Hygiene im Urlaub: Infektionsrisiko am Strand

Chill out am Strand
Der Strand ist ideal zum Chillen, beim Essen aber ist Vorsicht geboten

Ein Picknick in der ersten Reihe vor der Brandung birgt ein erhöhtes Risiko für Durchfall

Im feuchten Sand am Strand tummeln sich mehr Keime, die Magen-Darm-Probleme verursachen können, als in trockenem Sand. Das fanden jetzt Wissenschaftler der Universität von Florida heraus. Ihre mikrobiologischen Labor-Untersuchungen wiesen einen Zusammenhang zwischen einem Picknick im Uferbereich und Durchfallerkrankungen nach.

Ursache dafür sei, so die Wissenschaftler, dass eine Vielzahl schädlicher, durch vorübergehende Menschen und Verunreinigungen im Wasser beigebrachter Keime im feuchten Milieu besser überleben als auf trockenem Grund. Um sich zu Infizieren reiche es oft schon aus, sich mit den Händen im feuchten Sand abzustützen, dann zum Sandwich zu greifen und reinzubeißen.

Wer sich unfreiwillige Urlaubstage auf der Toilette ersparen will, isst am Strand nicht in der ersten Reihe unmittelbar vor der Brandung. Fehlt die Möglichkeit, sich vor dem Essen die Hände zu waschen, sollte man sich zumindest einen Platz im trockenen Sand suchen.

Sponsored SectionAnzeige