Hochsaison der Pollen: Die Heuschnupfen-Auslöser im Juni und Juli

Allergie-Auslöser im Juni und Juli
Die Mittagspause draußen genießen - für Allergiker schwer auszuhalten

Allergiker kommen nicht zur Ruhe: Neben Roggen, Brennnessel und Spitzwegerich blüht jetzt auch der Beifuß

Die Gräser blühen auch in Juni und Juli noch in voller Pracht. Und auch Spitzwegerich, Roggen und Brennnesseln lassen die Allergiker nicht aus der Hand. Neu erblüht der Beifuß, der auch unter Namen wie Besenkraut oder Wilder Wermut bekannt ist. Er wächst als Unkraut nahezu überall und macht es den Geplagten daher besonders schwer, ihm zu entkommen.

Dies sind die Allergieauslöser im Juni und im Juli:

PflanzeAussehenVerbreitung
GräserKrautige Pflanzen mit unscheinbaren Blüten und langen schmalen BlätternÜberall
SpitzwegerichKrautige Pflanze, 5 bis 50 Zentimeter hoch
Blütenstände: langer Blütenstandschaft und dichter Ähre mit kleinen Blüten
In Fettwiesen, Äckern und an Wegen
RoggenGetreideart mit 65 bis 200 Zentimeter langen Halmen
Ähre: 5 bis 20 Zentimeter lang, vierkantig, leicht überhängend
Auf Äckern
BrennnesselKrautige Pflanzen, selten Halbsträucher, 10 bis 150 Zentimeter hoch
Blätter: länglich, an der Oberseite behaart, tiefgrün, herzförmig, meist grob gezähnt
Blütenstände: länglich, winzige weiße bis blassviolette Blüten
In Wäldern und auf großen Frei-/Brachflächen
BeifußKrautige Pflanzen, 60 Zentimeter bis 2 Meter hoch
Spärlich behaarte Stängel
Blätter: Oberseite grün, Unterseite mit grau-weißlicher Behaarung
als "Unkraut" nahezu überall
Möglich außerdemWeide, Esche, Hainbuche, Birke, Buche, Eiche, Kiefer, Platane

Dank unserer Bildergalerie erkennen Sie die häufigsten Allergie-Auslöser sofort. Wie geben Ihnen außerdem Tipps, wie Sie den Heuschnupfen besiegen können, und welche Methoden gegen Allergien helfen.

Seite 7 von 29

Sponsored SectionAnzeige