Stoffwechsel: Intervalltraining schützt vor Krankheiten

Kurzes Intensivtraining kann vor Krankheiten schützen
Intervalltraining kann Diabetes und Herzleiden vorbeugen

Ein regelmäßiges, kurzes Intensivtraining senkt den Blutzuckerspiegel innerhalb von 14 Tagen

Ein kurzes, dafür aber sehr intensives Intervalltraining regelt den Stoffwechsel und kann somit Diabetes vom Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Schon zehn bis 15 Minuten Intensivbelastung alle zwei Tage würden ausreichen, um das Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Probleme zu mindern. Dies ergab eine Studie um James Timmons der Heriot-Watt-University Edinburgh.

Das Forscherteam ließ 16 Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren auf einem Hometrainer 30 Sekunden lang mit voller Kraft treten. Die Übung wurde einige Male wiederholt mit einer jeweiligen vierminütigen Ruhepause.

Timmons prüfte den Stoffwechsel der Testpersonen vor und nach dem 14-tägigen Programm. Dazu nahmen die Probanden eine Zuckerlösung zu sich. Durch eine Blutuntersuchung stellte der Forscher dann fest, dass durch das Training die Blutzuckerwerte weniger stark anstiegen und weniger Insulin ausgeschüttet wurde. Das Intervalltraining sorgt also für eine körpereigene Regelung des Blutzuckerspiegels.

Ob das Intensivtraining für eine Vorsorge von Diabetes und Herz-Erkrankungen geeignet ist, überprüfen Timmons und Kollegen noch.

Sponsored SectionAnzeige