper alle kleinen Wackler bei der Übung selbst ausgleichen – das fördert die Interaktion der Muskeln untereinander.

Seite 6 von 20

Sponsored SectionAnzeige