Schammhaar-Styling: Intimrasur und intime Muster

Weiße Pickel am Penis?
Argumente für die Intimrasur

Die Süße lässt alle Hüllen fallen– und siehe da: Kein einziges Haar versperrt den Blick auf die schönste aller Körperzonen. Ihnen ist schon ganz schwindelig? Dann wachen Sie auf.

Schade, alles nur ein Traum. Weil Mausi Intimrasur doof findet und sich so wie beim Kindersex vorkäme. Dabei gibt’s gar keinen Grund zur Besorgnis. „Diese Art der Körperpflege hat überhaupt nichts Pädophilesan sich“, meint Professor Norbert Kluge, Sexualwissenschaftler an der Universität Koblenz-Landau.

Noch ein Argument für Sie In den USA rasiert sich fast jede zweite Frau – komplett oder mit haarigen Mustern. Und das hat auch keinen Einfluss auf die Kriminalstatistik gezeigt. Das Argument „zu aufwändig“ mag eher gelten, denn nach spätestens 24 Stunden sprießen die Stoppeln.

Um sich diese Intensivpflege zu ersparen, steht die gestresste Frau eher auf Schmuck ohne Verfallsdatum: Tattoos. Sexy sind kleine, aber feine Tribals (schwarze Motive): Salamander, Teufelchen, keltische Symbole oder asiatische Schriftzeichen. In Farbe dagegen werden häufig Rosen und Delfine gestochen. Viele Frauen (Männer übrigens auch) mögen es nicht, wenn ein Tattoo sich sehr auffällig um den weiblichen Körper rankt. „Am Steißbein, auf den Schultern beziehungsweise Schulterblättern oder am Knöchel kann ein Tattoo verdeckt getragen werden“, sagt Birgit Dobler vom Tätowierstudio Moskito Regensburg über die dezentesten Regionen. Also, wie viele Argumente braucht Mausi denn noch?

Sponsored SectionAnzeige