Reise-Andenken ohne Zollprobleme: Illegale Souvenirs

Überlegung zur Reise
Informieren Sie sich vor Ihrer Ausreise, welche Souvenirs Sie über die Grenze führen dürfen

Rein ist oft leichter als raus. Vor allem, wenn man Sie nach Ihrem Urlaub am Zoll mit diesen Souvenirs erwischt

Türkei
Die Ausfuhr von Antiquitäten wird mit mehreren Monaten U-Haft und hohen Kautionen von bis zu 9000 Euro geahndet. Der Zoll legt den Begriff Antiquitäten recht weit aus – so kann auch ein bearbeiteter Stein darunter fallen. Und auch Bruchstücke von Mauerresten können als „Natur- und Kulturgut“ gelten – auf deren Ausfuhr stehen bis zu zehn Jahre Gefängnis!

Ägypten
Finger weg von bunten Korallenarmbändern für die Liebste, auch wenn Sie die Ketten legal gekauft haben! Korallen fallen unter das Washingtoner Artenschutzabkommen, genauso wie Kakteen und Reptilien. Die Strafen, wenn Sie erwischt werden, sind saftig: Zwischen 720 und 36.000 Euro werden fällig, wenn man Sie mit Urlaubssouvenirs dieser Art erwischt. Teure Mitbringsel…

Malaysia
Auch dort muss mit einer Geldbuße rechnen, wer das Washingtoner Artenschutzabkommen missachtet. Und das passiert schnell: 8.000 Tier- und 40.000 Pflanzenarten fallen hierunter. Drogenbesitz wird bestenfalls mit hohen Geld- oder Haftstrafen und Stockschlägen bestraft - schlimmstenfalls gar mit dem Tode. Nämlich dann, wenn man Sie als Drogenhändler verurteilt – und als solcher gelten Sie schon bei 15 Gramm Heroin oder 500 Gramm Haschisch!

Südafrika
Besser keine Blume im Haar für Ihr Baby! Gepflückte Orchideen können für Sie eine Gefängnisstrafe zwischen zwei und zehn Jahren bedeuten – die Orchidee ist da längst verwelkt und Ihre Liebste vielleicht längst über alle Berge …

Thailand
Auch wenn’s üblich ist: Wer mit gefälschten Markenartikeln wie Uhren oder Kleidung an der Grenze erwischt wird, macht sich strafbar. Jedenfalls dann, wenn beim Shoppen übertrieben wurde: Die mitgebrachten Markenimitate dürfen den Wert von 430 Euro nicht überschreiten. Werden Sie mit mehr im Gepäck erwischt und deshalb verurteilt, droht Ihnen ein unbegrenztes Einreiseverbot.

Tunesien
Strenge Devisen-Bestimmungen: Dinare (Währungseinheit in Tunesien) dürfen Sie weder ein- noch ausführen. Ab 2.200 Euro müssen Sie das Geld bei der Einreise deklarieren. Einfuhrerklärung unbedingt aufheben, sonst droht eine Geldstrafe – und das war es dann mit dem (übrigen) Urlaubsgeld!

Seite 16 von 18

Sponsored SectionAnzeige