Cabrio: Freizügig im Winter?

Perfekt reisen mit dem Mietwagen

Bei Sonnenschein kann jeder offen fahren. „Überzeugte Cabrio-Fans sind aber auch im Winter ohne Verdeck unterwegs“, so Marcus Peters von der Zeitschrift „auto motor und sport“. Auf diese Punkte sollten Sie beim Oben-ohne-Vergnügen achten

1. EINMUMMELN
Besonders gut sind gefütterte Lederjacken mit Lammfellkragen und dicke Schals, die den Wind abhalten. „Mit einer Lederkappe verhindern Sie außerdem, dass Ihr Kopf auskühlt“, erklärt Peters. Die Haube gibt’s teilweise auch mit einem Kältemundschutz (beispielsweise das Modell Polar von www.becker-classic.de. Wer’s luftig mag, trägt eine Wollmütze.

Reinschlüpfen

4. ABSCHOTTEN
Auch wenn die Sonne auf den Kopf knallt: Bei eisigen Winden wird die Fahrt schnell ungemütlich. „Fahren Sie deswegen alle Fenster hoch und bauen Sie ein Windschott ein“, sagt Peters. Das gibt’s meist als Zubehör. Der abgebildete Smart Roadster hat übrigens eine fest stehende Heckscheibe und kommt ohne Luftzug-Abhalter aus.

Aufheizen

2. AUFHEIZEN
Sorgen Sie dafür, dass es im Innenraum des Wagens schön mollig ist: dazu die Sitzheizung anschalten (wenn Sie eine haben) und das Gebläse bis zum Anschlag aufdrehen. Peters rät: „Stellen Sie die Lüftungsschlitze so ein, dass die warme Luft Ihnen direkt auf die Oberschenkel gepustet wird – denn da frieren Sie garantiert am meisten.“

3. REINSCHLÜPFEN
Ihre Hose sollte nicht allzu dick sein, denn wegen der Lüftung ist Ihr Fußraum schon bald richtig schön warm. Gut geeignet sind Reißverschlüsse oder Knöpfe an den Hosenbeinen, um sich untenherum bei Bedarf frei zu machen. Für genügend Gefühl am Lenkrad greifen Sie am besten zu dünnen Lederhandschuhen.

Sponsored SectionAnzeige