Beinkleid: Hosen für Herren kaufen

Kaufberatung: Hosen kaufen für Männer
Eng oder weit? Der Lieblingsschnitt einer Hose ist Geschmackssache

Die Mode scheut kein Extrem. Mal sind Hosen eng wie eine Wurstpelle, mal könnten Sie darin ein Fahrrad abstellen. Hier ein Überblick über Hosenschnitte, -materialien und Styling-Tipps

1. Der Schnitt muss passen
Chinos sind ein neben Jeans echte Klassiker der Mode. Aber Chino ist nicht gleich Chino. Je nach Hersteller fällt die Hose völlig unterschiedlich aus. Amerikanische Labels schneidern meistens eher weit. Das passt gut zu US-Sportswear. Nicht aber zu italienisch angehauchtem Smart Casual. Für diesen Look lieber etwas engere Chinos suchen.

2. Vorsicht beim Kürzen
Jeans und Chinos haben den Vorteil, dass sie in verschiedenen Beinlängen vorgefertigt werden (angegeben in Inch, beispielsweise 33/30). Das kann den Gang zur Änderungsschneiderei ersparen. Wenn unten aber doch etwas abgesäbelt werden muss, daran denken: Baumwollhosen werden durch das Waschen kürzer, also, nicht zu viel abschneiden lassen.

3. Die Hosenlänge muss stimmen
Die Hosenlänge richtig hinzukriegen, ist gar nicht so leicht, da die Meinung über richtig oder falsch weit auseinander liegen. Lassen Sie sich aber nie von einem Verkäufer (oder Änderungsschneider) zu einer bestimmten Länge überreden. Die Hose muss Ihnen gefallen. Liegt sie dicht am Bein an, dann sollte sie in Knöchelhöhe enden. Hosen mit Bundfalten sind weiter, sie können vorn auf dem Schuh aufsetzen, aber nur ganz leicht.

4. Zwischen Hose und Schuhen müssen die Proportionen stimmen
Als die Schlaghose mal wieder in Mode war, trugen die Kids dazu Schuhe mit unglaublich dicken Plateausohlen. Das passte perfekt, weil der Schuh dadurch die richtige Proportion bekam. Deshalb gilt: Zu weiten und etwas längeren Hosen gehören solide, breite Treter. Zu schmalen und kürzeren Hosen können Sie auch zierlicheres Schuhwerk tragen. Derzeit sind aufällige, bunte Sneakers sehr angesagt.

Seite 3 von 5

Sponsored SectionAnzeige