Arbeiten am PC: Hilfe für Computer-Lädierte

Computerarbeit kann Rückenschmerzen verursachen
Achten Sie auf Ihre Sitzhaltung bei der Computerarbeit, sonst drohen Rückenschmerzen

Die häufigsten körperlichen Beschwerden in Folge von langen Sitzungen vor dem Computer - und was dagegen hilft

  • Schlimme Finger
    Häufige Wiederholungen (Tippen, Mausklicks) können Mini-Verletzungen im Muskelgewebe (RSI-Syndrom) auslösen. Die Folge: Entzündungen und Narben.
    Tipp: Arbeiten Sie so wenig wie möglich mit doppelten Klicks, viel mit Tastenkombinationen. Schonend:das 10-Finger-Schreibsystem.
  • Müde Augen
    Statt üblicher 20 Lidschläge pro Minute zwinkern Sie vor dem PC nur 8-mal. Folge: Augen tränen und brennen.
    Tipp: "Lassen Sie testen, ob eine Sehschwäche vorliegt, die verstärkt das Problem", sagt der Arbeitsmediziner Professor David Groneberg aus Berlin. Der Bildschirm darf keinesfalls flimmern. Wichtig: Pausen einlegen!
  • Kaputte Gelenke
    Unterarme, Hände, Gelenke schmerzen angesichts der oft verkrampften Haltung.
    Tipp: Eine ergonomische Maus optimiert die Handhaltung (Passform vorab testen). Auch zu empfehlen: eine zweigeteilte Tastatur mit Erhöhung in der Mitte.
  • Krummer Rücken
    Eine falsche Sitzhaltung und alte Schreibtischstühle verursachen oft Rücken- und Nackenschmerzen. Es drohen Haltungsschäden!
    Tipp: "Höhenverstellbare Tische und Stühle nutzen“, rät Groneberg. Rücken stets gerade halten, Sitzposition alle 20 Minuten verändern."

Die besten Notesbooks, die interessantesten Bookmarks und die bestsortierten Online-Videotheken verraten wir Ihnen auch.

Sponsored Section Anzeige