Insekten essen: Insekten als Eiweißquelle nutzen

Insekten als Eiweißquelle nutzen
Unsere Redakteure testen die Krabbeltiere für Sie

Schon mal Heuschrecke oder Mehlwurm probiert? Fakt ist, dass Würmer, Grillen & Co. extrem gesund sind. Wir haben unsere Kollegen beim Insekten-Menue mit der Kamera begleitet

Die Men's-Health-Redaktion als Dschungel-Camp? Unsere Kollegen wollten 2 Insekten-Gerichte testen. Die Zubereitung überließen wir einem echten Profi: Thomas Imbusch, Chefkoch im Off-Club in Hamburg, einem angesagten Restaurant im Erdgeschoss unseres Redaktionsgebäudes, kreierte exklusiv für Men's Health einen Burger aus Grillen sowie Müsliriegel mit Mehlwürmern, Grillen und Heuschrecken. Das Ergebnis konnte sich sehen (und schmecken) lassen, es überzeugte die Tester. Lesen Sie, wie diese Spezialitäten im Detail abgeschnitten haben. 

Markus Stenglein (Chefredakteur): "Mich hat’s keine Überwindung gekostet, das zu probieren. Ich esse ja auch gern Calamares, und die sehen ja auch gruselig aus. Ansonsten war ich enttäuscht, die Dinger schmecken nach nichts. Erstaunt war ich, wie extrem satt es mich gemacht hat. Mehl aus Insekten würde ich privat verwursten, ganze Insekten sind, wie ich sehen konnte, doch etwas schwerer zu verarbeiten."

Helena Jenßen (Food-Praktikantin): "Gar nicht so übel, wobei die Grillen ein wenig fischig schmeckten. Der Gedanke, auf Därmen und Köpfen herumzukauen, ist komisch, auch die Beinchen zwischen meinen Zähnen. Beim Riegel war das aber kein Problem. Allerdings: Fit war ich nicht, mir lag das alles schwer im Magen."

Marco Krahl (Vize-Chefredakteur): "Nichts gegen Thomas’ Kochkünste, aber das nächste Mal würde ich bei ihm eher wieder einen Burger mit Rindfleisch bestellen. Die Konsistenz der Bulette war mir einfach zu knorpelig. Ganz anders der Müsliriegel – da ergänzen sich Kerne und Insekten perfekt. Also, auf den fliege ich!"

Nico Reiher (Sportredakteur): "Als Kraftsportler interessiert mich vor allem der hohe Eiweißgehalt. Es kostete mich mehr Überwindung als gedacht. Die Krabbler erinnern an Hühnchen, der Riegel schmeckt nur nussig. Aus ernährungsphysiologischen Gründen würde ich mir ab und zu solche Riegel genehmigen."

Rufus Rieder (Gesundheitsredakteur): Der Energieriegel ist superlecker, allerdings schmeckt man die Insekten und Würmer nicht heraus. Sie sind genauso kross und knusprig wie Nüsse und Kerne. Beim Burger blieb mir ein Grillenbein im Rachen stecken, die würde ich bei der Zubereitung nach Möglichkeit abzupfen.

Wollen Sie es selber einmal ausprobieren? Dann gibt es hier die passenden Rezepte zum Testessen: 

Eiweißreicher Grillen-Burger
Grillen-Burger aus getrockneten Grillen 

Grillen-Burger (2 Portionen)

 

  • 100 g Tapioka-Stärke
  • 100 g getrocknete Grillen
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver
  • ½ TL Pfeffer
  • 2 Burger-Brötchen
  • 2 EL Ketchup
  • 2 EL Mayo
  • 2 Scheiben Tomate
  • 4 Blätter Römersalat

1. Die Stärke mit Wasser bedecken, 10 Minuten quellen lassen. Mit kaltem Wasser gut abspülen.
2. Die Grillen salzen, dann mit den Gewürzen mischen und zur Stärke geben. Gut vermengen, danach daraus 2 Pattys (Buletten) formen. 30 Minuten stehen lassen, bis die Stärke bindet.
3. In der beschichteten Pfanne mit je 1 Teelöffel Rapsöl von beiden Seiten anbraten. In der Zeit die Brötchen toasten, danach mit Ketchup und Mayo bestreichen, Salat auf die Unterseite legen. Patty und Tomate auflegen, zusammenklappen.

Pro Portion: 654 Kalorien, 36 g Eiweiß, 71 g Kohlenhydrate, 22 g Fett

Energieriegel aus Würmern und Heuschrecken
Energieriegel aus Würmern und Heuschrecken

Energieriegel (18 Stück)

 

 

  • 100 g Buffalo-Würmer
  • 100 g Grillen
  • 3 Heuschrecken
  • 80 g Haselnüsse
  • 80 g Mandeln
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 80 g Kürbiskerne
  • 80 g Leinsamen
  • 25 g Berberitzen
  • 25 g Weinbeeren
  • 250 g Zucker
  • 50 g Honig
  • 25 ml Wasser

1. Bis auf den Zucker alle festen Zutaten mixen. 
2. Zucker mit Wasser bei mittlerer Hitze in einer Pfanne honiggelb karamellisieren lassen. Den Honig darübergießen und alle anderen Zutaten sofort dazugeben. Dann alles schnell verrühren, so dass sich der Karamell gleichmäßig verteilt. 
3. In eine eckige Form geben und anschließend bei Raumtemperatur komplett abkühlen lassen.

Pro Stück: 237 Kalorien, 10 g Eiweiß, 19 g Kohlenhydrate, 13 g Fett

Sponsored SectionAnzeige