Sportlernahrung: Schnelle Hirse

Außer Atem
Hätte er mal Teff gegessen

Endlich schneller Marathon laufen? Ein Getreide aus Afrika könnte der Schlüssel zur mehr Geschwindigkeit sein

Äthiopische Athleten sind beim Marathon meistens unter den ersten Finishern zu finden. Eine Theorie besagt, dass die Athleten wegen ihrer speziellen Ernährung spitze seien.

Äthiopische und kenianische Marathonis essen nämlich Teff, eine afrikanische Hirseart mit sehr kleinen Samenkörnern. In Afrika wird es zur Herstellung von Fladenbrot verwendet und bildet dort den Grundstock der Ernährung.

Teff (dt. "Zwerghirse") enthält viel Albumin, ein Protein, dass man auch im Eiweiß findet. Außerdem enthält das Getreide Eisen, Kalium und Kalzium – Mineralien, die eine wichtige Rolle bei Muskelkontraktion und Signalweiterleitung in Nerven spielen. Nebenbei soll es auch noch angenehm schmecken und ist – als Weizenersatz – für eine glutenfreie Ernährung geeignet.

Da es nicht auf der Liste der verbotenen Doping-Substanzen steht, ist Teff vielleicht eine kluge Ergänzung zur Ernährung beim Sport.

Sponsored SectionAnzeige