Beziehungsimpuls: Hormone brauchen Anstoß

Er hat es geschafft: die Beziehung neu belebt
Spontan umarmt und wieder frisch verliebt

Wie eine chemische Reaktion braucht offenbar auch die Liebe von Zeit zu Zeit ein wenig (Re)Aktivierungsenergie

Wer in seiner langjährigen Beziehung die anfängliche Leidenschaft vermisst, sollte mit seinem Partner Neues und Aufregendes (bsp. eine Abenteuerreise) erleben. Dadurch wird das Hormon Dopamin im Körper erzeugt, das dafür sorgt, dass die Liebe nicht einrostet, haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden.

Ein hoher Dopaminspiegel im Blut sorgt beim Partner – ähnlich wie bei frisch Verliebten – für ein Bedürfnis nach Nähe und entflammt die Leidenschaft, berichten die Forscher im National Geographic Deutschland.

Für den Erfolg einer langjährigen Partnerschaft ist allerdings das Hormon Oxytocin verantwortlich, das ein Gefühl von Zuneigung und Zusammengehörigkeit fördert, so die Wissenschaftler. Anreger hierfür seien beispielsweise Umarmungen, aber auch Massagen und – Sex.

Sponsored SectionAnzeige