Rückenschmerzen: Ich hab's im Kreuz

Tip
In 7 Tagen weniger Schmerzen

So sehen Sie nicht mehr aus, wie das Leiden Christi

1. Tag: Anfassen lassen: Es muss nicht immer gleich der Doktor ran. Gönnen Sie sich mal was! Statt sich die neuste Superstars-CD zu kaufen, investieren Sie das Geld in eine sanfte Massage. Dabei ist es oft gar nicht so sehr das Kneten, das den Unterschied ausmacht, sondern die Tatsache, dass Sie sich entspannen und mal wer anders an Ihnen herumdrückt. Versuchen Sie es.

2. Tag: Drehen sie sich um! Um die eigene Achse: Schlafen Sie nicht mehr auf dem Bauch, nie wieder! Dabei drücken Sie meist viel zu sehr den Rücken durch, besonders, wenn Sie ein zu dickes Kissen haben. Legen Sie sich lieber ein weiteres Kissen in die Kniekehlen und schlafen Sie auf dem Rücken. Das verhindert auch, dass Sie sich umdrehen.

3. Tag: Rückeninfektion?: Eine Studie des Royal Orthopaedic Hospital in Birmingham hat gezeigt, dass ein Drittel der Ischias-Patienten mit Mikroorganismen infiziert war. Also, fragen Sie Ihren Arzt!

4. Tag: Aufrecht herablassen: Viele Rückenprobleme kommen von schlechter Haltung. Setzen Sie sich fünfmal am Tag bewusst gerade hin.

Tip

5. Tag: Schlucken: Bei gelegentlichen Rückenschmerzen Aspirin oder Ibuprofen nehmen und die betroffene Stelle kühlen

6. Tag: Kinn an die Brust

7. Tag: Handtuch bringt Spannkraft
Wenn Sie für längere Zeit sitzen müssen, unterstützen Sie Ihren unteren Rücken mit einem zusammengerollten Handtuch. Leeren Sie auch die hinteren Hosentaschen: Alles, was darin steckt (etwa ein Portemonnaie), drückt auf den Ischiasnerv.

Seite 3 von 4

Sponsored SectionAnzeige