Dumm schläft gut: Intelligenz raubt Männern den Schlaf

Sie schlau, er dumm?
Sie schlafen beide gut, die Gründe dafür sind aber unterschiedlich

Schlecht geschlafen? Für manche Männer ein Beweis ihrer Intelligenz. Denn diese scheint nachts für wache Momente zu sorgen

Dumme Männer sind nachts klar im Vorteil. Denn Intelligenz raubt dem männlichen Geschlecht den Schlaf. Laut einer taiwanesischen Studie schlafen Frauen allerdings noch schlechter – und zwar besonders die dummen. Denn beim weiblichen Geschlecht wiederum ist Intelligenz das wirksamste Schlafmittel. Den gebildeten Männern hingegen raubt vermutlich der berufsbedingte Stress den Schlaf, dem sie auf dem Weg zu den oberen Sprossen der Karriereleiter ausgesetzt sind, so die Forscher.

Frauen insgesamt häufiger betroffen

Auch allein lebende, schlecht verdienende, ältere und kranke Männer schlafen schlecht, berichten die Forscher im Journal of Epidemiology and Community Health. In ihrer Studie fanden sie ebenfalls heraus, dass die Gesamtzahl der an Schlaflosigkeit leidenden Frauen doppelt so hoch ist wie die der Männer. Frauen werden dabei vor allem durch Kinder, das Fehlen eines Vaters und ein geringes Einkommen um den Schlaf gebracht.

An der Studie nahmen 40 000 Taiwaner ab 16 Jahren teil. Die Forscher befragten sie jeweils nach ihrem Einkommen, ihrem Beruf, ihrer Bildung und ihrer familiären Situation. Anschließend mussten die Probanden ihr Schlafverhalten auf einer Skala der World Health Organization bewerten.

Sponsored SectionAnzeige