Bodybuilding: Herzinfarkt durch Anabolika

Bodybuilding
Steroide sind auf lange Sicht schädlich fürs Herz und andere Blutgefäße

Doping mit Sexhormonen steigert bei jahrelanger Einnahme das Risiko von Herz-und Blutgefäßkrankheiten

Sportler, die Testosteron und andere anabole Steroide einnehmen, riskieren einen Herzinfarkt und andere Blutgefäßerkrankungen. Denn solche Mittel erhöhen die Konzentration schädlicher Proteine im Blut, so das Ergebnis einer britischen Langzeitstudie. Sogar das Risiko eines plötzlichen Todes steigt stark an. So starben während der Studie drei Teilnehmer mit stark erhöhten Blutwerten des Proteins Homocystein.

Michael Graham von der Universität Glamorgan Pontypridd in Wales hatte die Werte verschiedener Sportler verglichen: Von Bodybuildern, die Steroide nehmen oder genommen hatten und von Männern, die nie zu Anabolika gegriffen oder noch nie Bodybuliding gemacht hatten. Ergebnis: Alle Testpersonen, die Anabolika einnehmen und/oder eingenommen hatten, wiesen "dramatisch erhöhte" Blutwerte für Homocystein auf, so Graham. Erhöhte Homocysteinwerte gelten in Fachkreisen als unabhängiger Risikofaktor für Herzinfarkt & Co.

Seite 44 von 67

Sponsored SectionAnzeige